Der Germteig* und ich…

… (*Hefeteig für meine deutschen Freundinnen hier ;-)) 

Schön langsam kann ich ihn leiden –  irgendwie  wird er fast schon zum Freund. Denn bis vor Kurzem  ist er mir nie so wirklich gelungen. Vom Germteig ist hier die Rede. Dabei hat jeder (eher jede) immer gesagt: geh, da ist doch nix dabei!

Gut, „Aufgeben“ war ja noch nie mein Ding und so hab ich mich  immer wieder an das im Rohzustand komisch riechende Zeug ran gemacht, bis es endlich klappte. Schließlich lieeebe ich ja alles aus Germteig Gebackene! Und dann hab ich im Internet noch soo einen tollen Blog über alles Leckere zum Schnabulieren gefunden. Die süße Lena aus der Steiermark mit ihren tollen Rezepten und den verlockenden Fotos! Herrlich! Hier könnt ihr euch selber davon überzeugen http://meinleckeresleben.wordpress.com/

Und diese junge Dame hat mich mit ihren germteigischen Köstlichkeiten zum Ausprobieren animiert. Nun gut, Muttis Geburstagsjause stand an und so hab ich mich zu den Germschnecken hinreissen lassen. (Ich habe das Rezept ein bisschen umgewandelt nämlich veganisiert und einen anderen Belag gewählt.)

Und da man zu diesem Rezept nur 1/2 Päckchen Germ, also Hefe, benötigt und der Rest irgendwo auf ewige Zeiten im Kühlschrank zu verschwinden drohte, scrollte ich weiter in ihrem Blog und da kam der leckere pikante Flammkuchen zum Vorschein. Her mit dem Rezept – rein mit der Germ und ab ins Rohr. Also ich muss sagen, alles pippifein gelungen und total lecker gewesen! Was dbEdW und auch die Geburtstagsgäste sofort bestätigten! Nicht nur Lena hat davon Fotos – auch ich kann euch (wie immer) welche zeigen 🙂 

Und die Rezepte dazu findet ihr im Anschluss

Germschnecken3

 

Germschnecken1

Germschnecken2

Germschnecken4

Germschnecken:

für den Germteig:  (vegane Version in Klammern)

  • 500 g Weizen bzw. Dinkelmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 60 g Zucker
  • 1/2 Würfel Germ
  • 250 ml Milch, lauwarm (Soja od. Hafermilch)
  • 1 Ei  (Eiersatz oder 1 EL Apfelmus)
  • 50 g Butter, weich (ALSAN Bio-Margarine)

 

für die Fülle:

  • Zucker
  • Zimt
  • geriebener Apfel
  • Rosinen  oder Cranberries

 

Zubereitung:

Für den Germteig das Mehl mit dem Salz und Zucker in einer großen Schüssel mischen. Die lauwarme Milch mit der Germ verrühren und die Mischung zum Mehl geben. Das Ei (Eiersatz oder Apfelmus) und die Butter (Margarine) zugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten.  Den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde lang aufgehen lassen (soll doppelt so groß werden). Den Teig nochmals durchkneten und auf einer Arbeitsfläche zu einem großen Rechtecke ausrollen (1 cm dick). Danach den Zucker und Zimt auf der ganzen Fläche aufstreuen, ebenso den geriebenen Apfel und nach Belieben Rosinen oder Cranberries. Alles vorsichtig zusammenrollen und in Stücke schneiden. Jetzt die Schnecken in eine bebutterte Form legen (etwas Abstand dazwischen lassen).Für ca. 30 Minuten noch einmal aufgehen lassen. Die Schnecken mit dem Eidotter oder Milch bestreichen und bei 160°C ca. 45 Minuten lang backen, bis sie schön goldbraun sind. Das besondere i-Tüpfelchen bekommen die Schnecken noch durch eine Zuckerglasur. Dafür einfach den Staubzucker mit etwas Zitronensaft (oder Milch) verrühren und über die Schnecken träufeln.

 

 

Tomaten-Zwiebel-Flammkuchen

 

Flammkuchen

 

Flammkuchen1

 

Flammkuchen2

Flammkuchen-Rezept:

für den Teig:

  • 1/2 Würfel Germ
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1 TL Salz

 

für den Belag:

  • 200ml Sauerrahm (Sojajoghurt)
  • 1 handvoll Basilikumblätter
  • 1 Knoblauchzehe gehackt
  • Olivenöl
  • Gemüse, Käse etc. je nach Belieben –  ähnlich wie bei einer Pizza. Ich habe Tomaten, Zwiebel und rote Bohnen verwendet.

Zubereitung:

Für den Teig die Germ mit dem Wasser verrühren. Das Mehl und Salz zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ca. 30 Minuten lang gehen lassen. Den Sauerrahm (Sojajoghurt) mit den Basilikumblättern fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Germteig wieder ausrollen (Blechgröße oder in 4 kleine Teigfladen) mit der Soße bestreichen. Mit dem Knoblauch bestreuen und mit dem geschnittenen Gemüse belegen. Mit etwas Olivenöl beträufeln – auch den Rand mit Olivenöl einstreichen. Den Flammkuchen bei 200°C ca. 15 Minuten lang backen (soll schön knusprig sein).

Guten Appetit!

 

Einen Kommentar schreiben

Name *

eMail *

Website

Nachricht *

4 Kommentare

  • Sabine

    Liebe Conny,
    langsam wird es unheimlich, was die gemeinsamkeiten zwischen dir und mir angeht! Auch ich liebe alles aus Hefeteig Gebackene Germ-Teig-Gebackene!! 😉 und dein Flammkuchen sieht so lecker aus, da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen! Hmmmm.
    Liebe Gute-NAcht-Grüße von Sabine

    25.09.14 – 0:36

  • Kornelia Zeitlinger

    Herrlich Sabinchen, und dass wir fast nur mehr „nachts“ zum Antworten Zeit finden, haben wir auch gemeinsam 😀

    25.09.14 – 7:49

  • Martina Stadler

    Der Flammkuchen schaut ja echt lecker aus!!!
    s`Motterl

    25.09.14 – 9:37

  • Kornelia Zeitlinger

    War auch sehr gut, Motterl! Komisch, dass meinen Germschneckerln gar keine Beachtung geschenkt werden. Dabei waren die auch uuur lecker 😉

    25.09.14 – 10:14

Balloons Template von
Moargh.de