Kategorien

Ich schmeiss nix weg…

… zumindest versuche ich sehr oft auch kleinste Stoffresterln zu verwerten. Ich hatte unlängst die beiden Stifterollen genäht und dabei sind viele, kleine Fleckerln übrig geblieben, die ich einfach mal zu einem größeren Stoffstück zusammennähte. Was ich mal draus machen werden, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Aber das dauert nicht lange und ich entschied mich für zwei mittelgroße Kosmetiktäschchen (oder was immer man/frau hineingeben möchte) samt Schlüsselbänder.


Mitbringsel fertig…

Nicht nur unsere Familie wächst stetig dahin, auch die von Freunden. Und da wir wiedermal zu einem dieser Treffen eingeladen sind, habe ich mir spontan überlegt für die Kids diese Mitbringsel zu rattern. Stoff gibts ja genug im Haus und das Nähen in meinem supertollenmegamäßigen Nähzimmer macht ja jetzt noch viel mehr Spaß als vorher. Auch der Plotter kam wiedermal kurz zum Einsatz, um die Namen der 3 Racker auszudrucken. So, nun noch schnell Wein für die Erwachsenen eingepackt und ab gehts zur Einladung.


Eine weitere MIMI

Dieses Schnittmuster von frocks and frolics hat es mir echt angetan. Man kann dabei ganz toll Stoffe/Jeans verwerten. So wie diesen entzückenden Ballonstoff, von dem ich leider nur mehr ein kleines Stück hatte. Jetzt habe ich den Beleg und die Tascheninnenseiten zumindest damit bestücken können und ich find das Kleidchen, diesmal in Größe 80, wiedermal echt zuckersüß (wenn man das selber sagen darf ;-)).

Kleiner Hai dumdum…

Letztendlich ist er ja wirklich was geworden, aber zwischendurch hab ich echt schon geglaubt ich schmeiss den ganzen Schmarrn ins weiterste Eck!!

Man sieht es ihm nicht an, aber das kleine Haifischmäppchen hat mich echt Nerven gekostet. Die Anleitung habe ich im Netz unter „burda style 09/2017“ gefunden und mir zunächst beim Durchschauen gar nix dabei gedacht. Aber die kleine Teilchen wie Flossen etc., die man ja aus einem festen Stoff (wegen der Standfestigkeit) nähen sollte, umzudrehen war eine echte Herausforderung. Und dann noch den überaus sperrigen Reissverschluss (aber genau der macht es ja wiederum aus) mit der Hand einzunähen – ja, man betone MIT DER HAND!!! – (ich mag es gar nicht, nur so nebenbei).
Und nicht nur der Reissverschluss, nein auch das Innenfutter musste händisch eingenäht werden… pfuhhh… So, dann hatte ich alles fertig, ging der Reissverschluss nicht zu, denn das Innenfutter hatte sich immer in den großen Zähnchen verfangen. Super! Ok, Innenfutter nochmals rausgetrennt und neu eingenäht! Das macht vielleicht Spaß!!!

Aber jetzt genug gejammert. Er ist gut gelungen und ich freue mich jetzt schon wenn ich ihn unserem „großen“ Noel per Post schicken darf – das war ja der Plan als ich die Anleitung fand. Dazu steck ich dem „kleinen Hai“ noch ein paar Scheinchen in den Schlund, ein paar Naschereien ins Päckchen und ab gehts zu unserem Superjungen! Ich hoffe er freut sich und er wird das Haifisch-Stiftemäppchen in die Schule verwenden können.

Nähwerke zum 4. Geburtstag

Kinder, wie die Zeit vergeht! Jetzt wird meine kleine Enkelmaus doch tatsächlich schon 4. Jahre!!!! Was heißt „wird“ – sie ist es bereits und am Wochenende haben wir das gebührend gefeiert.

Von Ronny-Oma gabs natürlich (mit unter) wieder was Genähtes für das kleine Fräulein. Sie liebt ja Kleider und auch Röcke, wenn möglich in der Lieblingsfarbe „ROT“ – und daran habe ich mich selbstverständlich gehalten. Alles ist zwar nicht in der Lieblingsfarbe geworden und so hoffe ich, dass es trotzdem gefällt und vor allem, dass die Gewänder auch passen.

Nun warte ich gespannt auf die Rückmeldung (und hoffentlich mit Tragefotos) von Ellis Mama.

Ich liebe das Schnittmuster von „frocks & frolics“. Die Kleidchen sind einfach entzückend und aus Baumwollstoff genäht herrlich luftig für heisse Sommertage.


Doppelter Spaß!

Letztens hatte ich euch ja mit einem mega langen Beitrag gequält, was? Nun gut, schließlich hatte ich euch viel zu erzählen. Die unangenehmen Sachen (wie Renovierung, Knie-OP) sind nun vorbei und jetzt kann ich wieder mit den schönen Dingen des Lebens fortfahren. Nämlich mit der Näherei!!! Und das noch dazu in meinem perfekten, überdrüber, supergenialen Nähzimmer! Das ist echt kein Vergleich zu vorher. Jetzt kann ich nämlich alles Zeug liegen und stehen lassen und muss nicht alles wegräumen, wenn ich dbEdW und mir ein Nachtmahl zubereiten will. Schließlich hatte ich jahrelang (gefühlte 100) in unserer Wohnküche gerattert. Aber nun ist Schluss damit und dieser Zustand macht mich gerade super happy!

Bei unserer ganzen Räumerei und Aussortiererei fielen auch einige Herrenhemden für mich zum Vernähen ab. Daraus kann man total nice Dinger zaubern. „Upcycling“ nennt ma des a!

Kurz bei Pinterest reingeschaut und schon ein entzückendes Schnittmuster für Kinderkleidchen aus Baumwolle gefunden! Her damit, gleich kanns losgehen, denn für mein Enkelmausi (fast 4) und mein Großnichtenschatzi (fast 3) hab ich schon lange nichts mehr genäht.

Zunächst musste ich zwar die Hemden erst in alle Einzelteile zertrennen und zuschneiden, was eher nicht so die spannende Arbeit war – aber dann konnte ich loslegen. Das kam dabei heraus:

Großnichterl Sophia


Das Schnittmuster ist übrigens von Frocks & Frolics

Baby-Collection 2019

So, jetzt wollte ich euch noch unbedingt „vor“ der Baby-Messe meine aktuell genähte Kollektion zeigen und im Vorbereitungsstress hab ich es total verschwitzt, besser gesagt ich hab es nicht vor den PC geschafft.

Jetzt ist der ganze Spuk vorbei (der übrigens ein voller Erfolg für mich war, yessss!) – aber ich zeige euch die Fotos trotzdem.
u

Sister-Act

Diesmal hat eine große „Schwester“ (2 Jahre) eine kleine „Schwester“ (2 Wochen) bekommen.

Auch diese kleine Maus wird von mir natürlich willkommen geheißen und beide beschenkt.

Musselin vs. Jersey

Momentan schwärmen ja alle von dem Stoff „Musselin“.
Der Musselin ist ein lockerer, feinfädiger und glatter Stoff. Ich kannte daraus ja eigentlich nur die Stoffwindeln… aber jetzt näht man vieles daraus. Im Netz findet man mega viele Schnitte und Modelle aus dem „Windelstoff“ – nicht nur für Babys. 😉

Nun gut, dann musste ich auch mal „Musselin“ probieren.

Gesagt – getan.

Natürlich ist mir Mode für die Kleinsten von der Maschine gehüpft (wegen der Babymesse wärs gewesen). Und zwar eine kleine Bluse/Tunika in Größe 56/62 nach dem SM „Dress/Blouse“ v. Kid5, dazu eine bequeme Babyleggings aus Jersey (SM „Luke“ v. Rabaukennaht), ein entzückendes Baby-Jäckchen aus Musselin und Jersey gemischt (SM „Baby-Jumi“ v. rosarosa) und zu guter Letzt ein Mini-Häubchen v. kleiner Spatz.

Ich find’s einfach zuckersüß!


Oh, du dickes Ei!

Und noch dazu ein mega praktisches!

Das Hänge-Beutel-Ei – nach einem Tutorial von „Càlin et Crinolin“ sieht nicht nur cool aus, sondern kann man überall einsetzen. Also dort wo man gerne etwas verstauen oder gleich mal bei der Hand haben möchte. Ich habe diese „Eier“ auch schon mal in einem Kindergarten gesehen, da hatten die Kids ihre Hauspatschen drinnen aufgehoben. Man kann die Dinger aber auch einfach ins Bad hängen und diverses Pflegeutensilien hineinpacken.

Es könnte aber auch der Osterhase ganz lässig seine Ostergeschenke darin verstecken…

… also wie ihr seht sind dem Hänge-Beutel-Ei keine Grenzen gesetzt!

Mirli gefällts…

Rückansicht

hier unten kann man etwas dran hängen…



Zu diesem Hängebeutel-Ei gesellten sich noch ein Spucktuch und ein Waschlappen dazu 😉

Vorne aus Baumwolle – hinten aus Frottee

BELLA – Boy

Endlich wieder ein freier Tag und ich darf NUR nähen!!!! Ich muss nix anderes machen!!! Das ist selten, echt! Denn immer wieder haben wir was vor und wenn wir nichts vor haben, dann gehen wir lange, ausgiebige Spaziergänge mit dem Hundzi. Und wenn wir danach nach Hause kommen, dann bin ich müde und muss couchen! Und wenn ich nicht am Sofa rumkugle, dann muss ich mich ums Essen kümmern etc… das könnt ich jetzt bis zum Sanktnimmerleinstag fortführen…

Aber heute war echt nix am Programm (Herrli hat sich alleine ums Hundzi gekümmert) und so hab ich mir die Zipfeljacke BELLA, aber diesemal eher eine Bubenversion, vorgenommen. In der Stoffwahl habe ich mich an das unlängst genähten Baby-Set in Größe 86 angelehnt. Schließlich sollte die BELLA dazu passen.

Ist mir auch gelungen…

Bin echt begeistert von dem Schnitt und dem Modell! (Freebook von Rabaukennaht). Kann ich euch nur empfehlen.

Nur keine Eifersucht!

Nachbar’s Baby ist endlich da. Und damit beim „großen Bruder“ keine Eifersucht entsteht (also nicht MEHR als üblich ;-)), habe ich beiden eine Kleinigkeit genäht und geschenkt. Ich hoffe, es gibt dann ein Foto von den beiden mit meinen Werken.

Und wer mich kennt, der weiß, dass zu einem Geschenk von mir auch eine passende Karte her muss. Das Motiv ist übrigens auch aufgenäht 🙂

Hier jedenfalls schon mal meine Bilder dazu.

Ich habe übrigens die Shirts selbst genäht, ganz ohne fertigem Schnittmuster. Dafür habe ich einfach ein Shirt als Vorlage bezüglich Größe genommen, abgezeichnet und danach genäht. Klappt ganz prima!

Baby-Set erweitert…

Beim Stöbern im Netz findet man ja immer wieder was bzw. es tauchen doch tatsächlich immer wieder neue Dinge auf, die ich einfach nähen oder zumindest mal  in mein „Repertoire“ aufnehmen möchte.

So habe ich unlängst die Idee mit den Waschlappen entdeckt  – ist zwar jetzt nicht spektakulär und neu- , aber die im gleichen Design wie die Windeltasche, die Mutter-Kind-Pass-Hülle etc. genäht werden.

Sieht echt entzückend aus und noch dazu ist das auch gleich eine gute Resteverwertung, da ja die Maße eher klein gehalten sind. 

Das Sabber – oder Spucktuch, das ich auch dazu gerattert habe (und auch schon vorher mal) passt einfach auch gut zu so einem Set

– darum hab ich es ins „Paket“ genommen. 

Alles in allem finde ich das eine nette Geschenkidee für einen Neuankömmling (oder dessen Mama ;-)).

 

 

 

Schnullergarage

 

Windeltasche

 

MKP-Hülle

 

Sabber- oder Spucktuch + Waschlappen

 

Sabber- oder Spucktuch (hängt man sich über die Schulter wenn man das Baby trägt)

 

Rückseite aus Frottee

 

Waschlappen 20x20cm

 

 

made with love (eh klar)

„BELLA“ die Erste!

Das Schnittmuster für die Zipfeljacke BELLA ist ja schon lange bei mir herumgelegen.

Bis jetzt bin ich immer nur darum herumgeschlichen, aber jetzt habe ich mich endlich drüber getraut.

Da sie ja eine Wendefunktion hat, dachte ich immer, dass sie kompliziert zu nähen ist, aber das war sie letztendlich gar nicht.

Die Anleitung von Rabaukennaht ist sowohl bildlich super gut dargestellt als auch verständlich beschrieben.

Den Stoff habe ich passend zur unlängst genähten Knickerbocker von PIGGELLI ausgewählt.

Und weil es gerade so gut lief, nähte ich weiter und weiter bis ein passendes Shirt, ein Halstuch sowie ein Mützchen vor mir lagen.

Tatataaaaa – ein SET in Größe 80 war vollbracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Knickerbocker-Bande

Hallihallo!

Das gestrige Näh-Projekt stand im Zeichen der „Knickerbocker-Bande“.

Für kleine Mäuse habe ich nämlich wieder die Knickerbocker EINFÄL(L)TIG von PIGGELLI genäht.

Die ist super lässig, denn sie wächst durch ihre laaaangen Beinbündchen quasi mit – d.h. die Kleidergröße beträgt somit 80/86/92.

Na, wenn das nicht praktisch ist?

Einfach ideal, denn sie lässt sich super zum Herumkugeln tragen!

 

 

Hier kann man gut die laaangen Beinbündchen erkennen…

 

… Schnullerverstecktasche 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischendurch etwas für den Hund…

Auch wenn es euch irgendwann nervt, momentan wird es hauptsächlich genähtes Babyzeugs hier geben.

Na ja, die Babymesse steht ja ins Haus.

Aber heute zeig ich auch mal was anderes – etwas für die Hundzis!

Meine Berliner Freundin hatte mir einen „Tipp“ oder besser gesagt eine „Idee“ gewhatsappt und ich war sofort begeistert.

Hundehalstücher gibts ja mittlerweile viele, aber eines mit diesem Spruch? Gibts von mir!

Diese Version (aus dem Netz – ich gestehe), die ich mir dafür ausgesucht habe,  ist praktisch, denn man kann dieses Hundehalstuch einfach durch das Halsband schieben

(und in meinem Fall sogar wenden!!!).

Habs meiner Freundin für ihre „WINNIE“ genäht und morgen gehts ab per Post nach Berlin!

Unser Superhund Ronny hat Modell dafür gestanden

(sofern man da „gestanden“ sagen kann – nicht so einfach ein nicht verschwommenes Foto  von ihm hinzukriegen).

Und das Statement passt sowieso perfekt – würd ich mal meinen! 😉

 

 

 

 

 

 

Mein Favorit – derzeit…

Also manchmal hüpft mir was von der Nadel von dem ich selber total begeistert bin…

z.B. dieses Baby-Set!!

Da gefällt mir einfach alles: die Stoffzusammenstellung, die verschiedenen Schnittmodelle, das Aufgepimpte… tja einfach alles!

Dieses Set ist in Größe 86-92 genäht und besteht aus der Babysweathose „INDIGO“ (von farbenmix.de),

dem Basic-Shirt von KID5 und dem Häubchen von Baby-Set LEVI von Jomina.

Also wen es halt interessiert 🙂

Mehr gibts da heute nicht zu sagen…

Schaut es euch an – ICH bin begeistert (auch wenn Eigenlob stinkt)!

 

 

 

 

 

 

 

Rückansicht

 

 

 

 

 

 

Es geht wieder los…

… und darüber freu ich mich total.

Die Veranstalter der jährlichen Babymesse haben mich gefragt, ob ich auch heuer wieder mit meinem tollen Werken dabei sein möchte!

Natürlich!!! Sehr gerne sogar!!!

(was so viel bedeutet wie: ich werde die nächste Zeit wieder viel vor meiner Nähmaschine verbringen müssen :-)).

Schließlich nähe ich momentan total gerne mit Jersey und bei der Babymode kann ich mich richtig austoben.

Da kann es ruhig mal etwas bunter oder kitschiger sein (was ja sonst nicht so mein Styl ist).

Mittlerweile habe ich aber sooo viele Stoffe, dass mir die Wahl und schließlich die Zusammenstellung immer schwerer fällt.

Wenn ich ein neues Schnittmuster ausprobiere, denke ich mir  meistens: da nehme ich jetzt einen Stoff, der mich nicht so überzeugt,

denn wenn etwas nicht so richtig klappt ist nicht viel verhaut.

So ist es mir auch diesmal ergangen.

Ich habe ein Freebie von JOMINA im Netzt gefunden und zwar ein  komplettes Baby-Set genannt „LEVI“

bestehend aus Strampelhose, Shirt, Jäckchen und Bärenhäubchen.

Das wurde gleich mal ausgedruckt, zusammen geklebt, ausgeschnitten und schon war ich wieder beim Thema „Stoffwahl“ angelangt.

Aber, wie oben schon erwähnt, war ich auch diesmal wieder stoffmäßig fündig und dann konnte ich gleich loslegen.

Und wie schon so oft, gefällt es mir am Ende doch wieder 😀

 

 

 

Größe aufgebügelt

 

Ach ja, die Babymesse findet diesmal vom 30.-31.03.2019 statt, aber die genauen Daten gebe ich euch noch bekannt.

 

Am Ende ergibt alles einen …

Die Vorbereitungen für den Adventmarkt sind voll im Gange, denn der Countdown läuft!

Nur mehr 2 x schlafen! Freu mich schon total drauf!

Nichts desto Trotz (schreibt man das so?) habe ich zwischendurch für eine Freundin ein kleines Geburtstagsschenki vorbereitet. Sie trinkt gerne Gin und so war eine Idee gleich parat. Na ja, zumindest in meinem Kopf. Mittels Nähmaschine und Schneideplotter war sie dann auch recht schnell umgesetzt.

Ich find, es ist ein richtiger Hingucker geworden.

Noch dazu kann man die „Verpackung“ auch super als Utensilo oder so verwenden.

 

Und eigentlich wäre es auch eine gute Idee für den Adventmarkt… aber leider geht sich zeitlich gar nix mehr aus.

Vielleicht kommt es nächstes Jahr zu meinem Standsortiment 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

Na dann mal ein herzliches „cin cin“

Ordentlich gebeutelt…

 

Am Samstag abends zugeschnitten – heute ordentlich Gas gegeben und 4 Gymbags

(oder Turnbeutel wie wir früher dazu sagten) gewerkelt.

Dazu habe ich diesmal kleine Täschchen, die man an einem Ring im Beutel befestigen kann, genäht. So hat man Schlüssel,  Moneten oder das Handy immer griffbereit.

Für euch noch schnell alles fotografiert und jetzt geht’s ab in die Adventmarkt-Kiste!

Nächstes Wochenende ist es nämlich soweit!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„The Blue One“

Hi!

Ich hab es euch ja gesagt: von dem guten Stück werde ich sicherlich (mindestens) noch einen über meine Maschine rattern lassen.

Der ist echt gut angekommen bei den Nähbienen im Netz.

Im Facebook bin ich ja in den diversen Nähgruppen angemeldet und da hab ich meinen vorigen Loop gezeigt.

Da gabs echt viele „LIKES“ für connyswerk!

Das war dann natürlich noch mehr Ansporn und diese blaue Variante ist mir sogleich im Kopf herumgeschwirrt.

Heute hatte ich den ganzen Tag Zeit – und die hatte „the blue one“ total für sich in Anspruch genommen.

 

Volià !

 

 

 

 

 

 

 

Egal wie man in wendet und dreht, es wirkt immer wie ein anderes Modell – das fasziniert mich echt!

 

 

 

 

 

 

 

Die Idee und die Anleitung ist übrigens von hier ednamo.com

 

 

Halsschmuck

Stoffreste  und alte Jeans, die zu verarbeiten sind, hab ich ja zum Saufüttern – wie man bei uns so schön sagt!

Und da hab ich unlängst im Netz eine tolle Idee gefunden, wie man aus all den Resteln einen schmückenden Loop näht.

Die verschiedenen Teile, die ich in den Maßen 38x25cm zugeschnitten und zusammengenäht habe, wurden von mir dann auch noch mit Bügelmotiven, die mir mein Schneideplotter gemacht hat 😉 aufgepimpt.

Je nachdem wie man den Schal wickelt, wirkt er durch die vielen verschiedenen Muster und Stoffe, immer wieder anders!

Schaut nicht schlecht aus… ich glaub davon ratter ich noch einen!

Übrigens: erhältlich am Adventmarkt 👍😉

 

 

 

 

 

 

Und wieder eine…

… diesmal ein ganz neues Modell.

Und zwar ist es die Tasche „CASCARA“ von „Schnittwechsel“.

Schon beim Ausschneiden der vielen Schnittmusterteile und beim Durchlesen der Anleitung war mir klar, dass dieses Projekt nicht ganz einfach wird.

Ich habe fast einen ganzen Tag dazu gebraucht, bis Cascara so wurde, wie ich sie mir vorgestellt hatte.

Das Resultat kann sich letztendlich sehen lassen und wenn ich sie so betrachte, möchte ich sie am liebsten behalten ;-),

aber natürlich habe ich sie für euch genäht!

 

 

 

rechts und links mit einem Zippereinstieg

 

 

 

 

 

 

 

mit großen Außenfach

 

 

 

Hänkel mit Innen- und Außenstoff

 

Rückseite einfärbiges Kunstleder

 

natürlich passendes KT

 

 

 

 

Kleiner Vorgeschmack

Hi, Ihr Lieben!

Ja ich humple noch immer zu Hause herum…

Bin aber ganz brav am Trainieren, genau so wie es mir der Physiotherapeut jede Woche zeigt und beibringt. Meeega anstrengend kann ich euch nur sagen.

Aber dazwischen gönne ich mir ein paar Stündchen an der Nähmaschine.

Und da ich ja wieder „frische Ware“ für den Adventmarkt benötige nimmt das Rattern so täglich seinen Lauf.

Hier ein kleiner Vorgeschmack, was euch heuer so erwartet (mit unter) 😉

 

Zunächst habe ich mit den  altbewährten Kosmetiktäschchen begonnen.

Diesmal nur mit einem Außenstoff und nicht all zu bunt.

Das Innenfutter ist aus Wachstuch, damit man es feucht auswischen kann (falls mal eine Wimperntusche auslaufen sollte).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin von den Stoffen total begeistert und da mein weiteres Projekt „Tasche“ war,

dachte ich dabei an ein Modell passend zu den Kosmetiktäschen.

 

 

Das Taschenmodell ist aus Kunstleder und natürlich mit dem Stoff vom Kosm.Täschchen verarbeitet.

 

 

 

sicher verschließbar mit einem Zipper

 

 

mit Innenfach für Handy etc..

 

… und mit herausnehmbarem Innentäschchen

 

 

eh klar…

 

 

Im Innenteil der Tasche mit zwei Druckknöpfen zu befestigen

 

 

 

 

 

 

Das folgende, gute Stück kommt euch vielleicht schon bekannt vor. Stimmt, ich habe sie schon im Sommer genäht,

aber jetzt ist dafür  auch ein passendes Kosm.Täschchen entstanden.

 

 

Die Tasche ist an der Vorder- und Rückseite verschieden gestaltet…

 

 

 

 

 

 

 

Sodala, das war’s für’s erste!

Weiter gehts!

Tschauli

Reisebegleiter

Hallihallo, meine Lieben!

Ich bin wieder da – frisch und munter wäre zwar eindeutig zu viel gesagt, aber zumindest habe ich wieder Lust und Laune zu Werkeln und zu Bloggen.

Meine Knie-OP ist nun ein Monat her und ich erfang mich schön langsam. Es ist wirklich eine mühsame Sache, wenn das Gefühl als wäre das Bein in einem Schraubstock fixiert, nur gaaanz langsam besser wird. Aber da muss ich jetzt durch. Der Vorteil der ganzen Sache ist, dass ich zu Hause (quasi eingesperrt) bin und somit Zeit  zum Nähen habe. Schließlich steht der Adventmarkt (24.-25.11.2018) wieder bald vor der Tür – und ich bin natürlich dabei (wenn auch sitzend ;-)). Infos darüber gibts demnächst.

Aber bevor ich dafür zum Rattern beginne, zeige ich euch noch ein Geburtstagsgeschenk für eine ganz liebe Freundin, die gestern ihren 50iger gefeiert hat.

Das Motto ihrer Feier war “ Ich war noch niemals in New York“ – und mit diesem Slogan war auch ihr Geburtsgswunsch nicht schwer zu erraten.

Da ich ja nicht so der „GeldoderGutscheingeschenkegeber“ bin, habe ich mir für Karina etwas anderes einfallen lassen.

Ich denke, dieser neue  Reisebegleiter ist eine passende und praktische Idee.

0

Die Applikation ist mittels Schneideplotter und aufbügelbare Folie entstanden, welche ich vorher am PC und dem Silhouette Studio-Programm entworfen habe.

 

 Ein kleines Täschchen für Dollars etc., das fix am Beutel fixiert werden kann – gibts noch dazu.

 

 

Rückansicht

 

 

Natürlich durfte ein passendes Kärtchen nicht fehlen…

 

 

 

 

Um das Schenki dann auch hübsch zu verpacken, habe ich diesen großen Papierbeutel (einst beim Schweden gekauft) noch etwas aufgepimpt!

Dabei hat mir ebenfalls mein Schneideplotter geholfen!

 

 

Ein Maskingtape hat eine ganz gewöhnliche Wäscheklammer zum Hingucker gemacht

Ich wär dann mal so weit…

… jetzt hab ich wirklich alles beieinander!

Diese Woche musste ich echt alles noch erledigen!

Wichtige Dinge wie: Friseur, Nagelstudio, Fußpflege…

(aber auch Wohnungsputz und Garteln)

Na entschuldige, wenn ich mich am Mittwoch unters Messer lege und anschließend für ca. 4 Wochen nur mit Krücken unterwegs sein darf, na da muss man doch vorher schon darauf schaun, dass man in der Zwischenzeit nicht verwildert!

Alles muss picco bello sein – das will ich einfach so!

Apropos Krücken gehen: das wird echt eine mühsame Zeit werden. Mit einer war ich ja die Tage nach dem Kreuzbandriss auch unterwegs, aber das war nicht so schlimm. Noch dazu konnte ich das verletzte Bein abstellen und so bin ich ganz gut zurecht gekommen. Aber nun blüht mir nach der OP eine komplette Beinschonung ( Null Belastung) mit 2 Krücken, die mich von A nach B bringen werden.

Doch wie transportiert man sein Kaffeetschi von der Küche zur Couch? Oder die dazugehörende Kekspackung? Das spannende Buch, die Strickerei… dies alles werde ich nicht tragen bzw. halten können, wenn ich die 2 blöden Dinger nicht auslassen kann!

Hey! Hallo!  Ich bins!!!

Das wäre doch gelacht, wenn mir nicht auch hier was einfallen würde.

Darf ich vorstellen: mein „Nach-der-OP-überlebens-Kit“

(Natürlich selbst genäht und gestaltet…)

 

 

 

Die Anwendung ist ganz einfach:

Kaffeetschi in den „Woamhoitebecher“,

Wasser in die „Nixauschüttfloschn“

und der Rest zum gemütlichen Couchen kommt in die „Krücknüberbrücknumhängtoschn„.

 

 

 

 

 

 

 

Tja, so einfach kann es sein – oder hoffentlich werden.

 

Jetzt pack ich meine restlichen Sachen für die morgige stationäre Aufnahme und stelle das kommende Projekt einfach unter den Titel:

Take it easy, Baby!

(zitter, zitter)

„Itzi Bitzi“

Eigentlich nennen sie sich „Windelverstecker“, aber meine beiden Mädchen sind gerade dabei diese aus ihrem Leben zu verbannen (also die Windeln) – besser gesagt deren Mama‘s sind hart dran am Arbeiten, dass die Pampers-Ära bald zu Ende ist.

Und ich finde da sind diese kessen Höschen grade richtig.

Für unterwegs dürfen sich dann auch die (manchmal noch notwendigen) Winderln darin verstecken (um dem Namen wieder gerecht zu werden 😊).

♦ Schnittmuster und Nähanleitung Itzi Bitzi von timtom

I like you too!

Da ich ja aufgrund einer Knieverletzung ans Haus gebunden bin (nix Arbeiten gehen weil nix Auto fahren, nix Einkaufen gehen…😏) nütze ich wenigstens die Zeit um kreativ zu sein . Ideen und Projekte gibt’s ja genug aufzuarbeiten, Gottseidank, ansonsten wäre mir echt ur langweilig.

Ich hab mir gerade überlegt was andere Menschen in so einer Situation tun, die kein Hobby haben? Zumindest nicht so eines was man zu Hause und sitzend ausführen kann! Muss schrecklich sein.

Nun gut, ich hab ja Gottseidank meine Leidenschaft(en) und eine davon ist niedliche Plotterdateien in hübsche Applikationen zu verwandeln. Eine davon ist heute entstanden und bereits niegelnagelfest auf einem (gekauften wohlgemerkt) Shirt aufgenäht!

Ich kann dazu nur eines sagen:

„I like it cherry much!“ 😁

 

 

 

 

 

 

Welcome Romy!

Jetzt ist sie da und ich darf den frischgebackenen Eltern herzlichst gratulieren

und sogleich ein frischgenähtes Schenki überreichen.

Viel Freude mit eurem kleinen Sonnenschein!

(… und mit dem Babyset natürlich 😉😁)

 

 

 

 

 

Girly-Kombi

Hi, meine Lieben!

Ich halt mich heute ganz kurz – ich weiß, das ist euch eh am Liebsten 😉

Aber ich versteh das, denn ich bin auch nicht sooo die Blog-LESERIN – ich schau mir auch lieber die Fotos und die Tutorials (also die Anleitungen) an.

Nun zur Sache:  heute zeig ich euch eine niedliche GIRLY-KOMBI, die sowohl sommer- als auch wintertauglich ist.

Was ich damit meine, könnt ihr den Bildern entnehmen.

Alsdann, viel Spaß beim Gucken 😀

 

 

Mit Pulli oder Langarmbody darunter kann es auch bei kühleren Temperaturen getragen werden. Strumpfhoserl darunter, geht schon!

 

Balloons Template von
Moargh.de