Kategorien

Zuerst weiß – dann schwarz

Meine kleinen, WEISSEN Krimskrams-Täschchen, die ich unlängst für den Markt genäht hatte, hab ich euch ja schon gezeigt. Hier nochmals zur Erinnerung.

Jetzt gibts die (so ähnlich) auch in SCHWARZ


Nachhaltige Geschenksverpackung

Umweltschutz, Klimawandel … all diese Themen sind ja mittlerweile in faster aller Munde (gottseidank)! Ich, bzw. wir (also auch dbEdW), befassen uns schon sei Jahren damit, zumindest haben wir unser Ernährungskonzept geändert und versuchen auch den Müll und somit Verpackungsmaterial so gering wie möglich zu halten.

Was liegt da näher als auch an nachhaltige Geschenksverpackung zu denken. Damit aber nicht nur wir zu Hause unsere Weihnachtsschenkis nachhaltig verpacken können, habe ich gleich mehrere solche Geschenksbeutel für den Adventmarkt genäht, wo man diese auch käuflich erwerben kann 😉

Männersache(n)

Nur mehr eine Woche bis zum heurigen Adventmarkt. Die Nähmaschine rattert dafür noch immer was das Zeug hält. Damit ich wieder Neues präsentieren kann, habe ich mich kurzer Hand für „Männersachen“ entschieden. Die fehlten mir noch in meinem Sortiment. Damen, Kinder, Hunde… für alle war irgendwie immer was dabei. Die Männer sind da eher armseliger ausgefallen.

Bis jetzt, denn jetzt gibts auch für die Herren der Schöpfung passende Accessoirs.

Täschchen mit Aussage

Auch diese niedlichen Täschchen wird’s bei mir am Stand geben.

Ich finde, die sind eine nette Kleinigkeit zum Verschenken.

… und weiter gehts!

Heut halt ich mich textmäßig kurz: ich zeige euch nur noch ein paar Schmankerln, die ich für den Adventmarkt vorbereitet habe.

(ach ja übrigens SAVE THE DATE: 30.Nov. – 1.Dez. 2019!!!)

  1. Verpackungen für alkoholische Getränke 😀 – mit Statement, eigentlich nennt sich dieses Ding UTENSILO (man kann schließlich später reinpacken was man will)

2. Beanie und Loop für Damen – trendy im animalprint 🙂


Snoopy geht auf Reisen…

Einer guten Freundin einen (gewünschten) Reisegutschein zu schenken, war jetzt nicht so die Herausforderung. Den aber etwas hübscher zu verpacken schon eher. Ich hab mich daher für eine Badetasche (der Urlaub soll ans Meer gehen…) entschieden.

Dann erhielt ich noch den Tipp, dass das Geburtstagskind ein totaler Snoopy-Fan ist.

Der Rest ist klar oder? 😉


Shopping princess

Die kleine Tochter meiner Kollegin hat sich unlängst von einigen Spielen und Büchern getrennt und ich habe diese für meine Mädels geerbt. Darüber hab ich mich total gefreut, denn die beiden wollen immer mit neuen Spielereien beschäftigt werden, wenn sie zu uns kommen.

Als kleines Dankeschön für meine Kollegin ist mir gestern ein Shopper von der Nähmaschine gehüpft. Das Statement, das ich geplottet und aufgebügelt hab, passt total auf sie – das Ganze noch in Glitzer sowieso! 😉


Was schenkt man einem DJ?

Der Sohnemann, also genau genommen der Zweitgeborene hatte Geburtstag. Er ist in der Musikbranche tätig, was soviel heißt wie: er produziert selbst und schwirrt gelegentlich in der Weltgeschichte herum um dort auch als DJ zu fungieren. Unterm Strich: he loves music!

Als Geschenk dienen meist ein paar Scheinchen in einem Kuvert, aber eine Kleinigkeit oder besser gesagt eine Überraschung möchte ich ihm trotzdem immer schenken. Nur was??? Männer zu beschenken ist ja generell nicht so einfach.

Ok, ich gestalte ihm ein Shirt! Shirts sind immer beliebt und wenn es ihm nicht gefällt, kann er es immer noch als Pyjamaleiberl tragen‘ . So war mein Gedankengang.

Nun musste ich eine passende Plotterdatei finden – was auch ziemlich rasch geschah. Mein Schneideplotter war ja dann auch sehr schnell mit dem Ausschneiden fertig, nur das Entgittern war bei diesem Motiv die reinste Sisyphusarbeit. Noch dazu hatte ich mir bis zum letzten Tag damit Zeit gelassen und musste es bis zum Abend (da war die Geburtstagsfeier) schaffen. Was mir auch gelang! Gottseidank!

Ob er es jemals tragen wird, kann ich noch nicht sagen – er hat sich jedenfalls darüber gefreut – zumindest sah es so aus (wenn es auch nur aus Höflichkeit zur Mutter war :-)).

P.S. Glückwunschkarte Eigenbau 😀

Schultüte – die Erste

Ich bin ja leidenschaftlich im Netz unterwegs und hol mir immer wieder Tipps und Ideen aus den verschiedensten Näh-Foren und Blogs. Das Thema Nähen ist wirklich unerschöpflich.

Und so tauchten vermehrt – passend zum bevorstehenden Schulbeginn – genähte Schultüten in den Nähgruppen auf. Zunächst dachte ich, dass das ganze etwas zu übertrieben ist. Der 1. Schultag ist schon ein einschneidendes Datum, aber was da so an diesem Tag bei manchen aufgeführt wird (lt. Internetforen)… na ja, jeder wie er mag.

Dann fragte mich eine Freundin, ob ich schon mal eine Schultüte gemacht hätte – sie würde ihrem Taufkind gerne eine Besondere schenken. Zunächst verneinte ich, doch dann fing mich das Ding an zu reizen. Und schließlich sagte ich zu. Die einzigen Wunschangaben waren: rosa/pink – Sterne – Katze. Diese Dinge liebt das angehende Schulkind Helene.

Na dann mal los – und schon war ich in der Planungsphase. Bis der Tütenrohling aus Karton vom Bastelladen geschickt wurde, war die Hülle auch schon genäht. Schwupps …drübergezogen und: yeahhh sie passt!

Da war ich echt froh, aber auch etwas stolz!

Mitbringsel fertig…

Nicht nur unsere Familie wächst stetig dahin, auch die von Freunden. Und da wir wiedermal zu einem dieser Treffen eingeladen sind, habe ich mir spontan überlegt für die Kids diese Mitbringsel zu rattern. Stoff gibts ja genug im Haus und das Nähen in meinem supertollenmegamäßigen Nähzimmer macht ja jetzt noch viel mehr Spaß als vorher. Auch der Plotter kam wiedermal kurz zum Einsatz, um die Namen der 3 Racker auszudrucken. So, nun noch schnell Wein für die Erwachsenen eingepackt und ab gehts zur Einladung.


Doppelter Spaß!

Letztens hatte ich euch ja mit einem mega langen Beitrag gequält, was? Nun gut, schließlich hatte ich euch viel zu erzählen. Die unangenehmen Sachen (wie Renovierung, Knie-OP) sind nun vorbei und jetzt kann ich wieder mit den schönen Dingen des Lebens fortfahren. Nämlich mit der Näherei!!! Und das noch dazu in meinem perfekten, überdrüber, supergenialen Nähzimmer! Das ist echt kein Vergleich zu vorher. Jetzt kann ich nämlich alles Zeug liegen und stehen lassen und muss nicht alles wegräumen, wenn ich dbEdW und mir ein Nachtmahl zubereiten will. Schließlich hatte ich jahrelang (gefühlte 100) in unserer Wohnküche gerattert. Aber nun ist Schluss damit und dieser Zustand macht mich gerade super happy!

Bei unserer ganzen Räumerei und Aussortiererei fielen auch einige Herrenhemden für mich zum Vernähen ab. Daraus kann man total nice Dinger zaubern. „Upcycling“ nennt ma des a!

Kurz bei Pinterest reingeschaut und schon ein entzückendes Schnittmuster für Kinderkleidchen aus Baumwolle gefunden! Her damit, gleich kanns losgehen, denn für mein Enkelmausi (fast 4) und mein Großnichtenschatzi (fast 3) hab ich schon lange nichts mehr genäht.

Zunächst musste ich zwar die Hemden erst in alle Einzelteile zertrennen und zuschneiden, was eher nicht so die spannende Arbeit war – aber dann konnte ich loslegen. Das kam dabei heraus:

Großnichterl Sophia


Das Schnittmuster ist übrigens von Frocks & Frolics

Baby-Collection 2019

So, jetzt wollte ich euch noch unbedingt „vor“ der Baby-Messe meine aktuell genähte Kollektion zeigen und im Vorbereitungsstress hab ich es total verschwitzt, besser gesagt ich hab es nicht vor den PC geschafft.

Jetzt ist der ganze Spuk vorbei (der übrigens ein voller Erfolg für mich war, yessss!) – aber ich zeige euch die Fotos trotzdem.
u

Sister-Act

Diesmal hat eine große „Schwester“ (2 Jahre) eine kleine „Schwester“ (2 Wochen) bekommen.

Auch diese kleine Maus wird von mir natürlich willkommen geheißen und beide beschenkt.

Nur keine Eifersucht!

Nachbar’s Baby ist endlich da. Und damit beim „großen Bruder“ keine Eifersucht entsteht (also nicht MEHR als üblich ;-)), habe ich beiden eine Kleinigkeit genäht und geschenkt. Ich hoffe, es gibt dann ein Foto von den beiden mit meinen Werken.

Und wer mich kennt, der weiß, dass zu einem Geschenk von mir auch eine passende Karte her muss. Das Motiv ist übrigens auch aufgenäht 🙂

Hier jedenfalls schon mal meine Bilder dazu.

Ich habe übrigens die Shirts selbst genäht, ganz ohne fertigem Schnittmuster. Dafür habe ich einfach ein Shirt als Vorlage bezüglich Größe genommen, abgezeichnet und danach genäht. Klappt ganz prima!

Zwischendurch etwas für den Hund…

Auch wenn es euch irgendwann nervt, momentan wird es hauptsächlich genähtes Babyzeugs hier geben.

Na ja, die Babymesse steht ja ins Haus.

Aber heute zeig ich auch mal was anderes – etwas für die Hundzis!

Meine Berliner Freundin hatte mir einen „Tipp“ oder besser gesagt eine „Idee“ gewhatsappt und ich war sofort begeistert.

Hundehalstücher gibts ja mittlerweile viele, aber eines mit diesem Spruch? Gibts von mir!

Diese Version (aus dem Netz – ich gestehe), die ich mir dafür ausgesucht habe,  ist praktisch, denn man kann dieses Hundehalstuch einfach durch das Halsband schieben

(und in meinem Fall sogar wenden!!!).

Habs meiner Freundin für ihre „WINNIE“ genäht und morgen gehts ab per Post nach Berlin!

Unser Superhund Ronny hat Modell dafür gestanden

(sofern man da „gestanden“ sagen kann – nicht so einfach ein nicht verschwommenes Foto  von ihm hinzukriegen).

Und das Statement passt sowieso perfekt – würd ich mal meinen! 😉

 

 

 

 

 

 

Mein Favorit – derzeit…

Also manchmal hüpft mir was von der Nadel von dem ich selber total begeistert bin…

z.B. dieses Baby-Set!!

Da gefällt mir einfach alles: die Stoffzusammenstellung, die verschiedenen Schnittmodelle, das Aufgepimpte… tja einfach alles!

Dieses Set ist in Größe 86-92 genäht und besteht aus der Babysweathose „INDIGO“ (von farbenmix.de),

dem Basic-Shirt von KID5 und dem Häubchen von Baby-Set LEVI von Jomina.

Also wen es halt interessiert 🙂

Mehr gibts da heute nicht zu sagen…

Schaut es euch an – ICH bin begeistert (auch wenn Eigenlob stinkt)!

 

 

 

 

 

 

 

Rückansicht

 

 

 

 

 

 

BFF…

Hallöchen und ein herzliches „Willkommen in 2019“, meine Lieben!

Wieder hat ein neues Jahr begonnen und ich bin voller Taten(Näh-)drang.

Das erstes Projekt  heuer widmete ich dem 50sten Geburtstag unserer Freundin Gabi!

Endlich ist auch sie im Club der alten Schachteln angelangt.

Was so viel bedeutet wie: wir sind ein Dreiergespann (an besten Freundinnen) und sie ist die Jüngste davon.

Da es sich ja schließlich um einen „Runden“ handelte, musste es natürlich auch ein spezielles Geschenk (oder vielleicht mehrere) sein.

 

Zunächst kam uns (also Karin, die Zweite im Bunde und mir) die Idee eines gemeinsamen, professionellen

Fotoshootings inklusive Make-up vom Visagisten und Prosecco zum „Locker werden“.

(So hat Gabi mal eine Erinnerung, wenn wir noch älter sind).

 

 

 

Damit wir dazu auch ein passendes Outfit mitbringen, kreierte ich für uns 3 Shirts.

 

 

Wenn ihr euch jetzt fragt, was denn diese Buchstaben bedeuten sollen – hier die Antwort:

 

 

 

ganz logisch oder?

 

 

Das war aber noch nicht alles…

Auch unsere Männer wollten „unserer“ lieben Gabi etwas schenken und hatten die Idee eines gemeinsamen „VEGANEN“ (Gabi ist da ganz streng)

Dinners in einem Lokal ihrer Wahl.

Somit war ich wieder dran mit „Gutschein basteln“.

 

Da fiel mir die tolle Sache mit dem Bilderrahmen und den Buchstabenfotos ein, die mir mal beim Stöbern im Internet ins Auge gestochen ist.

Das mussten wir noch irgendwie hinbekommen. Schließlich sind alle vielbeschäftigt …

Wäre doch gelacht, wenn uns das nicht auch noch gelungen wäre!

 

 

 

 

 

Zu guter Letzt hatte ich dann noch das Vergnügen unsere ganzen Geschenke zu verpacken…

 

 

 

 

Wir feierten Gabis Geburtstag an unserem Lieblingsort nämlich am Grundlsee – diesmal mit sehr viel Schnee.

Unsere Geschenke kamen sehr gut an und jetzt freuen wir uns schon auf unseren gemeinsamen Tag mit Fotoshooting und Dinner zu 6.

Am Ende ergibt alles einen …

Die Vorbereitungen für den Adventmarkt sind voll im Gange, denn der Countdown läuft!

Nur mehr 2 x schlafen! Freu mich schon total drauf!

Nichts desto Trotz (schreibt man das so?) habe ich zwischendurch für eine Freundin ein kleines Geburtstagsschenki vorbereitet. Sie trinkt gerne Gin und so war eine Idee gleich parat. Na ja, zumindest in meinem Kopf. Mittels Nähmaschine und Schneideplotter war sie dann auch recht schnell umgesetzt.

Ich find, es ist ein richtiger Hingucker geworden.

Noch dazu kann man die „Verpackung“ auch super als Utensilo oder so verwenden.

 

Und eigentlich wäre es auch eine gute Idee für den Adventmarkt… aber leider geht sich zeitlich gar nix mehr aus.

Vielleicht kommt es nächstes Jahr zu meinem Standsortiment 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

Na dann mal ein herzliches „cin cin“

„The Blue One“

Hi!

Ich hab es euch ja gesagt: von dem guten Stück werde ich sicherlich (mindestens) noch einen über meine Maschine rattern lassen.

Der ist echt gut angekommen bei den Nähbienen im Netz.

Im Facebook bin ich ja in den diversen Nähgruppen angemeldet und da hab ich meinen vorigen Loop gezeigt.

Da gabs echt viele „LIKES“ für connyswerk!

Das war dann natürlich noch mehr Ansporn und diese blaue Variante ist mir sogleich im Kopf herumgeschwirrt.

Heute hatte ich den ganzen Tag Zeit – und die hatte „the blue one“ total für sich in Anspruch genommen.

 

Volià !

 

 

 

 

 

 

 

Egal wie man in wendet und dreht, es wirkt immer wie ein anderes Modell – das fasziniert mich echt!

 

 

 

 

 

 

 

Die Idee und die Anleitung ist übrigens von hier ednamo.com

 

 

Halsschmuck

Stoffreste  und alte Jeans, die zu verarbeiten sind, hab ich ja zum Saufüttern – wie man bei uns so schön sagt!

Und da hab ich unlängst im Netz eine tolle Idee gefunden, wie man aus all den Resteln einen schmückenden Loop näht.

Die verschiedenen Teile, die ich in den Maßen 38x25cm zugeschnitten und zusammengenäht habe, wurden von mir dann auch noch mit Bügelmotiven, die mir mein Schneideplotter gemacht hat 😉 aufgepimpt.

Je nachdem wie man den Schal wickelt, wirkt er durch die vielen verschiedenen Muster und Stoffe, immer wieder anders!

Schaut nicht schlecht aus… ich glaub davon ratter ich noch einen!

Übrigens: erhältlich am Adventmarkt 👍😉

 

 

 

 

 

 

Reisebegleiter

Hallihallo, meine Lieben!

Ich bin wieder da – frisch und munter wäre zwar eindeutig zu viel gesagt, aber zumindest habe ich wieder Lust und Laune zu Werkeln und zu Bloggen.

Meine Knie-OP ist nun ein Monat her und ich erfang mich schön langsam. Es ist wirklich eine mühsame Sache, wenn das Gefühl als wäre das Bein in einem Schraubstock fixiert, nur gaaanz langsam besser wird. Aber da muss ich jetzt durch. Der Vorteil der ganzen Sache ist, dass ich zu Hause (quasi eingesperrt) bin und somit Zeit  zum Nähen habe. Schließlich steht der Adventmarkt (24.-25.11.2018) wieder bald vor der Tür – und ich bin natürlich dabei (wenn auch sitzend ;-)). Infos darüber gibts demnächst.

Aber bevor ich dafür zum Rattern beginne, zeige ich euch noch ein Geburtstagsgeschenk für eine ganz liebe Freundin, die gestern ihren 50iger gefeiert hat.

Das Motto ihrer Feier war “ Ich war noch niemals in New York“ – und mit diesem Slogan war auch ihr Geburtsgswunsch nicht schwer zu erraten.

Da ich ja nicht so der „GeldoderGutscheingeschenkegeber“ bin, habe ich mir für Karina etwas anderes einfallen lassen.

Ich denke, dieser neue  Reisebegleiter ist eine passende und praktische Idee.

0

Die Applikation ist mittels Schneideplotter und aufbügelbare Folie entstanden, welche ich vorher am PC und dem Silhouette Studio-Programm entworfen habe.

 

 Ein kleines Täschchen für Dollars etc., das fix am Beutel fixiert werden kann – gibts noch dazu.

 

 

Rückansicht

 

 

Natürlich durfte ein passendes Kärtchen nicht fehlen…

 

 

 

 

Um das Schenki dann auch hübsch zu verpacken, habe ich diesen großen Papierbeutel (einst beim Schweden gekauft) noch etwas aufgepimpt!

Dabei hat mir ebenfalls mein Schneideplotter geholfen!

 

 

Ein Maskingtape hat eine ganz gewöhnliche Wäscheklammer zum Hingucker gemacht

Ich wär dann mal so weit…

… jetzt hab ich wirklich alles beieinander!

Diese Woche musste ich echt alles noch erledigen!

Wichtige Dinge wie: Friseur, Nagelstudio, Fußpflege…

(aber auch Wohnungsputz und Garteln)

Na entschuldige, wenn ich mich am Mittwoch unters Messer lege und anschließend für ca. 4 Wochen nur mit Krücken unterwegs sein darf, na da muss man doch vorher schon darauf schaun, dass man in der Zwischenzeit nicht verwildert!

Alles muss picco bello sein – das will ich einfach so!

Apropos Krücken gehen: das wird echt eine mühsame Zeit werden. Mit einer war ich ja die Tage nach dem Kreuzbandriss auch unterwegs, aber das war nicht so schlimm. Noch dazu konnte ich das verletzte Bein abstellen und so bin ich ganz gut zurecht gekommen. Aber nun blüht mir nach der OP eine komplette Beinschonung ( Null Belastung) mit 2 Krücken, die mich von A nach B bringen werden.

Doch wie transportiert man sein Kaffeetschi von der Küche zur Couch? Oder die dazugehörende Kekspackung? Das spannende Buch, die Strickerei… dies alles werde ich nicht tragen bzw. halten können, wenn ich die 2 blöden Dinger nicht auslassen kann!

Hey! Hallo!  Ich bins!!!

Das wäre doch gelacht, wenn mir nicht auch hier was einfallen würde.

Darf ich vorstellen: mein „Nach-der-OP-überlebens-Kit“

(Natürlich selbst genäht und gestaltet…)

 

 

 

Die Anwendung ist ganz einfach:

Kaffeetschi in den „Woamhoitebecher“,

Wasser in die „Nixauschüttfloschn“

und der Rest zum gemütlichen Couchen kommt in die „Krücknüberbrücknumhängtoschn„.

 

 

 

 

 

 

 

Tja, so einfach kann es sein – oder hoffentlich werden.

 

Jetzt pack ich meine restlichen Sachen für die morgige stationäre Aufnahme und stelle das kommende Projekt einfach unter den Titel:

Take it easy, Baby!

(zitter, zitter)

I like you too!

Da ich ja aufgrund einer Knieverletzung ans Haus gebunden bin (nix Arbeiten gehen weil nix Auto fahren, nix Einkaufen gehen…😏) nütze ich wenigstens die Zeit um kreativ zu sein . Ideen und Projekte gibt’s ja genug aufzuarbeiten, Gottseidank, ansonsten wäre mir echt ur langweilig.

Ich hab mir gerade überlegt was andere Menschen in so einer Situation tun, die kein Hobby haben? Zumindest nicht so eines was man zu Hause und sitzend ausführen kann! Muss schrecklich sein.

Nun gut, ich hab ja Gottseidank meine Leidenschaft(en) und eine davon ist niedliche Plotterdateien in hübsche Applikationen zu verwandeln. Eine davon ist heute entstanden und bereits niegelnagelfest auf einem (gekauften wohlgemerkt) Shirt aufgenäht!

Ich kann dazu nur eines sagen:

„I like it cherry much!“ 😁

 

 

 

 

 

 

Welcome Romy!

Jetzt ist sie da und ich darf den frischgebackenen Eltern herzlichst gratulieren

und sogleich ein frischgenähtes Schenki überreichen.

Viel Freude mit eurem kleinen Sonnenschein!

(… und mit dem Babyset natürlich 😉😁)

 

 

 

 

 

Belohnungskisterl

Endlich kommt unser „Großer“ wieder mal zu Besuch.

Noel ist mittlerweile sieben  – ja, man höre und staune S I E B E N Jahre alt ist unser Bub schon.

Und heuer hatte er zum 1. Mal ein Zeugnis bekommen – und was für ein tolles!!!!

Onkel und Tante waren natürlich mächtig stolz (so wie der Rest der Familie) und es war klar, dass da ein Belohnunmgskisterl für den braven Jungen her musste.

Dafür hatte ich zunächst ein bisschen Krimskrams eingemarktet, Nascherei darf natürlich in so einem Kisterl auch nicht fehlen und zuletzt hatte ich mir ein T-Shirt für den jungen Mann überlegt. Das Shirt hatte ich diesmal nicht selbst genäht, aber dafür einen passenden Aufdruck (mittels PC und meinem heissgeliebten Plotter samt entsprechender Bügelfolien) kreiert. Er geht leidenschaftlich gerne mit seinem Papa angeln – was lag hier näher als ein dementsprechendes Motiv samt Statement aufzubügeln.

Und um das Ganze nicht einfach in einem Geschenkspapier zu überreichen, hatte ich mich zu einem Kisterl, das ich noch ein bisschen aufgepimpt hatte, hinreissen lassen.

Sodala, dann war endlich alles fertig und es fand sich einfach keine Zeit, dass Noel es sich geholt hätte.

Aber am Mittwoch ist es so weit! 

Wir freuen uns riesig auf den tollen Burschen!

Happy Birthday Autonarr!

Gestern hatte ich zur Abwechslung wieder einmal ein Kärtchen gebastelt, genauer gesagt ein Geburtstagsbillett für einen „Autonarren“.

Ja was soll ich tun, er zangelt am liebsten an seinen Autos herum, aber das kann er wirklich gut.

Nun hat er Geburtstag und da sollte das Kärtchen natürlich typgerecht sein (ihr kennt mich ja mittlerweile 😉 ). 2 Fotos von seinem „Baby“ hatte ich mir heimlich besorgt, jetzt sollte mir nur schnell ein passendes Cover einfallen. Am schwersten ist immer die Papierauswahl – und davon hab ich ja reichlich… genauso wie Stempel, Stanzen, Plottervorlagen etc. Und all dieses Zeug landete kurzer Hand auf meinem Esstisch, auf dem dann nicht mal mehr ein Kaffeehäferl Platz hatte.

Aber gottseidank hatte ich endlich einen Plan und den skizzierte ich mir zunächst auf meinem PC. Danach schnippselte ich diverse Schriftzüge, Buchstaben, Motive etc. aus (besser gesagt das machen alles meine tollen Helferleins wie Schneideplotter, Stanzmaschinen und und und).

Alles mal aufgelegt… auf dem weißen Cardstock (so heißt das feste Billettpapier) hin und hergeschoben…. und schließlich aufgeklebt. Zuletzt hatte ich noch ein passendes Kuvert dazu fabriziert.

Ich bin mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden (was ja die Hauptsache ist ;-)) und jetzt darf ich die ganze Wirtschaft wieder aus dem Wohnzimmer verbannen.

Schließlich will der bEdW ja irgendwann mal wieder ESSEN auf dem Tisch!

 

 

 

 

 

Hier das Kuvert …

 

Nice Weekend, meine Lieben!

 

omi‘s.werk

Es ist kaum zu glauben, aber mein Schnuckelkind (auch Elenor genannt😉), das mich erst unlängst zur glücklichsten Omi der Welt machte, ist bereits „3“ geworden!!! Die kleine Maus lag doch erst vor Wochen in der Wiege und jetzt plaudert sie schon was das Zeug hält! 😀 am Liebsten kocht sie aber in ihrer tollen Küche. Und dafür haben wir (also der Ronny-Opa und ich) ihr passendes Equipment geschenkt… Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster.. was man halt so braucht.

Aber das Elli von Omi nur was Gekauftes bekommt, das glaubt hier keiner mehr😆Natürlich hab ich für mein Schatzi   sowohl den Plotter als auch die Nähmaschine angeworfen und das Girlie-Set entstehen lassen.

Fürs Schnuckelkind war zunächst nur die Kaffeemaschine interessant, aber ihre Mama war von omi‘s.werk sehr begeistert!! 💓

 

„Enjoy“

Diesmal will ich gar nicht viel daher plappern… das Wort sagt eigentlich alles aus, was ich euch heute mitzuteilen haben:

ENJOY …. am Besten everything

(… und wenn es mein Turnbeutel ist ;-))

 

Vorderseite

 

Rückseite

 

 

 

 

 

Rosa Sternestoff von Buttinette

Anthrazit Stoff vom Schweden

Schriftzug mittels Plotter und Vinyl-Bügelfolie

Weltenbummlerin

Also so gut wie meiner Kollegin möchte es mir auch gehen. Sie hat nämlich eine kleine Weltreise vor sich.

Darum beneide ich sie sehr, obwohl ich ja gar nicht so der (Fern-)Reisetyp bin. Aber 3 Monate Auszeit, das hat schon was!

Damit sie mich in der Zwischenzeit nicht ganz vergisst, habe ich ihr ein kleines Täschchen mit auf die Reise gegeben – „handmade with love“ natürlich.

 

 

 

 

 

 

 

In diesem Sinne: …

… und komm heil wieder zurück!

Sonntagsbeschäftigung

Also diesen Sonntag war ich echt im Einsatz:  im Näh- aber vor allem im  Plottereinsatz!

Wobei das Täschchen gleich genäht war (schließlich hab ich darin schon etwas Übung). Aber der (gewünschte) Text bzw. die Aufschrift war eine echte Challenge!

Ich weiß nicht wie viele von euch wirklich wissen, was es bedeutet etwas vom Schneideplotter ausschneiden zu lassen, das dann „einfach“ auf ein Stoffteil aufgebügelt wird.

ES IST EINE MENGE ARBEIT! Das kann ich euch sagen!

Noch dazu wenn jeder Schriftzug oder jedes Wort in einer anderen Farbe ausgeschnitten werden soll.

Das Ausschneiden übernimmt zwar der Plotter und das relativ schnell – aber die größte Spielerei ist dann das sogenannte „Entgittern“. Dabei muss man alles was nicht auf der Bügelfolie sein soll, entfernen. Dafür benötigt man ein Entgitterungshäkchen und viel Geduld.

Und wenn man nicht aufpasst, dann hat man die Schrift am PC nicht gespiegelt und das Wort dann „verkehrt“ aufgebügelt.

Gottseidank habe ich diese Phase schon hinter mir 🙂

 

Um einen besseren Einblick zu bekommen, habe ich euch hier das Video eingestellt.

So und jetzt zeig ich euch das gute Stück.

 

 

 

 

Hoffentlich schmeißt es die Frau Lehrerin gleich auf den Popo vor lauter Freude und Ehre! 🙂

 

 

Balloons Template von
Moargh.de