Archiv

„friends“ of Merkur

Ein verschnupftes „Ha-ha-…hallöchen!“

Also echt jetzt reichts mir dann bald mal. Ich werde heuer einfach nicht gesund. Zum 2. Mal binnen 5 Wochen habe ich so eine patzige Verkühlung, dass ich kaum aus den Augen schauen kann. Und vor allem sie dauert mindestens 2 Wochen an. Also wer ein bisschen rechnen kann, wird draufkommen, dass ich eigentlich ohne Pause verrotzt bin! Haaaatschi!!!! Meine Lieben um mich meinen, dass ich endlich mal Ruhe geben soll. RUHEEEE!!! Einfach nix tun: nix nähen, nix werkeln, nix putzen, nix planen … einfach mal NIX ! Und das MIR!!!!??? Ich habs mir diesmal aber wirklich zu Herzen genommen und schon vor lauter Nixtun und Herumliegen Blasen am Popo eingeheimst.

Der einzige Vorteil an dem Ganzen: ich hab endlich wieder ein bisschen Zeit um zu bloggen (…nicht schimpfen! ok ok.. das fällt nicht unter NIXTUN… !!!! aber es ist wirklich nicht anstrengend).

Was ich euch heute erzählen möchte ist schon etwas länger her, genau genommen war es im Spätsommer. Da wurde nämlich  für die Weihnachtsausgabe (ja ihr habt richtig gelesen) des Merkurmagazins  „friends of merkur“ ein Bericht über Weihnachtskekse backen und verpacken erstellt.

Und das geilste daran: ICH  durfte bei dem Fotoshooting dabei sein!!!! Yeahhhh!

Habt ihr ein wenig Zeit? Denn die Geschichte wird heute mal ein bisschen länger…

Nun gut, ihr werdet euch vielleicht jetzt fragen wie ich dazu gekommen bin? Durch meine liebe Freundin Gabi Weiss, die eine großartige Journalistin und mittlerweile auch tolle Food-Stylistin ist. Also nicht nur für Food-  sondern Stylistin für die diversesten Werbeaufnahmen, die so gedreht werden. Sie kennt bereits eine Menge Fotografen, Werbefuzis etc. und ist in dieser vielfältigen Szene schon ziemlich bekannt.

Und sie hat einen weiteren Vorteil: SIE KENNT MICH!

Denn manchmal braucht man auch eine No-Name-Assistentin (wie mich), die mit ganz speziellen Dingen (wenn auch ziemlich kleinen!!) aushelfen kann.

Ich erkläre: Gabi benötigte für diesen Merkur-Auftrag viele kleine Verpackungen, Schachteln, Dosen, mit unter auch Kärtchen, Bändchen, Stempelchen… alles was man zum Verpacken von herrlichen Weihnachtskeksen benötigt, die zugleich eine nette Geschenksidee darstellen sollen. Der Auftrag kam so kurzfristig, sodass sie diese Dinge alle nicht mehr besorgen bzw. bestellen konnte. Dies wäre sich mit der Lieferung niemals ausgegangen. Und da ist ihr die alte Freundin Conny eingefallen, die ja bekanntlich genau solches Zeug zu Hause hat oder machen kann (Dank der Gerätschaften, die ihr dabei hilfreich zur Seite stehen). Es gab natürlich einige Auflagen von der Agentur, mitunter in welchen Farben das ganze Shooting sein wird etc – in diesem Fall handelte es sich um Violett/Braun-Töne.

Ich war kaum zu bremsen und gemeinsam schnippselten wir  einen Abend lang bei uns am Esstisch was das Zeug hielt.

Gabi und ich waren im Papier-und Stempelrausch!

Während wir da so dahin bastelten, meinte Gabi es wäre toll wenn ich ihr dort vor Ort assistieren könnte!

WAS ICH???? JA DU!!!  Wow, wie geil ist das denn!

Ich hatte mir sofort den Tag für das Fotoshooting  freigenommen und stand mit vollbepackten Taschen, wie vereinbart um 09.00 Uhr vor dem Atelier von

Seid ihr noch da oder habt ihr schon weitergeklickt?

Ich hab euch gewarnt… heut wirds länger!

Weiter im Text…

Ich war beeindruckt von diesem Fotoatelier.

Was es da alles an Accessoirs, Hintergründe, Geschirr etc. gab und vor allem wie viele Leute für dieses Kekse-Fotoshooting anwesend waren.

Alle ur locker, entspannt und freundlich!

Und jeder einzelne hatte seinen Job und war wichtig für dieses Projekt.

Sie hatte z.B. das ganze Treiben festgehalten – das making off quasi…

Sie war die Bäckermeisterin dieser tollen Kekse, die erst vor Ort fertiggestellt wurden

(damit ja nicht ein Schokotropfen weniger glänzte als der andere…)

 

… der Fotograf uns seine Assistentin am PC, die nach jedem Schuss (Shoot ;-9) sofort das Foto bearbeitete

..meine Freundin Gabi, die Stylisting und Frau vom Fach!

… und natürlich auch ICH mit meinem Kleinzeug!

 

 

 

 

Ihr könnte euch gar nicht vorstellen, was da für ein Aufwand betrieben wurde bis da endlich „EIN“ passendes Keksfoto fertig war!

Waaahnsinn, aber voll interessant (also für eine No-Name-Assistentin)

Zunächst musste ein passender Hintergrund gefunden werden, dann erst konnte Gabi ein Keks-Arrangement zurechtrücken (und das gefühlte 20x)

Wie ein Akrobat turnte der Fotograf auf seinem Gerüst herum, um ja die richtige Einstellung zu finden…

und das wegen EINES Kekstellerchens… genial!

Während dessen beschäftige ich mich mit Auftrag 2, dem Adventkalender mit Produkten der Mekur-Selection.

Alles sollte irgendwie verpackt und mit Zahlen versehen sein, dennoch sollte man die Spezialitäten erkennen können.

An dieser Einstellung hatten wir auch lange gearbeitet – unvorstellbar lange 😉

Alles in allem war es ein langer, anstrengender,  aber voll interessanter Tag für mich.

Ich war glückseelig, dass ich nicht nur dabei hinter die Kulissen schauen sondern auch meinen kreativen Teil dazu beitragen durfte!

Und jetzt zeige ich euch wie die ganze Arbeit im fertigen Heft aussieht.

(man/frau muss schon eingeweiht sein, um MEINE kleinen Dinge dabei zu bemerken!

Also ihr wisst jetzt worauf ihr achten müsst! ;-))

Da ich die Bilder abfotografiert habe, sind die Fotos nicht ganz optimal…

hier die Ausgabe

 

man beachte meine werkelnden Hände auf dem kleinen Foto

 

 

nicht auf die Kekse schauen!!!!!!!!! hihi

Ich hoffe, sie waren mit meiner Arbeit zufrieden und ich darf bald wieder mit dabei sein!

So Leute, ihr habt es geschafft! Der Blogbeitrag ist zu Ende!

Jetzt habt ihr euch aber mindestens einen Glühwein verdient!

Bis bald, eure verschnupfte Conny

 

 

 

 

Adventmarkt 2017 abgehakt

Nun ist er auch schon wieder vorbei – der Adventmarkt 2017!

Wochen und Monate habe ich euch damit angesudert, was ich nicht noch alles zu tun und vor allem zu nähen habe für den heurigen Adventmarkt! Und jetzt ist er schon wieder Geschichte.

Apropos Geschichte, möchte euch ganz kurz erzählen wie es heuer so lief.

Also dieses Mal hat mich meine liebe Kollegin und mittlerweile gute Freundin Evi zum Markt begleitet. Sie ist auch so eine Kreative und muss dauernd irgendwas handwerkeln. Letztes Jahr war sie mich am Stand besuchen und ihre Begeisterung war so groß, dass sie mich fragte ob sie nicht auch mal dabei sein könnte.

Was für eine Frage! Natürlich darf sie das. Sie macht nicht nur schöne Sachen sondern ist genau so eine Ulknudel wie ich – was bedeutet: wir werden eine echte Hetz dabei haben (eine Menge Spaß… für meine deutschen Blogbesucherinnen ;-)).

Evi erzählte mir von sogenannten STEINBILDERN, die sie gemacht hat. ‚Hääää Steinbilder? Um Gotteswillen was ist das? Hoffentlich nichts Kitschiges, das vielleicht gar nicht auf meinen Stand passt!‘ war anfänglich meine Angst! Aber nachdem sie mir Fotos davon geschickt hatte, war alles wieder gut! Denn diese Bilder waren einfach entzückend! Aber schaut jetzt einfach selber. Ein paar Fotos konnten wir trotz großem Andrang am Adventmarkt schießen!

Wir wurden für unsere Arbeiten sehr gelobt, was sich am Ende des Tages auch in unseren Börserln bemerkbar machte 😉

3 Tage voller Spaß und Engagement liegen hinter uns –

und das Beste daran: nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

 

 

Braaves Herrli und Frauli…

Und weil gottseidank schon viele Fraulis und Herrlis soo brav das Haufi vom Hundzi wegräumen – war das Thema vom vorigen Beitrag – verdienen sie einfach auch mal eine Belohnung. Dafür habe ich auch heuer wieder für den Adventmarkt oder einfach so zum Verschenken dieses Shirts bedruckt.

D.h. ich habe den Text etc. am PC entworfen, der Schneideplotter hats mir brav (auch so ein braver) ausgeschnitten und ich habs dann mittels Bügeleisen auf die Shirts gezaubert 😀

Ganz nebenbei haben im Backrohr die Hundekekse vor sich hin gebacken…

Ronny war der Vorkoster -> Fazit: „wuff wuff“ … was so viel heißt wie „ich will mehr“

Jetzt Halsband rauf aufs Hundzi  und ab zur Gassirunde!

Balloons Template von
Moargh.de