Archiv

Ich wär dann mal so weit…

… jetzt hab ich wirklich alles beieinander!

Diese Woche musste ich echt alles noch erledigen!

Wichtige Dinge wie: Friseur, Nagelstudio, Fußpflege…

(aber auch Wohnungsputz und Garteln)

Na entschuldige, wenn ich mich am Mittwoch unters Messer lege und anschließend für ca. 4 Wochen nur mit Krücken unterwegs sein darf, na da muss man doch vorher schon darauf schaun, dass man in der Zwischenzeit nicht verwildert!

Alles muss picco bello sein – das will ich einfach so!

Apropos Krücken gehen: das wird echt eine mühsame Zeit werden. Mit einer war ich ja die Tage nach dem Kreuzbandriss auch unterwegs, aber das war nicht so schlimm. Noch dazu konnte ich das verletzte Bein abstellen und so bin ich ganz gut zurecht gekommen. Aber nun blüht mir nach der OP eine komplette Beinschonung ( Null Belastung) mit 2 Krücken, die mich von A nach B bringen werden.

Doch wie transportiert man sein Kaffeetschi von der Küche zur Couch? Oder die dazugehörende Kekspackung? Das spannende Buch, die Strickerei… dies alles werde ich nicht tragen bzw. halten können, wenn ich die 2 blöden Dinger nicht auslassen kann!

Hey! Hallo!  Ich bins!!!

Das wäre doch gelacht, wenn mir nicht auch hier was einfallen würde.

Darf ich vorstellen: mein „Nach-der-OP-überlebens-Kit“

(Natürlich selbst genäht und gestaltet…)

 

 

 

Die Anwendung ist ganz einfach:

Kaffeetschi in den „Woamhoitebecher“,

Wasser in die „Nixauschüttfloschn“

und der Rest zum gemütlichen Couchen kommt in die „Krücknüberbrücknumhängtoschn„.

 

 

 

 

 

 

 

Tja, so einfach kann es sein – oder hoffentlich werden.

 

Jetzt pack ich meine restlichen Sachen für die morgige stationäre Aufnahme und stelle das kommende Projekt einfach unter den Titel:

Take it easy, Baby!

(zitter, zitter)

Freizeitbeschäftigung

Tja, meine Lieben, F R E I Z E I T werde ich in naher Zukunft genug haben!

Nicht weil ich meinen Job verloren habe (huch, Gott bewahre), nein im Gegenteil, ich habe nichts verloren sondern etwas dazubekommen –

nämlich einen Kreuzbandriss mit Meniskusverletzung !!!

Na bravo!!!

Man gönnt sich ja sonst nix!

Der Unfallchirurg meinte ganz klar: das gehört unbedingt operiert (Hiiilfe) und verpasste mir zunächst dieses schicke Teil!

Aber bevor ich unters Messer muss,  dürfen wir (also der bEdW und unser Hundzi) noch unseren geplanten Urlaub in Kroatien antreten –

na Gottseidank und wenn es mit Schiene sein muss!

 

Und das taten wir auch – wir verbrachten eine herrliche Woche in Rabac!

 

 

 

Wer mich etwas kennt, wird meine Befürchtungen jetzt verstehen :

ICH und still liegen!!!!! Oder generell nicht viel tun können!

Dieser Gedanke ist  für mich unvorstellbar und kaum auszuhalten.

Aber was soll’s…

Da hilft kein Raunzen und Jammern, da muss Abhilfe geschaffen werden.

Und dafür habe ich jetzt schon gesorgt und quasi  – für die Zeit nach der OP-  im Urlaub schon etwas geübt.

Angefangen habe ich mit „ZENTANGLE“ 

(den Tipp hatte ich rechtzeitig von einer ganz lieben und auch sehr kreativen Freundin bekommen ;-)).

Natürlich hatte ich zuerst ordentlich gegoogelt und was mir der Computer dabei ausspuckte, hatte mich total fasziniert.

(schaut selber mal nach…ihr werdet staunen)

„Das muss ich unbedingt probieren“ war mein erster Gedanke und der Zweite bezog sich bereits auf die Bestellung eines „Anfänger-Zentangle-Sets“.

Kann ja momentan nicht mit dem Auto fahren und mir eines besorgen – daher Bestellung!

 

 

 

Das Set kam noch rechtzeitig vor Antritt unseres Urlaubs und so konnte ich es mitnehmen.

Dort entstanden meine 1. Zentangle-Werke!

nicht schlecht, oder?

 

Gut, das war und ist eine super Beschäftigung, aber natürlich sollte man dabei sitzen und auf einem Tisch arbeiten –

beim Liegen (im Urlaub auf dem Liegebett!) musste/muss  was anderes her!

Für diesen Zweck hatte ich mein (bereits vor einem Jahr begonnenes) Granny-Square-Projekt (sollte eine Decke werden) ausgegraben und mir die Häkelarbeit mitgenommen.

Klappt wunderbar in aufrechter Liegestellung 😉

Jetzt wäre mal für Beschäftigung in allen (Lebens)lagen gesorgt, dachte ich…

 

da flattert mir ein Newsletter von HANDMADE Kultur ins Emailkonto mit einer Anzeige dieses tollen Strickheftes!!

Wenn ich diesen Link hier in meinem Blog veröffentliche dann bekomme ich ein Gratisexemplar !!!

EIN GRATISHEFTERL FÜR DIE ARME VERLETZTE CONNY!!!!!

 

Na dann hier gleich mal verlinkt:

Es stehen ja die kalten Jahreszeiten bevor und was liegt da ferner, als für wärmendes GESTRICKTES zu sorgen 😉

Wolle kann ich mir immer noch bestellen – wenn das Heft angekommen und ich mit frisch operiertem Beinchen von der Klinik wieder zu Hause bin.

Jetzt haltet mir bitte gaaanz fest die Daumen für mein nicht so angenehmes Projekt, über das ich vielleicht später noch mal berichten werde.

Bis bald, meine Lieben!

Eure Conny

 

 

 

 

 

 

 

„Itzi Bitzi“

Eigentlich nennen sie sich „Windelverstecker“, aber meine beiden Mädchen sind gerade dabei diese aus ihrem Leben zu verbannen (also die Windeln) – besser gesagt deren Mama‘s sind hart dran am Arbeiten, dass die Pampers-Ära bald zu Ende ist.

Und ich finde da sind diese kessen Höschen grade richtig.

Für unterwegs dürfen sich dann auch die (manchmal noch notwendigen) Winderln darin verstecken (um dem Namen wieder gerecht zu werden 😊).

♦ Schnittmuster und Nähanleitung Itzi Bitzi von timtom

Balloons Template von
Moargh.de