• Aus meiner Küche,  Aus Papier

    Armes Geburtstagskind

    Ja das war wirklich ein Pech. Ich hatte meine Freundin Edith , anlässlich ihres Geburtstags, zu einer Jause bei uns zu Hause eingeladen. Es war ein Runder und sie wollte ihn einfach übergehen. Aber nicht mit mir!!! So hatte ich mir zunächst ein Fotobuch für sie überlegt. Wir kennen uns seit Kindertagen und haben viel miteinander erlebt – dementsprechend waren gefühlte 1000 gemeinsame Fotos auf meinem PC, die ich alle mal durchsehen und für das Buch sortieren musste. Was da wieder für Erinnerungen hochkamen… herrlich!!! Ich war überzeugt, dass ihr dieses Fotoalbum viel Freude bereiten würde. Aber auch die Glückwunschkarte, die ich ihr gebastelt hatte, war der Knaller schlecht hin. Ihr werdet euch sicher fragen, warum HERBERT auf der Karte mit dem Dackel stand, wo sie doch Edith heißt. Nun, das war so: Edith hat unlängst gemeint: wenn sie sich einmal einen Hund anschaffen würde, dann müsste das unbedingt ein Dackel sein, der HERBERT heißt. Natürlich hatte ich diese Aussage gleich in meinem Hirn abgespeichert und zum richtigen Zeitpunkt angewendet.

    Nun gut, das war dann schon mal alles vorbereitet. Jetzt fehlte nur noch die Geburtstagstorte. Auch die ist mir ganz gut gelungen. Ein passender Topper aus Papier noch drauf und nun konnte die Feier beginnen. Doch diese konnte leider nicht stattfinden, denn das Geburtstagskind – sprich Edith – wurde plötzlich krank!!! Es tat mir für sie und für uns alle sooo leid, aber ihr lieber Mann kam vorbei und holte alles für das Krankensesserl ab. Die Freude von Edith war trotzallem übergroß!!!!!!!! Und das war der Sinn des Ganzen.

  • Aus Papier,  Aus Raysin

    Mädchenhaft

    Yeah, wieder ist eine Bestellung eingegangen. Meine Freundin bat mich um 2 Geburtstagskarten für ihre Enkelin und Tochter. Also etwas „mädchenhaftes“ wenn möglich! Sicher ist das möglich! Na dann schau ma mal gleich bei den rosa/pinkfarbenen Papierchen. Für mich passt schwarz/weiß optimal dazu – diese beiden Farben (sind ja eigentlich keine, aber bitte) sind fast schon ein Muss für mich. Die hab ich immer wieder dabei, ist mir gerade aufgefallen. Anscheinend gefällt diese Kombi aber nicht nur mir 🙂

    Und da ich noch ein paar unbehandelte, aus Raysin gegossene Dinger übrig hatte, baute ich die gleich mal zu meinen gewerkelten Karten ein. Ein bisschen gestempelt, die Motive auch etwas koloriert und endlich mal die vor langer Zeit gekauften „Perlen“ verwendet. Passt recht gut, finde ich.

  • Aus Papier

    Tierisch – Menschlich

    Das Stempel-Set mit den niedlichen Tierköpfen, hatte ich unlängst total günstig bei Action erstanden. Aus denen musste ich unbedingt ein paar Kärtchen werkeln. Deshalb habe ich diesen Beitrag „Tierisch – Menschlich“ genannt – aber nicht nur deshalb. Ich wollte euch schon des längeren über einen ganz tollen und interessanten Podcast berichten, den ich mir zu jeder Gelegenheit reinziehe. In diesem Podcast sprechen MARTIN RÜTTER und KATHARINA ADICK einmal pro Woche über alles, was das Hundeherz begehrt. Aber nicht nur über Hunde und Hundehalter, sondern auch oft über ganz aktuelle Themen. Martin Rütter, der Hundeprofi und Katharina Adick, die Wissenschaftsreporterin ergänzen sich hervorragend und ihr Dialog ist oft zum Schreien lustig. Ich kann euch diesen Podcast nur empfehlen!

    Tja und hier sind nun meine tierischen Karten…

    (könnt ihr auch gerne hier kaufen: https://www.regionalis.shop/shop/connyswerk/)

  • Aus Papier

    Trüffel-Liebhaber

    Unser Freund Heinz hatte mal so nebenbei erwähnt, dass er Trüffel liebt. Igitt, diesen Geschmack halte ich persönlich gar nicht aus – aber bitte: Heinz liebt ihn! Und so haben wir selbst in unserem Kroatien-Urlaub daran gedacht und das kleine Künstlerdorf Matovun, wo sich alles nur um Trüffel dreht, besucht. Eine leistbare Kleinigkeit hatten wir dann für unseren Heinzi auch mitgenommen. Nun im November war es endlich so weit: der Geburtstag stand vor der Tür und wir samt Schenki für Heinzi vor seiner!

    Ach ja, für das Kärtchen dazu ist mir mein super niedlicher Schweinchen-Stempel eingefallen, den ich dann koloriert und ausgeschnitten hatte, der Rest der Gestaltung ergibt sich meistens spontan. Warum Schweinchen? Na die suchen doch die Trüffel oder? Und Glück bringen sie außerdem.

  • Aus Papier

    Mit Blümchen verziert

    Das Entstehen so eine Glückwunschkarte passiert oft spontan und manchmal ganz ohne Vorstellung oder Konzept. Ich weiß nur wofür ich sie brauche, d.h. zu welchem Anlass ich sie verschenken möchte. Dann geh ich zunächst meine unzähligen Designpapiere durch und gustiere was mit welchem zusammenpassen könnte. Und plötzlich nimmt das Ganz seinen Lauf und es entstehen schließlich wunderbare Werke aus Papier. Wie dieses zauberhafte Blumenkärtchen samt Kuvert.

  • Aus Papier

    FALTER-Abo

    Wie schon einige Jahre davor, flattert auch heuer wieder bei Gernots Schwester und ihrem Mann ein FALTER-Abo ins Haus. Nein, dabei handelt es sich nicht um Schmetterlinge, die sie regelmäßig erhalten. Es geht hierbei um eine Wochenzeitung, die sie sehr gerne lesen (wir übrigens auch). Auch hier haben wir nicht nur ein Email geschickt, um dieses alljährliche Abo anzukündigen. Natürlich gabs ein Glückwunschkärtchen – dem Thema angepasst und mit vielen lieben Wünschen – per Post!

  • Aus Papier,  Geplottet

    best wishes for a best friend

    Diesmal war unser Heinzi dran. Auch er ist ein Jahr älter geworden, obwohl man’s ihm nicht ansieht (bisschen schmeicheln, falls er doch mal meinen Blogbeitrag liest ;-)). Nein echt, er ist ein Superbursch und was noch besser ist: ein Hundenarr! Also zumindest ist er in seine Shiva vernarrt. Und das nahm ich gleich mal als Idee für die Geschenkegestaltung. Ein Shirt mit passendem Spruch musste her (dem Plotter sei Dank) und weil der liebe Heinzi auch so ein leidenschaftlicher Biertrinker ist hat der bEdW (der beste Ehemann der Welt – falls ihr es schon vergessen habt) dazu ein Spezialbierchen besorgt. Natürlich darf auch eine Glückwunschkarte aus connyswerk nicht fehlen.

  • Aus Papier,  Geplottet

    Was schenkt man einem DJ?

    Der Sohnemann, also genau genommen der Zweitgeborene hatte Geburtstag. Er ist in der Musikbranche tätig, was soviel heißt wie: er produziert selbst und schwirrt gelegentlich in der Weltgeschichte herum um dort auch als DJ zu fungieren. Unterm Strich: he loves music!

    Als Geschenk dienen meist ein paar Scheinchen in einem Kuvert, aber eine Kleinigkeit oder besser gesagt eine Überraschung möchte ich ihm trotzdem immer schenken. Nur was??? Männer zu beschenken ist ja generell nicht so einfach.

    Ok, ich gestalte ihm ein Shirt! Shirts sind immer beliebt und wenn es ihm nicht gefällt, kann er es immer noch als Pyjamaleiberl tragen‘ . So war mein Gedankengang.

    Nun musste ich eine passende Plotterdatei finden – was auch ziemlich rasch geschah. Mein Schneideplotter war ja dann auch sehr schnell mit dem Ausschneiden fertig, nur das Entgittern war bei diesem Motiv die reinste Sisyphusarbeit. Noch dazu hatte ich mir bis zum letzten Tag damit Zeit gelassen und musste es bis zum Abend (da war die Geburtstagsfeier) schaffen. Was mir auch gelang! Gottseidank!

    Ob er es jemals tragen wird, kann ich noch nicht sagen – er hat sich jedenfalls darüber gefreut – zumindest sah es so aus (wenn es auch nur aus Höflichkeit zur Mutter war :-)).

    P.S. Glückwunschkarte Eigenbau 😀