Fadenscheinig…

17.07.18

Jetzt hab ich endlich auch einen!

Einen sogenannten „Fädensammler“ !

Wie oft hab ich ihn schon auf diversen Nähblogs gesehen, wie oft hab ich mir schon gedacht, wie praktisch der wäre und wie oft hab ich mich schon darüber geärgert, dass ich noch immer keinen besitze (besonders wenn mein Blick unter die Nähmaschine auf den mit Fäden übersäten  Boden fällt).

Aber heute war es so weit.

Zunächst  habe ich mir ein Video angesehen („how to do a Fädensammler“ quasi) und mir dabei ein paar Ideen geholt. Passende Stoffreste habe ich ja in rauen Mengen. Optimal ist es, für die Innenseite des genähten Auffangkörbchens –  also den Fädensammler himselfe – ein Wachstuch bzw. einen beschichteten Baumwollstoff zu verwenden, da sich die Fädenreste und Stoffschnippsel ansonsten ja am Stoff verheddern und somit schlecht entfernen lassen.

Ich bin total happy damit und überlege schon ob ich mir nicht auch für die Overlock  einen rattern werde. 😁

Kommentar (0)

omi‘s.werk

15.07.18

Es ist kaum zu glauben, aber mein Schnuckelkind (auch Elenor genannt😉), das mich erst unlängst zur glücklichsten Omi der Welt machte, ist bereits „3“ geworden!!! Die kleine Maus lag doch erst vor Wochen in der Wiege und jetzt plaudert sie schon was das Zeug hält! 😀 am Liebsten kocht sie aber in ihrer tollen Küche. Und dafür haben wir (also der Ronny-Opa und ich) ihr passendes Equipment geschenkt… Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster.. was man halt so braucht.

Aber das Elli von Omi nur was Gekauftes bekommt, das glaubt hier keiner mehr😆Natürlich hab ich für mein Schatzi   sowohl den Plotter als auch die Nähmaschine angeworfen und das Girlie-Set entstehen lassen.

Fürs Schnuckelkind war zunächst nur die Kaffeemaschine interessant, aber ihre Mama war von omi‘s.werk sehr begeistert!! 💓

 

Kommentar (0)

Tischdecke vom Schweden

24.06.18

Man nehme eine Tischdecke vom Schweden, das Schnittmuster von Fritzi Schnittreif und näht sich einfach ein neues Outfit.

Also zumindest das Oberteil, eine sogenannte Tunika.

Manchmal seh ich einen Stoff und dann im gleichen Augenblick das genähte Teil daraus. Hat das was mit hellsehen zu tun oder hab ich einfach nix anderes mehr im Kopf? 😁

Kommentar (0)

„Enjoy“

18.06.18

Diesmal will ich gar nicht viel daher plappern… das Wort sagt eigentlich alles aus, was ich euch heute mitzuteilen haben:

ENJOY …. am Besten everything

(… und wenn es mein Turnbeutel ist ;-))

 

Vorderseite

 

Rückseite

 

 

 

 

 

Rosa Sternestoff von Buttinette

Anthrazit Stoff vom Schweden

Schriftzug mittels Plotter und Vinyl-Bügelfolie

Kommentar (0)

… und wieder eine fertig!

08.06.18

Momentan sind wieder die Taschen dran, die mich von meiner Nähmaschine nicht weglassen! Upcycling  macht einfach großen Spaß und die Ergebnisse können sich sehen lassen (find ich halt 😉).

 

Kommentar (0)

Ma hob i a Freid!

06.06.18

Sodala, jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen (falls es überhaupt der Fall war) –

hier mein Upcycling-Projekt-Resultat:

 

 

 

 

Wer sich jetzt fragt was das 2514 auf sich hat… es ist meine Postleitzahl 😀 😀

 

selbsterklärend 😉

 

 

 

So sieht das Täschen von hinten aus.

 

 

 

Der Reißverschluss zum teilweisen verschließen ist von der „alten“ sezierten Tasche…

 

 

 

 

Die Innentasche / Futter mit den vielen Seitenfächern ist ebenfalls von der „Alten“, einfach noch mit neuem Streifenstoff aufgepimpt und eingenäht.

 

 

Und vor einigen Tagen kam der Postbote mit meinen bestellten Schuhen – die hatte ich schon längst vergessen!

Aber sie passen perfekt!!!

Ma hob i a Freid!!!

 

 

Zum Abschluss gibts noch ein Selfie…;-)

 

 

Jetzt muss ich schnell gesund werden, damit ich alles ausführen kann!

Bis bald, meine Lieben!

 

 

 

 

Kommentare (2)

Projekt „Taschen und Jeans sezieren“

06.06.18

Hallo, meine Lieben!

Jetzt war es echt einige Zeit ziemlich still hier auf meinem Blog, aber zum Einen hatte ich nach der Babymesse echt mal genug von der Näherei – benötigte eine Auszeit sozusagen 😉 – und zum Anderen bin ich derzeit schon wieder gesundheitlich angeschlagen. Eine blöde Magengeschichte begleitet von einer massiven, lästigen Verkühlung zwingen mich wieder zu Boden – also eigentlich ins Bett oder wo ich mich in meinem Krankenstand gerade herumwälze. Anfangs war ich zu nichts fähig, aber seit heute gehts mir ein bisschen besser und jetzt hab ich sogar wieder Lust zum Bloggen.

Schon vor einiger Zeit habe ich ein sogenanntes Upcycling-Projekt durchgezogen (aber bis heute nix davon berichtet, tztztz). Dabei mussten wiedermal 2 alte Jeans und 1 Handtasche herhalten. Die habe ich diesmal wirklich in alle Teile zerlegt – seziert quasi – und viele kleine wiederverwertbare Teilchen und Accessoirs herausgeschnippelt.

 

 

 

Beim Sortieren der neuen „Altbestände“ ist mir ein alter Bügelladenüberzug in die Hände gefallen. Den kann man noch super zum Verstärken von Taschen etc. verwenden (statt einer teuren Vlieseline), aber auch um coole Buchstaben damit zu basteln. Dafür habe ich zunächst den Buchstaben aus Jeansstoff und mittels Schablone ausgeschnitten, den Überzugstoff (flausche weiße Seite) etwas größer ausgeschnitten und beide mittels Vliesofix ananeinander gebügelt. Sehen gut aus und können nun ganz einfach ein entstehendes Werk genäht werden.

 

 

 

 

 

 

Im Internet habe ich einige Taschenmodelle gesehen, die mich zu weiteren Stoffbearbeitungen inspiriert hatten.

Schriftzüge oder Statements, Buchstaben, Zahlen alles war da dabei und ich mittendrin und sogleich auch beim Stoffbedrucken.

 

 

 

 

 

 

Na, da gibts jetzt aber genug zu verarbeiten.

Und ich habe auch schon einen ganz speziellen Plan:

 

 

Ein Shopper in diesen Farben soll es werden…

… na schau ma mal 😀

 

Kommentar (0)

Ein Hoch den werdenden Muttis!

23.04.18

Trotz großer Hitze haben sich das Wochenende an dem die oft angekündigte Baby-Messe stattfand eine ganze Menge werdende Muttis und Papis aus dem Haus getraut und uns dort besucht! Man sollte gar nicht glauben, wie viele gerade schwanger sind 😉 Da kämpften sich wirklich sehr viele dicke Bäuche durch die vielen Aussteller durch.

Es ist eben doch eine ganz besondere Zeit – die Schwangerschaft – und da gibt es für werdende Eltern nichts Wichtigeres im Leben. Und so denke ich, dass dies auch der Grund der vielen MessebesucherInnen war.

Aber auch viele bereits befüllte Kinderwägen waren hier unterwegs und entzückende, große Babyäuglein bestaunten die bunte Ware!

Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht und die viele Müh und Plag davor hat sich schließlich ausgezahlt.

 

 

 

 

 

P.S. Hier noch ein kleiner Nachtrag

Ich habe mich bzw. Connyswerk jetzt auch in unserer Gemeindezeitung wiedergefunden.

Na was will frau mehr?!

 

Kommentar (0)

Kleiner Auszug aus meinem Sortiment

19.04.18

Hallöchen!

Es ist vollbracht! Alle meine „kindlichen“ oder „babyhaften“ Werke sind fertig – nicht nur fertig genäht sondern auch messetauglich gemacht, was bedeutet: hübsch gebügelt und mit Preisschildern versehen. Nun ist alles in Kisten gepackt und wartet nur mehr verkauft zu werden. Dafür heißt es morgen nach der Arbeit den Stand im Stadtsaal (wo die Babymesse stattfindet) aufzubauen. Und am Samstag um 10.00 Uhr öffnen sich dann die Pforten für hoffentlich 1000te BesucherInnen.

Ich bin jedenfalls bereit und freu mich riesig darauf 😊

Hier noch ein kleiner Auszug meiner selbst genähten Babyware!

Kommentare (2)

Zwischendurch was anderes…

16.04.18

Also mich würde es ja nicht wundern, wenn plötzlich bei mir die Babysprache durchbricht.  Schließlich bin ich seit Wochen nur mit Baby-Stoffen, Baby-Accessoires, Babykleidung etc. beschäftigt.

 Wer es noch immer nicht geschnallt hat: Connyswerk stellt auf der Traiskirchner Baby-Messe aus!

Doch gestern beim Herumgarteln ist mir aufgefallen wie verschmutzt eigentlich die Überzüge meiner Kissen sind, die ich auf der Gartenbank platziert habe. Die konnten nicht bleiben – die mussten ganz rasch zur Schmutzwäsche. Doch bis ich wieder die Waschmaschine anwerfe, dauert es sicher noch ein paar Tage und bis dahin können die Polster nicht nackig bleiben – des geht gar nicht.

So hab ich mein Stoffdepot durchforstet und zwei, für mich passende Baumwollstoffe gefunden, die sofort unter meiner Nähmaschine landeten.

Ein Kissenbezug mit Hotelverschluss ist wirklich ganz easy und schnell fertig.

4x rundum genäht und schon konnte ich die neuen Dinger überziehen.

So zwischendurch wieder mal etwas für Erwachsene zu nähen tut richtig gut 🙂

 

 

 

Projekt „Gartenkissen“ erledigt – jetzt mach ich mit dem Babyzeugs weiter 😀

 

 

Kommentar (0)

Baby-Messe 21.-22.4.2018

10.04.18

Sodala, meine Lieben!

In 2 Wochen ist es nun so weit:

unsere 1. Baby-Messe im Stadtsaal Traiskirchen findet statt. 

Die vielen Aussteller (siehe Folder) und meine Wenigkeit freuen uns darauf und sind gespannt wie diese ankommen wird.

Jetzt hab ich noch ein paar Tage um zu nähen bzw. die fertigen Werke für die Ausstellung fit zu machen (d.h. mit Preisschildern, Größenbezeichnungen etc. zu bestücken).

Vielleicht sieht man sich ja dort – würde mich wahnsinnig freuen!!

Eure Conny

 

 

Kommentar (0)

Weltenbummlerin

07.03.18

Also so gut wie meiner Kollegin möchte es mir auch gehen. Sie hat nämlich eine kleine Weltreise vor sich.

Darum beneide ich sie sehr, obwohl ich ja gar nicht so der (Fern-)Reisetyp bin. Aber 3 Monate Auszeit, das hat schon was!

Damit sie mich in der Zwischenzeit nicht ganz vergisst, habe ich ihr ein kleines Täschchen mit auf die Reise gegeben – „handmade with love“ natürlich.

 

 

 

 

 

 

 

In diesem Sinne: …

… und komm heil wieder zurück!

Kommentar (0)

Sonntagsbeschäftigung

06.03.18

Also diesen Sonntag war ich echt im Einsatz:  im Näh- aber vor allem im  Plottereinsatz!

Wobei das Täschchen gleich genäht war (schließlich hab ich darin schon etwas Übung). Aber der (gewünschte) Text bzw. die Aufschrift war eine echte Challenge!

Ich weiß nicht wie viele von euch wirklich wissen, was es bedeutet etwas vom Schneideplotter ausschneiden zu lassen, das dann „einfach“ auf ein Stoffteil aufgebügelt wird.

ES IST EINE MENGE ARBEIT! Das kann ich euch sagen!

Noch dazu wenn jeder Schriftzug oder jedes Wort in einer anderen Farbe ausgeschnitten werden soll.

Das Ausschneiden übernimmt zwar der Plotter und das relativ schnell – aber die größte Spielerei ist dann das sogenannte „Entgittern“. Dabei muss man alles was nicht auf der Bügelfolie sein soll, entfernen. Dafür benötigt man ein Entgitterungshäkchen und viel Geduld.

Und wenn man nicht aufpasst, dann hat man die Schrift am PC nicht gespiegelt und das Wort dann „verkehrt“ aufgebügelt.

Gottseidank habe ich diese Phase schon hinter mir 🙂

 

Um einen besseren Einblick zu bekommen, habe ich euch hier das Video eingestellt.

So und jetzt zeig ich euch das gute Stück.

 

 

 

 

Hoffentlich schmeißt es die Frau Lehrerin gleich auf den Popo vor lauter Freude und Ehre! 🙂

 

 

Kommentar (0)

Und wieder eine Emma …

06.03.18

… hat das Licht der Welt erblickt.

Der Name scheint momentan sehr beliebt zu sein. Gefällt mir auch, ehrlich gesagt.

Aber nicht nur der Name ist sehr beliebt, sondern auch mein Stern-Polster (oder Kissen ;-9). Irgendwie eine nette Idee ihn zur Geburt zu verschenken. Und wenn man ihn nicht zu Tode kuschelt, dann ist er sicherlich ein langjähriger Begleiter und zudem eine Erinnerung an den besonderen Tag.

In diesem Sinne: welcome little Emma!

 

 

 

 

Kommentar (0)

Ohhh Baby

02.03.18

Hallo, ihr Lieben!

Es war gar nicht leicht mich aus der Schlangengrube herauszuwurschteln, um wiedermal etwas zu schreiben bzw. um euch ein paar Fotos von meinen letzten Werken zu zeigen. Die Baby-Messe im April nähert sich in großen Schritten und ich versuch Ware dafür zu rattern. Geht natürlich wiedermal viel Zeit dabei drauf, aber diese Zeit liebe ich ja. Des öfteren haben aber der bEdW, unser Hundzi, meine Mama, mein Enkelkindi und auch immer häufiger mein Großnichterl (mittlerweile 1,5 Jahre) was dagegen, dass ich immer vor der Nähmaschine hocke. Von meinen Freundinnen ganz zu schweigen… die verziehen schon das Gesicht, wenn ich keine Zeit für einen Nachmittagstratscherl oder diverse Abendveranstaltungen habe. Früher habe ich wenigstens immer nur für den Weihnachtsmarkt gewerkelt… jetzt herrschen unterm Jahr auch schon solche Zustände.

Tja , da müssen sie leider alle durch – Nähen ist eben meine Leidenschaft!

Wie schon vorgewarnt habe ich wirklich noch einige Bettschlangen genäht. Und dazu haben sich auch im Stoff passende Utensilos gesellt – für Windeln oder was man eben am Wickeltisch oder im Kinderzimmer gerne hineinpacken möchte.  Zwischendurch ist auch noch ein Baby-Set entstanden – damit es nicht langweilig wird 😉

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Schmökern und ein chilliges Wochenende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar (0)

Bett-Schlange

05.02.18

Die Vorfreude auf die bereits erwähnte BABY-MESSE im April, lässt mich kaum verschnaufen.

Die Ideen sprudeln nur so aus meinem Kopf und am liebsten säße ich jede Minute vor der Nähmaschine. Aber da hat meine geliebte Schnüffelnase Ronny was dagegen. Der möchte viel lieber mit mir auf die Hundewiese Ballspielen gehen – was ich ja als brave Hundemama auch regelmäßig tu.

Jedenfalls habe ich gestern abends – nach ausgiebigem Spaziergang und Jauserl mit Freunden – eine sogenannte „Bett-Schlange“ genäht.

Das sind die Dinger, die man den Kleinen ins Gitterbettchen legt, damit sie sich den Kopf nicht an den Holzstäben anschlagen. Und natürlich kann man mit ihr auch herrlich knuddeln. Sie ist nämlich  mit ganz viel weichem Füllmaterial ausgestopft.

Damit ich sie einstweilen (bis zur Messe) gut verstauen kann – schließlich ist sie 1,80m lang – habe ich sie zu einer Schnecke eingerollt. Das Nähen geht ziemlich flott, der Stoffresteberg nimmt auch etwas ab und so werden sicherlich noch einige folgen.

Ich habe mich für eine neutrale, in dezenten Farben gehaltene Version entschieden – ich mag das 🙂

So sieht das Ganze dann aus… (Foto ist gestohlen..psst nix verraten)

 

Kommentar (0)

„Herr Pfeiffer“

05.02.18

Am Wochenende war ich näh-technisch total fleißig – obwohl wir am Ball waren und ich mich nachher mit heftigen Nachwehen abquälte. 

Zur Ablenkung ratterte ich  Baby-Zweiteiler. 

Um meinen Brummschädel etwas zu schonen, begann ich mit dem Entwurf. Dabei zeichnete ich mir mal auf wie dieses Baby-Set aussehen soll. Den Schnitt hatte ich mir schon vor längerer Zeit ausgedruckt, aber welche Stoffe ich dazu nehmen und wie ich sie kombiniere, das war noch zu entwerfen.

Jetzt kam auch endlich mein Freund “ Herr Pfeiffer“ zum Einsatz.

„Herr Pfeiffer“ ist ein entzückender Bär – also eine Plotterdatei von emmapünktchen.

Diese und viele mehr gibt es bei Makerist.de  – falls jemanden Interesse hat. 

Ich finde ihn einfach nur süß und total passend für meine Baby-Shirts (Größe 56 und 68).

Aber macht euch selber ein Bild davon… ich habe euch einige hier eingestellt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese kann man auf der Baby-Messe in Traiskirchen (21.-22.4.2017) erstehen –

dort stelle ich meine (Baby)Werke aus.

Genauere Infos gebe ich noch bekannt.

 

 

Kommentar (0)

Stoffverliebt

01.02.18

Kennt ihr das?

Ihr seht einen Stoff und müsst ihn haben?

Also mir geht’s (leider) sehr oft so.

Auch bei diesem konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich mein „schwarz-weiß“ ist sowieso eine meiner Lieblingskombis… aber dieses graphische Muster hat es mir besonders angetan.

Und ich finde das, was ich daraus genäht habe ist auch nicht so schlecht geworden.

Ein Abnehmer hat sich jedenfalls sofort gefunden 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar (0)

Erstlingswerk 2018

28.01.18

Hallo meine Lieben!

Hat ganz schön lang gedauert, bis ich wiedermal Zeit zum Bloggen gefunden habe, nicht wahr? Jetzt ist der Jänner fast schon vorbei und weit und breit nix von connyswerk zu lesen!

Aber jetzt bin ich wieder da – frisch und munter und sogar mit einem Erstlingswerk. Also das Babyset ist jetzt nicht gerade ein Erstlingswerk, was soviel heißt wie : das hab ich zum 1. Mal genäht – nein nein, da sind schon viele von meiner Nähmaschine gehüpft. Aber es ist mein ERSTES WERK im neuen Jahr.

Und es werden demnächst noch einige Dinge für die Zwerglein folgen, denn ich werde vorraussichtlich an der „BABYMESSE“, die bei uns heuer im April stattfindet, teilnehmen. Eine ziemlich lange TO-DO-List hab ich mir schon an– und viieeele neue Stoffe zugelegt… jetzt stellt sich mir wiedermal die große Zeitfrage!

Was soll’s! Ich habe es immer noch geschafft, auch wenn ich davor immer herumjammere!

Schließlich macht es mir ja großen Spaß, wenn man mich läßt so wie ich will!

Jetzt wünsch ich euch noch einen schönen Sonntag!

Bis bald

 

Kommentar (0)

2018 – let’s start

03.01.18

… meine Lieben!

Auf meinem Blog war es die letzte Zeit etwas still gewesen. Ob das ein wenig mit der angeblichen „stillen Zeit“ zu tun hatte?

Wieselwiesel…Geschenke und Christbaum besorgen –  schnell noch ein paar Keksi backen, –  im Job noch vieles erledigen, bevor der Weihnachtsurlaub beginnt –  dazwischen wieder ein bisschen mit Grippe daniederliegen …

Tja und plötzlich stehen wir da mit dem Sektglas in der Hand und lauschen gespannt dem Countown, der aus dem Radio kommt:

„zehn, neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, eins PROSIT NEUJAHR!!!!!!!!!“

2017 ist somit abgehakt – let’s start 2018!

Seit Weihnachten bin ich im Urlaub, den ich übrigens sehr genieße, aber zum „Werkeln“ bin ich bis jetzt noch nicht gekommen. Wir hatten schließlich den ein oder anderen Besuch gehabt, aber auch abgestattet. Dann war unser kleinster Schatz Sophia für zweieinhalb Tage bei uns – damit ich das Babysitten nicht verlerne 😉 und jetzt wird unser Bad saniert. Also Ausbesserungsarbeiten, wie Wände streichen, die ein oder andere Silikonfuge ausbessern etc. werden durchgeführt.  Damit dies aber alles geschehen kann, musste ich zunächst alle Fächer, Schränke etc. ausräumen und dabei habe ich natürlich gleich ordentlich ausgemistet! Mann, das war echt schon dringendst notwendig! Eigentlich sollte das in allen unseren Räumen (einschließlich des Kellers) passieren! Aber ich hasse es, da ich mich so schwer von all dem Kram trennen kann. Na schaun wir mal… step by step 😉

Jedenfalls wird erst dann meine vernachlässigte Nähmaschine wieder hervorgeholt.

Und bevor ich zu neuen Projekten schreite, stehen noch einige Auftragsarbeiten (Bestellungen vom Weihnachtsmarkt) am Programm.

Fix ist, dass ich euch über meine Schandtaten weitherin am Laufenden halten werde 🙂

Also dann uns allen einen guten Start ins neue Jahr!

P.S.  Ach ja, wir hatten Silvester mit unseren liebsten Freunden bei uns zu Hause gefeiert.

Ganz unspektakulär dafür ur gemütlich bei gutem Essen und ebensolchem Wein

… es sollte ein Glücksschweinchen sein, das ich da aus Blätterteig fabriziert hatte 😉

 

 

Kommentar (0)

„friends“ of Merkur

08.12.17

Ein verschnupftes „Ha-ha-…hallöchen!“

Also echt jetzt reichts mir dann bald mal. Ich werde heuer einfach nicht gesund. Zum 2. Mal binnen 5 Wochen habe ich so eine patzige Verkühlung, dass ich kaum aus den Augen schauen kann. Und vor allem sie dauert mindestens 2 Wochen an. Also wer ein bisschen rechnen kann, wird draufkommen, dass ich eigentlich ohne Pause verrotzt bin! Haaaatschi!!!! Meine Lieben um mich meinen, dass ich endlich mal Ruhe geben soll. RUHEEEE!!! Einfach nix tun: nix nähen, nix werkeln, nix putzen, nix planen … einfach mal NIX ! Und das MIR!!!!??? Ich habs mir diesmal aber wirklich zu Herzen genommen und schon vor lauter Nixtun und Herumliegen Blasen am Popo eingeheimst.

Der einzige Vorteil an dem Ganzen: ich hab endlich wieder ein bisschen Zeit um zu bloggen (…nicht schimpfen! ok ok.. das fällt nicht unter NIXTUN… !!!! aber es ist wirklich nicht anstrengend).

Was ich euch heute erzählen möchte ist schon etwas länger her, genau genommen war es im Spätsommer. Da wurde nämlich  für die Weihnachtsausgabe (ja ihr habt richtig gelesen) des Merkurmagazins  „friends of merkur“ ein Bericht über Weihnachtskekse backen und verpacken erstellt.

Und das geilste daran: ICH  durfte bei dem Fotoshooting dabei sein!!!! Yeahhhh!

Habt ihr ein wenig Zeit? Denn die Geschichte wird heute mal ein bisschen länger…

Nun gut, ihr werdet euch vielleicht jetzt fragen wie ich dazu gekommen bin? Durch meine liebe Freundin Gabi Weiss, die eine großartige Journalistin und mittlerweile auch tolle Food-Stylistin ist. Also nicht nur für Food-  sondern Stylistin für die diversesten Werbeaufnahmen, die so gedreht werden. Sie kennt bereits eine Menge Fotografen, Werbefuzis etc. und ist in dieser vielfältigen Szene schon ziemlich bekannt.

Und sie hat einen weiteren Vorteil: SIE KENNT MICH!

Denn manchmal braucht man auch eine No-Name-Assistentin (wie mich), die mit ganz speziellen Dingen (wenn auch ziemlich kleinen!!) aushelfen kann.

Ich erkläre: Gabi benötigte für diesen Merkur-Auftrag viele kleine Verpackungen, Schachteln, Dosen, mit unter auch Kärtchen, Bändchen, Stempelchen… alles was man zum Verpacken von herrlichen Weihnachtskeksen benötigt, die zugleich eine nette Geschenksidee darstellen sollen. Der Auftrag kam so kurzfristig, sodass sie diese Dinge alle nicht mehr besorgen bzw. bestellen konnte. Dies wäre sich mit der Lieferung niemals ausgegangen. Und da ist ihr die alte Freundin Conny eingefallen, die ja bekanntlich genau solches Zeug zu Hause hat oder machen kann (Dank der Gerätschaften, die ihr dabei hilfreich zur Seite stehen). Es gab natürlich einige Auflagen von der Agentur, mitunter in welchen Farben das ganze Shooting sein wird etc – in diesem Fall handelte es sich um Violett/Braun-Töne.

Ich war kaum zu bremsen und gemeinsam schnippselten wir  einen Abend lang bei uns am Esstisch was das Zeug hielt.

Gabi und ich waren im Papier-und Stempelrausch!

Während wir da so dahin bastelten, meinte Gabi es wäre toll wenn ich ihr dort vor Ort assistieren könnte!

WAS ICH???? JA DU!!!  Wow, wie geil ist das denn!

Ich hatte mir sofort den Tag für das Fotoshooting  freigenommen und stand mit vollbepackten Taschen, wie vereinbart um 09.00 Uhr vor dem Atelier von

Seid ihr noch da oder habt ihr schon weitergeklickt?

Ich hab euch gewarnt… heut wirds länger!

Weiter im Text…

Ich war beeindruckt von diesem Fotoatelier.

Was es da alles an Accessoirs, Hintergründe, Geschirr etc. gab und vor allem wie viele Leute für dieses Kekse-Fotoshooting anwesend waren.

Alle ur locker, entspannt und freundlich!

Und jeder einzelne hatte seinen Job und war wichtig für dieses Projekt.

Sie hatte z.B. das ganze Treiben festgehalten – das making off quasi…

Sie war die Bäckermeisterin dieser tollen Kekse, die erst vor Ort fertiggestellt wurden

(damit ja nicht ein Schokotropfen weniger glänzte als der andere…)

 

… der Fotograf uns seine Assistentin am PC, die nach jedem Schuss (Shoot ;-9) sofort das Foto bearbeitete

..meine Freundin Gabi, die Stylisting und Frau vom Fach!

… und natürlich auch ICH mit meinem Kleinzeug!

 

 

 

 

Ihr könnte euch gar nicht vorstellen, was da für ein Aufwand betrieben wurde bis da endlich „EIN“ passendes Keksfoto fertig war!

Waaahnsinn, aber voll interessant (also für eine No-Name-Assistentin)

Zunächst musste ein passender Hintergrund gefunden werden, dann erst konnte Gabi ein Keks-Arrangement zurechtrücken (und das gefühlte 20x)

Wie ein Akrobat turnte der Fotograf auf seinem Gerüst herum, um ja die richtige Einstellung zu finden…

und das wegen EINES Kekstellerchens… genial!

Während dessen beschäftige ich mich mit Auftrag 2, dem Adventkalender mit Produkten der Mekur-Selection.

Alles sollte irgendwie verpackt und mit Zahlen versehen sein, dennoch sollte man die Spezialitäten erkennen können.

An dieser Einstellung hatten wir auch lange gearbeitet – unvorstellbar lange 😉

Alles in allem war es ein langer, anstrengender,  aber voll interessanter Tag für mich.

Ich war glückseelig, dass ich nicht nur dabei hinter die Kulissen schauen sondern auch meinen kreativen Teil dazu beitragen durfte!

Und jetzt zeige ich euch wie die ganze Arbeit im fertigen Heft aussieht.

(man/frau muss schon eingeweiht sein, um MEINE kleinen Dinge dabei zu bemerken!

Also ihr wisst jetzt worauf ihr achten müsst! ;-))

Da ich die Bilder abfotografiert habe, sind die Fotos nicht ganz optimal…

hier die Ausgabe

 

man beachte meine werkelnden Hände auf dem kleinen Foto

 

 

nicht auf die Kekse schauen!!!!!!!!! hihi

Ich hoffe, sie waren mit meiner Arbeit zufrieden und ich darf bald wieder mit dabei sein!

So Leute, ihr habt es geschafft! Der Blogbeitrag ist zu Ende!

Jetzt habt ihr euch aber mindestens einen Glühwein verdient!

Bis bald, eure verschnupfte Conny

 

 

 

 

Kommentare (2)

Adventmarkt 2017 abgehakt

08.12.17

Nun ist er auch schon wieder vorbei – der Adventmarkt 2017!

Wochen und Monate habe ich euch damit angesudert, was ich nicht noch alles zu tun und vor allem zu nähen habe für den heurigen Adventmarkt! Und jetzt ist er schon wieder Geschichte.

Apropos Geschichte, möchte euch ganz kurz erzählen wie es heuer so lief.

Also dieses Mal hat mich meine liebe Kollegin und mittlerweile gute Freundin Evi zum Markt begleitet. Sie ist auch so eine Kreative und muss dauernd irgendwas handwerkeln. Letztes Jahr war sie mich am Stand besuchen und ihre Begeisterung war so groß, dass sie mich fragte ob sie nicht auch mal dabei sein könnte.

Was für eine Frage! Natürlich darf sie das. Sie macht nicht nur schöne Sachen sondern ist genau so eine Ulknudel wie ich – was bedeutet: wir werden eine echte Hetz dabei haben (eine Menge Spaß… für meine deutschen Blogbesucherinnen ;-)).

Evi erzählte mir von sogenannten STEINBILDERN, die sie gemacht hat. ‚Hääää Steinbilder? Um Gotteswillen was ist das? Hoffentlich nichts Kitschiges, das vielleicht gar nicht auf meinen Stand passt!‘ war anfänglich meine Angst! Aber nachdem sie mir Fotos davon geschickt hatte, war alles wieder gut! Denn diese Bilder waren einfach entzückend! Aber schaut jetzt einfach selber. Ein paar Fotos konnten wir trotz großem Andrang am Adventmarkt schießen!

Wir wurden für unsere Arbeiten sehr gelobt, was sich am Ende des Tages auch in unseren Börserln bemerkbar machte 😉

3 Tage voller Spaß und Engagement liegen hinter uns –

und das Beste daran: nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

 

 

Kommentar (0)

Braaves Herrli und Frauli…

08.12.17

Und weil gottseidank schon viele Fraulis und Herrlis soo brav das Haufi vom Hundzi wegräumen – war das Thema vom vorigen Beitrag – verdienen sie einfach auch mal eine Belohnung. Dafür habe ich auch heuer wieder für den Adventmarkt oder einfach so zum Verschenken dieses Shirts bedruckt.

D.h. ich habe den Text etc. am PC entworfen, der Schneideplotter hats mir brav (auch so ein braver) ausgeschnitten und ich habs dann mittels Bügeleisen auf die Shirts gezaubert 😀

Ganz nebenbei haben im Backrohr die Hundekekse vor sich hin gebacken…

Ronny war der Vorkoster -> Fazit: „wuff wuff“ … was so viel heißt wie „ich will mehr“

Jetzt Halsband rauf aufs Hundzi  und ab zur Gassirunde!

Kommentar (0)

Ein „Haufen“ Verantwortung

17.11.17

Ja,  den hat man, wenn man sich ein Haustier zulegt.

Und ganz besonders viel – also einen „Haufen“  hat man, wenn man einen Hund in die Familie aufnimmt. Nämlich die Verantwortung oder Pflicht den „Haufen“ seiner geliebten Fellnase beim Gassi gehen wegzuräumen!

Leider sind sich dieser Verantwortung noch immer viel zu wenige Hundehalter bewusst! Die häufig gehörte Antwort (wenn man sie auf das liegengelassenen Hauferl anspricht) ist, dass sie gerade kein Gackerl-Sackerl bei der Hand haben.

Dem kann abgeholfen werden.

Schließlich gibt es da eine total praktische Sache: die „Gassi-Bag“ oder auf Deutsch: das Gassi-Tascherl :-).

Darin kann man die Leckerlis (auch gaaanz wichtig) und mehrere Gackerl-Sackerln unterbringen. Dank dem Karabiner kann man die Gassi-Bag am Gürtel bzw. an der Gürtelschlaufe oder am Hosensack anbringen und man hat die Hände frei für die Leinenführung oder fürs Balli schmeißen 😉

Und solche habe ich auch heuer wieder für den Adventmarkt genäht.

Sie waren letztes Jahr sehr beliebt und gingen weg wie die warmen Semmeln.

Es gibt also doch schon einige verantwortungsbewusste Schnüffelnasenbesitzer oder zumindest solche,

die meine Gassi-Bag verschenken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar (0)

Den musste ich einfach haben…

07.11.17

… den Stoff mit den Katzenköpfen.

Ich hab den irgendwo im Internet gefunden und mir war sofort klar: der muss her! Als ich ihn entdeckte, sah ich das fertige Stück schon vor mir.

Es sollte ein Turnbeutel werden- also mit Turnen hat das ja nix mehr zu tun, die trägt man ja jetzt als Rucksack für alle Tag.

Und zwar für meine entzückende Schwiegertochter zum Geburtstag. Sie ist ein großer Katzenfan (hat selber 2 zu Hause) und der Stoff bot sich einfach dafür an.

Damit das gute Stück auch etwas edler wird, habe ich den bedruckten Baumwollstoff mit Kunstleder kombiniert. Auch ziert ein großes Reißverschlussfach die Vorderseite des Beutels. Ich find es praktisch, da man nicht immer den ganzen Beutel öffnen muss, um an die Schlüssel oder das Handy zu kommen. Für meine Margie habe ich noch dazu ein kleines Täschchen für ein paar Münzen etc. genäht, das man mit einem fixierten Band samt Karabiner befestigen kann – Langfinger haben da keine Chance! 😉

Ich war so begeistert von dem fertigen Beutel, dass ich gleich noch 3 Modelle genäht habe  (eines davon zeig ich euch im Anschluss.)

Die kommen jetzt mal in meine Adventmarkt-Werke-Sammlung.

Hier nun zu Margie’s Geburtstags-Katzenbeutel 😀

Hier nun ein Tragefoto, damit man die Größe gut erkennen kann

Und jetzt zeig ich euch ein weiteres Beutelchen – der Stoff ist mir im Stoffgeschäft meines Vertrauens  auch gleich ins Auge gestochen.

Er war zwar nicht gerade ein Schnäppchen, aber wenn ich etwas haben will, dann ist es mir egal! (soweit es halbwegs leistbar ist ;-)).

Diesmal mit grauem Kunstleder kombiniert und Handyfach vorne.

Dieser ist mein persönlicher Favorit – bis jetzt 😉

 

 

 

Kommentare (2)

Projekt Schminktäschchen abgehakt

03.11.17

Der Ausstellungstermin naht in großen Schritten. Ich sollte nähen, nähen und nochmals nähen  – aber gerade jetzt zwingt mich so eine blöde Magen-Darm-Geschichte in die Knie (im wahrsten Sinn des Wortes)!

Die ersten Tage waren echt schlimm, aber mit Antibiotika und Cortisonbombern ließ sich meine Körperhaltung wieder ganz gut aufrichten. Soweit zumindest, dass ich mich vor die Nähmaschine setzen konnte. Ein paar Täschchen für den Adventmarkt waren das Resultat daraus.

Einen Tag hatte ich nur die Teilchen zugeschnitten, den anderen Tag konnte ich dann ordentlich losrattern.

Diese gesagten Schminktäschchen sind klein, handlich und passen in jede Handtasche (Maße: 21x12cm). Ich hatte diesmal ein Lederimitat mit Baumwollstoffen kombiniert und auf das ein oder andere eine kleine Applikations aus Transferfolie aufgebügelt. Diese hatte natürlich Mr. Plotter vorher ausgeschnitten.

Wer dieses Täschchen nachnähen möchte, kann dies gerne nach meiner dafür erstellten Fotoanleitung (siehe unten) tun.

Wer sich die Mühe aber nicht machen möchte, der kann gerne eines (oder mehrere) bei meiner Ausstellung am Adventmarkt erstehen.

Dieses und vieles mehr erwartet euch auch heuer dort wieder 🙂

Hier nun die versprochene Anleitung dazu:

Kleines Schminktäschchen_komplett

 

 

 

Kommentar (0)

Save the date!

26.10.17

Hallo ihr Lieben!

Jetzt ist es bald wieder so weit!

Ein ganz wichtiger Termin wäre zu notieren und natürlich dann auch einzuhalten – das wäre meine größte Freude!

Habe mich heuer wieder voll ins Zeug gelegt und die Nähmaschine ordentlich rattern lassen – nur damit ich euch viiiele genähte Werke präsentieren (und verkaufen ;-)) kann!

Also dann:

AUFSCHREIBEN UND HINKOMMEN!

Eure Conny

Kommentar (0)

Halssocke?

13.10.17

Also Halssocke ist wirklich ein komischer Name oder besser gesagt eine eigenartige Bezeichnung. Aber andererseits sagt es eigentlich genau das aus, was man damit macht und wofür es dient!

Man zieht das gute Ding einfach über den Kopf und hat es schlussendlich am Hals kuschelig warm. Mehr Worte sind da nicht notwendig!

Zeig euch lieber ein paar Fotos 😁

Die Dinger habe ich passend zu den bereits genähten Beanies gerattert.

Außen aus BW—Jersey und innen aus kuscheligem Fleece!

…und alle Werke kann man auf meinem Stand am Traiskirchner Weihnachtsmarkt erstehen 😁👍

(nähere Infos folgen)

Zur besseren Präsentation habe ich mir in Netz diesen „Bubikopf“ bestellt… sieht doch gleich anders aus, oder?

Kommentar (0)

Ein ganz besonderer Tag

09.10.17

Unser kleinster Schatz Sophia hatte vorige Woche Ihren 1. Geburtstag und das ist doch ein ganz besonderer Tag.

Wahrscheinlich mehr für die Eltern als für das Zwutschki selber, denn die verstehen ja das ganze Trara noch gar nicht so. Wobei Schenkis aufmachen (aufreißen eher) beherrschen und lieben sie schon im Kleinstalter ;-).

Die „große Tante“ hat dafür wieder die Nähmaschine angeworfen und dem Geburtstagskind ein Set kreiert und geschneidert.

So wie die Kleinen in die Höhe schießen, wird es meiner Sopherl leider nicht lange passen –

egal -> kommt was Neues 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… und hier ein Tragefoto von unserer kleinsten Geburtstagsmaus 💓

 

 

 

Kommentar (0)

Heißer Typ

09.10.17

Jeden Freitag geht Peter in die Sauna und genießt dort OSSI’s schwindelerregende Aufgüsse!

Ihr werdet euch jetzt wahrscheinlich fragen: „Ok, aber wer sind Peter und Ossi – und warum erzählst du uns das?“

Die Sache ist folgende:

Peter ist ein gaanz lieber Freund von uns und der ist mit einer Bitte an mich herangetreten. Sein Saunakumpel OSSI hat Geburtstag und er möchte ihm einen Saunakilt schenken. Diesen hat er auch schon besorgt, nur fehlt jetzt etwas Persönliches drauf, was Witziges… und ich soll mir etwas einfallen lassen. Peter hat mir erzählt, dass Ossi ein begnadeter Handtuchschwinger ist , d.h. seine Aufgüsse sind mörderisch! Sein Kosename in der Sauna lautet „da haße Ossi“.

Na bitte – da haben wir es ja schon: ein Statement!!!

Und das Ganz wird mir der Plotter ausschneiden und mein Job ist dann das Aufbringen auf den Saunakilt.

Gesagt – getan!

Peter war begeistert!

Hoffentlich ist es „da haße Ossi“ auch 😀

 

 

 

Kommentar (0)

Balloons Template von
Moargh.de