• Genähtes,  Geplottet

    Pixi to go…

    Gestern hatten wir in der Badner Innenstadt eine kleine Runde gedreht. Zuerst natürlich im Kurpark, damit Ronny gassimäßig auf seine Kosten kam. Anschließend durfte ich bisschen Auslagen anschauen (kennt ihr den Begriff noch? Früher sagte man so, also als ich noch ein Kind war. Gut, das ist eine Ewigkeit her, aber die älteren Kaliber hier, können sich sicher an diesen Ausspruch erinnern). Vor dem Büchergeschäft stand eine große Box mit vieeelen, von mir immer heißgeliebten (schon wieder meine Kindheit im Spiel) PIXI-Büchern!

    Da musste ich zuschlagen – na ja ich nahm mal 4 Stück mit. Nicht für mich, für meine Mädels! Und gut war’s, denn gleich heute sind wir bei meiner Nichte zur Jause eingeladen und da bring ich meiner kleinen Sophia (Großnichte) 2 Stück mit!

    Ich konnte mich erinnern, dass ich im Internet Hüllen für Pixi-Bücher gesehen hatte. Da passen mehrere rein und gut eingehüllt sind sie praktisch zum Mitnehmen. Natürlich musste ich das Projekt heute vormittags noch schnell umsetzen – und der Titel „Pixi to go“ brannte mir förmlich auf der Zunge.

  • Genähtes

    Tatsächlich eines ergattert!

    Es handelt sich um das zur Zeit heiss begehrte Buch von Sue KimTaschen – moderne Klassiker nähen „ Alle Näherinnen auf sämtlichen Foren schreiben darüber und sind verzweifelt, denn das Buch ist derzeit ausverkauft!!!

    Warum der Hype um dieses Ding aus Papier? Weil sich darin das Schnittmuster für den tollen Großstadt-Shopper befindet, den schon viele genäht und noch mehr nachnähen möchten.
    Und ich Glückliche, hatte dieses Buch einfach schon im Regal, nichts ahnend wie begehrt es zur Zeit ist. Auf Facebook gibt es eine eigene Gruppe! Echt wahr! Auch ich hatte mir darin schon viele genähte Shopper angeschaut und mir das Projekt auch schon vorgenommen.
    Gestern war es dann so weit und er gefällt mir echt gut, zumal ich ja nicht so der bunte Typ bin. Aber dieser erfrischende Stoff, der schon ewig im Regal lag, begeistert mich geradezu!
    Das Ding ist wirklich geräumig, da kann man echt viel einpacken. Daher habe ich noch eine Seiteninnentasche fürs Handy und ein herausnehmbares Täschchen für Geld, Schlüssel etc. dazu genäht. Man kramt ja ohnedies sein halbes Leben lang in so großen Taschen.

    So Mädels aus der Facebook Gruppe, jetzt könnt ihr euch mal den Großstadt-Shopper von connyswerk anschauen!

  • Genähtes

    Bauchzwerg

    Irgendwie finde ich den Ausdruck für ein Baby, das noch in Muttis kuscheligem Bäuchlein heranwächst, voll süß. Ist natürlich nicht von mir, hab ich in einem der vielen Nähblogs, die ich regelmäßig besuche, gelesen UND auch gleich übernommen.

    Also weiter im Text.

    Für so einen kleinen „Bauchzwerg“ habe ich gestern einen schnuckeligen Dreiteiler aus Jersey genäht. Das Wickeljäckchen ist von dem Set „Lius“ v. FADENKÄFER, die kleine Pumphose von LYBSTES und das Schnittmuster der kleinen Baby-Mütze ist von BURDA STYLE. Alles aus Jersey und in Größe 62/68.

    Ein bisschen darf sich der Zwerg noch Zeit lassen, aber dann muss er unbedingt meine genähte Garderobe probieren!

  • Genähtes

    Wenn ich nur aufhören könnt‘

    Es ist und bleibt nun mal meine Leidenschaft!

    Ich kann nichts dagegen machen – ich muss einfach NÄHEN!!!!

    Auch wenn ich erst vor kurzem ganz laut das Gegenteil davon geschrieben hatte – von wegen „ich kann keinen Stoff mehr sehen etc.“ Heut schaut die Sache schon wieder ganz anders aus. Kurz auf meinem iphone gewischt und mich haben schon wieder 1000 Dinge erreicht, die ich unbedingt auch probieren möchte.

    Ich meine, diese Tasche, die ich euch hier gleich zeigen werde, ist jetzt nicht unbedingt was Neues – solche Shopper hatte ich schon öfters genäht unter dem Deckmantel „Jeans upcycling“. Und heute hatte ich einfach das Verlangen (nach 10000 Masken) eine Tasche oder besser gesagt einen Wegbegleiter von der Maschine hüpfen zu lassen.

    Hat echt Spaß gemacht und das Ding kann sich auch sehen und tragen lassen.

  • Genähtes

    Das Virus hatte mich erwischt

    … nein, nicht so wie ihr denkt!!! Gottseidank nicht! Ich bin und war in all diesen vielen Wochen immer gesund – und auch meine Liebsten blieben (bis jetzt) davon verschont.

    Was ich damit ausdrücken wollte ist: mich hatte das Virus (eigentlich liegt mir „der“ Virus mehr, aber angeblich ist „das“ Virus richtigm how ever) des MNS-Masken-Nähens erwischt, aber voll auch noch.

    Als es plötzlich hieß man kann auch selbstgenähte Masken tragen, war klar, dass ich für mich und natürlich für den bEdW (besten Ehemann der Welt – für die Neulinge hier ;-)) welche nähen werde. Schnittmuster fand man ja plötzlich zu Hauf im Internet und so suchte ich mir eines aus, bei dem ich dachte, dass die MNS-Masken dann auch angenehm zu tragen seien.

    Die Näherei war keine Hexerei (das reimt sich sogar), schon gar nicht für einen Profi (hüstl hüstl) wie mich. Nach der 1. Anprobe war ich auch ziemlich zufrieden mit dem Ding. Für meinen Liebsten hatte ich eine größere und andere Variante versucht, schließlich musste der seinen Bart auch noch unterkriegen. Und siehe da: beide passten ausgezeichnet.

    Diese beiden Bilder hatte ich voller Stolz und nichts ahnend, was danach auf mich zukommen würde, ins Facebook gestellt.

    Und dann ging es los: es wollten plötzlich ALLLEEEEE solch eine Maske!!!!

    Als guter Mensch, wie ich nun mal einer bin, wollte ich natürlich ALLE mit einer versorgen – schließlich konnte man zu dieser Zeit nirgendwo welche erstehen. Es war erst 2 Wochen später, als man Einwegmasken auch bei jedem Supermarkt austeilte.

    So nahm ich alle Aufträge an… mir wurde ganz schwummelig dabei. Die Seiten in meinem Auftragsbuch füllten sich in Windeseile und ich ratterte was das Zeug hielt. Jede freie Minute verbrachte ich vor der Nähmaschine.

    Herren-Modelle
    Damen-Version

    Das Ganze hatte letztendlich 3 Vorteile:

    1. konnte ich vielen eine Freude damit machen.

    2. mein Stoffresteberg wurde immer kleiner und

    3. ich hatte kaum Zeit zum Essen, was meiner begonnenen Heilfastenkur sehr entgegen kam.

    Nur dann passierte das, was ich insgeheim schon befürchtet hatte: Es ging mir der Gummi aus! Ja echt! Der kleine praktische Einziehgummi, der jede Maske erst tragbar machte, der wurde immer weniger und weniger und plötzlich hatte ich gefühlte 1000 Aufträge und keinen Gummi mehr.

    Aber wozu hat man den Freunde – Freunde, die in der Krise (nicht nur Corona) zusammenhalten und helfen. Nach einem kurzen Hilfeschrei meinerseits kramte jeder bei sich zu Hause in diversen Laden und brachte mir gefundene Gummis, manche schickten ihn mir sogar von Wien mit der Post, nur damit ich weitermachen konnte. Denn er war doch tatsächlich ausverkauft – man konnte nirgendwo einen kaufen und Bestellungen dauerten Wochen!!! Offentsichtlich nähte ganz Österreich (oder weltweit) Stoffmasken.

    In diesen Wochen verbrachte ich meine Zeit entweder vor der Nähmaschine oder am Postamt, wo ich fast täglich kleine Kuverts gefüllt mit MNS-Masken verschickte. Das machte mich richtig glücklich… glücklich und zufrieden in dieser entbehrlichen und ungewöhnlichen Zeit !

    Und ganz nebenbei konnte mich meine Körperwaage mit 5kg weniger erquicken!!! Das ist sonst gar nicht ihre Art, eher verkrämt mich dieses gehasste Luder 😀

    So, nun ist – leider nicht die Coronakrise – aber die Maskennähzeit für mich vorbei und ich kann mich wieder anderen Projekten widmen.

    Bevor ich euch jetzt noch ein paar Tragefotos, die mir meine Freunde geschickt hatten, zeige – wünsche ich euch alles erdenklich Gute, gsund bleiben und zusammehalten, aber mit Abstand!

    meine Sonderedition
  • Genähtes

    Stofffleckerl…

    Zwischendurch schnell ein paar Stoffreste verarbeitet- schafft nicht nur Platz im Regal, sondern füllt auch den Warentisch auf dem Baby-Market!!
    (20.-21. März 2020 Stadtsaal Traiskirchen)

    UND DANN KAM CORONA – ALLES WAR PLÖTZLICH ABGESAGT UND NICHTS WAR MEHR WIE VORHER!

  • Genähtes

    Girly-Sweater

    Den tollen Schnitt „Girly Sweater von Schleiferlwerk musste ich einfach haben. Jetzt war endlich Zeit dafür und so hab ich mir gestern zunächst mal den Papierschnitt Zur Brust genommen und alle ausgedruckten A4-Blätter ordentlich zusammengeklebt und ausgeschnitten. Diesen Arbeitsschritt sollte man nicht unterschätzen, der nimmt sehr viel Zeit in Anspruch- und die haben wir ja alle nicht wirklich. Noch dazu wo man sich schon so aufs Nähen freut. Aber die Vorfreude soll ja angeblich die schönste sein.
    Nun gut, alles ausgeschnitten- endlich auch die Stoffteile kann’s richtig losgehen. Dieses Kleidchen – ja ihr lest richtig „Kleidchen“ – denn die beiden Teile, die aussehen wir ein Sweater und ein Röckchen, werden mit einander verbunden und ist echt easy zu nähen, würde fast behaupten: anfängertauglich!

    Da werden sicher noch einige folgen. Nicht nur für die Babymesse, sondern auch für meine Girlies Elenor und Sophia!


  • Genähtes

    Einfäl(l)tig & Sweater

    Ich liebe diesen Hosenschnitt von Piggelli und ich finde auch den Namen total passend EINFÄL(L)TIG – da EINE FALTE! Aber die macht es aus, um die ansonsten unspektakuläre Babyhose, etwa aufzupeppen – finde ich halt. Und sie ist auch nicht schwer zu nähen. Mit den langen Beinbündchen, wächst sie auch mit – eine Mitwachshose so zu sagen :-). Dazu habe ich einen Sweater genäht. Ein kuscheliges und total bequemes Outfit für Babys und Kleinkinder – kann man auf meinem Stand bei der Babymesse/Ausstellung in unserem Stadtsaal erstehen.

  • Allgemein,  Genähtes,  Geplottet

    Nähen für die Kleinsten

    Ich kanns nicht oft genug erwähnen, aber ich bin so mega happy über mein Nähzimmer!! Das Werkeln dort macht so viel Freude, ich könnte es grad in die Welt hinausposaunen!!!

    Hab das ganze Wochenende dort verbracht. Na ja, nicht ganz. Zwischendurch war ich in der Küche beschäftigt (dbEdW samt Hund und Katz haben schließlich auch Bedürfnisse), dann waren wir eine Runde mit unserem Wauzi spazieren – aber sonst konnte mich nichts von meiner Werkstatt wegbringen.

    Und es hat sich auch gelohnt, denn in den zwei Tagen ist einiges weitergegangen. Schließlich findet von 21.-22. März 2020 wieder eine „Baby-Messe“ statt und ich darf mit meinen genähten Stücken auch wieder dabei sein. Das heißt jetzt wieder für die nächsten Wochen RATTERN, RATTERN, RATTERN! Ist ja nur gut, dass es mir noch immer sooo viel Spaß macht, sonst wäre es ein Drama 🙂

    Schnitte: in Größe 68

    Knickerbocker/Mitwachshose EINFÄL(L)TIG von Piggelli

    Shirt von KID5

    Häubchen von Coral + Co. (Englisch)

  • Aus Papier,  Genähtes,  Geplottet

    Jetzt kann ich’s zeigen…

    Nun, jetzt ist es wiedermal vorbei – das alljährliche Weihnachten. Der Vorbereitungsstress ist Geschichte, die Völlerei hat endlich ein Ende (denn die Kalorien haben sich, wie jedes Jahr ordentlich breit gemacht – oder eher mich) und alle Geschenke sind an die Glückseeligen verteilt.

    Apropos Geschenke. Viele, die ich gebastelt, genäht etc. habe, konnte ich euch ja bis dato nicht zeigen, aber jetzt ist es so weit. Hier ein kleines Sammelsurium meiner diesjährigen DIY-Weihnachtsgeschenke:

    Der Plotter kam ordentlich zum Einsatz:

    1. Geschirrtücher (gemeinsam mit Gutschein fürs Grillrestaurant)
    2. Kochschürze (gemeinsam mit Gutschein für Lebensmittelgeschäft)
    3. Beanie für einen kleinen Fortnite-Fan
    4. T-Shirts mit Hundedesign für meinen Schatz (wünscht er sich jedes Jahr :-))
    5. Zwischendurch ein kleiner Geschenksanhänger
    6. Stiftemäppchen für den Planer (gemeinsam mit einer Caritasspende)

    Wie ihr seht, habe ich auch brav genäht.

    Im neuen Jahr starte ich dann wieder durch und zwar wird heftig für die Babymesse 2020 gerattert. Ich halte euch natürlich am Laufenden.

    Bis bald meine Lieben!

  • Genähtes,  Geplottet

    Nachhaltige Geschenksverpackung

    Umweltschutz, Klimawandel … all diese Themen sind ja mittlerweile in faster aller Munde (gottseidank)! Ich, bzw. wir (also auch dbEdW), befassen uns schon sei Jahren damit, zumindest haben wir unser Ernährungskonzept geändert und versuchen auch den Müll und somit Verpackungsmaterial so gering wie möglich zu halten.

    Was liegt da näher als auch an nachhaltige Geschenksverpackung zu denken. Damit aber nicht nur wir zu Hause unsere Weihnachtsschenkis nachhaltig verpacken können, habe ich gleich mehrere solche Geschenksbeutel für den Adventmarkt genäht, wo man diese auch käuflich erwerben kann 😉

  • Anleitungen,  Genähtes

    ORIGAMI…

    Der Begriff „Origami“ kommt ursprünglich aus dem Japanischen und bedeutet soviel wie „gefaltetes Papier“ – „Oru“ bedeutet auf Japanisch „Falten“, „Kami“ bedeutet „Papier“. Gemeint ist damit die Kunst des Papierfaltens, die sehr wahrscheinlich zuerst im alten China entstand und von dort nach Japan gelangte.

    Aber dazu benötigt man nicht unbedingt PAPIER !!! Das funktioniert auch prima mit STOFF! Die Idee ist nicht von mir (ich gestehe) – ich habs im Netz gefunden (wie so vieles). Und zwar ist das gute Stück eine kleine Geldbörse oder auch Origami-Coin-Purse genannt. Wie bei allen kleinen Täschchen ist man ja an nichts gebunden was den Inhalt betrifft. So hab ich z.B. auch Earphones hineingepackt oder auch Tampons…

    Ich find sie niedlich und schnell gemacht. Einfach perfekt für den Adventmarkt.

    Das neue Schnittmuster NEW JERSEY von LilaMint ist auch schon ewig auf meinem Nähtisch herumgelegen – jetzt hab ich es endlich ausprobiert und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Wieder eine neue Art Kosmetik-Krimskrams-Tascherl.


  • Genähtes,  Geplottet

    Männersache(n)

    Nur mehr eine Woche bis zum heurigen Adventmarkt. Die Nähmaschine rattert dafür noch immer was das Zeug hält. Damit ich wieder Neues präsentieren kann, habe ich mich kurzer Hand für „Männersachen“ entschieden. Die fehlten mir noch in meinem Sortiment. Damen, Kinder, Hunde… für alle war irgendwie immer was dabei. Die Männer sind da eher armseliger ausgefallen.

    Bis jetzt, denn jetzt gibts auch für die Herren der Schöpfung passende Accessoirs.

  • Genähtes,  Geplottet

    … und weiter gehts!

    Heut halt ich mich textmäßig kurz: ich zeige euch nur noch ein paar Schmankerln, die ich für den Adventmarkt vorbereitet habe.

    (ach ja übrigens SAVE THE DATE: 30.Nov. – 1.Dez. 2019!!!)

    1. Verpackungen für alkoholische Getränke 😀 – mit Statement, eigentlich nennt sich dieses Ding UTENSILO (man kann schließlich später reinpacken was man will)

    2. Beanie und Loop für Damen – trendy im animalprint 🙂


  • Anleitungen,  Genähtes

    Es wird ernst…

    (..obwohl es Spaß macht)

    Denn der Countown für den heurigen Adventmarkt läuft – und wie schnell das diesmal wieder geht! Kaum dreh ich mich um ist schon wieder eine Woche vergangen. Jede freie Minute (sollte sich eine finden) sitze ich somit wieder vor der Nähmaschine. Zum Glück (auch zur Freude des bEdW) habe ich ja jetzt ein Nähzimmer und störe niemanden mit meiner Ratterei. Und Wegräumen muss ich jetzt auch nicht immer alles nach dem Nähen – es kann einfach liegen bleiben und wenn sich wieder ein freies Minütchen findet starte ich dort weiter wo ich gestern aufgehört habe! Herrrrrrlich!

    So, nun genug gequatsch. Ihr wollt sicherlich sehen, was mir bis jetzt für den Adventmarkt so von der Nadel gehüpft ist. Gut – hier sind die ersten Werke:

    1. Umhängetasche EVE von ‚aprilkind‘ aus Baumwolle und Kunstleder (samt Resteverwertung Taco-Täschchen und Schlüsselanhänger)

    2. Crossbag/Hipbag RIKKA von ‚hansedelli‘

    passend zu dem vielseitigen Loop

  • Genähtes,  Geplottet

    Snoopy geht auf Reisen…

    Einer guten Freundin einen (gewünschten) Reisegutschein zu schenken, war jetzt nicht so die Herausforderung. Den aber etwas hübscher zu verpacken schon eher. Ich hab mich daher für eine Badetasche (der Urlaub soll ans Meer gehen…) entschieden.

    Dann erhielt ich noch den Tipp, dass das Geburtstagskind ein totaler Snoopy-Fan ist.

    Der Rest ist klar oder? 😉


  • Genähtes,  Geplottet

    Shopping princess

    Die kleine Tochter meiner Kollegin hat sich unlängst von einigen Spielen und Büchern getrennt und ich habe diese für meine Mädels geerbt. Darüber hab ich mich total gefreut, denn die beiden wollen immer mit neuen Spielereien beschäftigt werden, wenn sie zu uns kommen.

    Als kleines Dankeschön für meine Kollegin ist mir gestern ein Shopper von der Nähmaschine gehüpft. Das Statement, das ich geplottet und aufgebügelt hab, passt total auf sie – das Ganze noch in Glitzer sowieso! 😉


  • Genähtes

    Bevor es wieder los geht…

    Ich kanns gar nicht glauben, dass wir schon den letzten Septembertag haben!!! Wo ist bitteschön die Zeit hin??? Jetzt war doch erst Ostern??

    Aber jammern hilft auch nix – ich muss mir einfach wieder in die Hände spucken, denn der alljährliche Adventmarkt – bei dem connyswerk natürlich wieder ausstellt – sitzt mir quasi schon im Nacken!

    Bevor es aber wieder diesbezüglich los geht (also nähtechnisch), hab ich noch schnell ein Baby-Set gerattert – Babys (vor allem deren Geburt) halten sich nämlich nicht an solche Dinge wie Adventmarktvorbereitungen etc. – und beschenken möchte man ja trotzdem von Herzen gern!

  • Allgemein,  Genähtes,  Geplottet

    Schultüte – die Erste

    Ich bin ja leidenschaftlich im Netz unterwegs und hol mir immer wieder Tipps und Ideen aus den verschiedensten Näh-Foren und Blogs. Das Thema Nähen ist wirklich unerschöpflich.

    Und so tauchten vermehrt – passend zum bevorstehenden Schulbeginn – genähte Schultüten in den Nähgruppen auf. Zunächst dachte ich, dass das ganze etwas zu übertrieben ist. Der 1. Schultag ist schon ein einschneidendes Datum, aber was da so an diesem Tag bei manchen aufgeführt wird (lt. Internetforen)… na ja, jeder wie er mag.

    Dann fragte mich eine Freundin, ob ich schon mal eine Schultüte gemacht hätte – sie würde ihrem Taufkind gerne eine Besondere schenken. Zunächst verneinte ich, doch dann fing mich das Ding an zu reizen. Und schließlich sagte ich zu. Die einzigen Wunschangaben waren: rosa/pink – Sterne – Katze. Diese Dinge liebt das angehende Schulkind Helene.

    Na dann mal los – und schon war ich in der Planungsphase. Bis der Tütenrohling aus Karton vom Bastelladen geschickt wurde, war die Hülle auch schon genäht. Schwupps …drübergezogen und: yeahhh sie passt!

    Da war ich echt froh, aber auch etwas stolz!

  • Genähtes

    Ich schmeiss nix weg…

    … zumindest versuche ich sehr oft auch kleinste Stoffresterln zu verwerten. Ich hatte unlängst die beiden Stifterollen genäht und dabei sind viele, kleine Fleckerln übrig geblieben, die ich einfach mal zu einem größeren Stoffstück zusammennähte. Was ich mal draus machen werden, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Aber das dauert nicht lange und ich entschied mich für zwei mittelgroße Kosmetiktäschchen (oder was immer man/frau hineingeben möchte) samt Schlüsselbänder.


  • Genähtes,  Geplottet

    Mitbringsel fertig…

    Nicht nur unsere Familie wächst stetig dahin, auch die von Freunden. Und da wir wiedermal zu einem dieser Treffen eingeladen sind, habe ich mir spontan überlegt für die Kids diese Mitbringsel zu rattern. Stoff gibts ja genug im Haus und das Nähen in meinem supertollenmegamäßigen Nähzimmer macht ja jetzt noch viel mehr Spaß als vorher. Auch der Plotter kam wiedermal kurz zum Einsatz, um die Namen der 3 Racker auszudrucken. So, nun noch schnell Wein für die Erwachsenen eingepackt und ab gehts zur Einladung.


  • Genähtes

    Eine weitere MIMI

    Dieses Schnittmuster von frocks and frolics hat es mir echt angetan. Man kann dabei ganz toll Stoffe/Jeans verwerten. So wie diesen entzückenden Ballonstoff, von dem ich leider nur mehr ein kleines Stück hatte. Jetzt habe ich den Beleg und die Tascheninnenseiten zumindest damit bestücken können und ich find das Kleidchen, diesmal in Größe 80, wiedermal echt zuckersüß (wenn man das selber sagen darf ;-)).

  • Anleitungen,  Genähtes

    Kleiner Hai dumdum…

    Letztendlich ist er ja wirklich was geworden, aber zwischendurch hab ich echt schon geglaubt ich schmeiss den ganzen Schmarrn ins weiterste Eck!!

    Man sieht es ihm nicht an, aber das kleine Haifischmäppchen hat mich echt Nerven gekostet. Die Anleitung habe ich im Netz unter „burda style 09/2017“ gefunden und mir zunächst beim Durchschauen gar nix dabei gedacht. Aber die kleine Teilchen wie Flossen etc., die man ja aus einem festen Stoff (wegen der Standfestigkeit) nähen sollte, umzudrehen war eine echte Herausforderung. Und dann noch den überaus sperrigen Reissverschluss (aber genau der macht es ja wiederum aus) mit der Hand einzunähen – ja, man betone MIT DER HAND!!! – (ich mag es gar nicht, nur so nebenbei).
    Und nicht nur der Reissverschluss, nein auch das Innenfutter musste händisch eingenäht werden… pfuhhh… So, dann hatte ich alles fertig, ging der Reissverschluss nicht zu, denn das Innenfutter hatte sich immer in den großen Zähnchen verfangen. Super! Ok, Innenfutter nochmals rausgetrennt und neu eingenäht! Das macht vielleicht Spaß!!!

    Aber jetzt genug gejammert. Er ist gut gelungen und ich freue mich jetzt schon wenn ich ihn unserem „großen“ Noel per Post schicken darf – das war ja der Plan als ich die Anleitung fand. Dazu steck ich dem „kleinen Hai“ noch ein paar Scheinchen in den Schlund, ein paar Naschereien ins Päckchen und ab gehts zu unserem Superjungen! Ich hoffe er freut sich und er wird das Haifisch-Stiftemäppchen in die Schule verwenden können.

  • Genähtes

    Nähwerke zum 4. Geburtstag

    Kinder, wie die Zeit vergeht! Jetzt wird meine kleine Enkelmaus doch tatsächlich schon 4. Jahre!!!! Was heißt „wird“ – sie ist es bereits und am Wochenende haben wir das gebührend gefeiert.

    Von Ronny-Oma gabs natürlich (mit unter) wieder was Genähtes für das kleine Fräulein. Sie liebt ja Kleider und auch Röcke, wenn möglich in der Lieblingsfarbe „ROT“ – und daran habe ich mich selbstverständlich gehalten. Alles ist zwar nicht in der Lieblingsfarbe geworden und so hoffe ich, dass es trotzdem gefällt und vor allem, dass die Gewänder auch passen.

    Nun warte ich gespannt auf die Rückmeldung (und hoffentlich mit Tragefotos) von Ellis Mama.

    Ich liebe das Schnittmuster von „frocks & frolics“. Die Kleidchen sind einfach entzückend und aus Baumwollstoff genäht herrlich luftig für heisse Sommertage.


  • Genähtes,  Geplottet

    Doppelter Spaß!

    Letztens hatte ich euch ja mit einem mega langen Beitrag gequält, was? Nun gut, schließlich hatte ich euch viel zu erzählen. Die unangenehmen Sachen (wie Renovierung, Knie-OP) sind nun vorbei und jetzt kann ich wieder mit den schönen Dingen des Lebens fortfahren. Nämlich mit der Näherei!!! Und das noch dazu in meinem perfekten, überdrüber, supergenialen Nähzimmer! Das ist echt kein Vergleich zu vorher. Jetzt kann ich nämlich alles Zeug liegen und stehen lassen und muss nicht alles wegräumen, wenn ich dbEdW und mir ein Nachtmahl zubereiten will. Schließlich hatte ich jahrelang (gefühlte 100) in unserer Wohnküche gerattert. Aber nun ist Schluss damit und dieser Zustand macht mich gerade super happy!

    Bei unserer ganzen Räumerei und Aussortiererei fielen auch einige Herrenhemden für mich zum Vernähen ab. Daraus kann man total nice Dinger zaubern. „Upcycling“ nennt ma des a!

    Kurz bei Pinterest reingeschaut und schon ein entzückendes Schnittmuster für Kinderkleidchen aus Baumwolle gefunden! Her damit, gleich kanns losgehen, denn für mein Enkelmausi (fast 4) und mein Großnichtenschatzi (fast 3) hab ich schon lange nichts mehr genäht.

    Zunächst musste ich zwar die Hemden erst in alle Einzelteile zertrennen und zuschneiden, was eher nicht so die spannende Arbeit war – aber dann konnte ich loslegen. Das kam dabei heraus:

    Großnichterl Sophia


    Das Schnittmuster ist übrigens von Frocks & Frolics

  • Allgemein,  Genähtes,  Geplottet

    Baby-Collection 2019

    So, jetzt wollte ich euch noch unbedingt „vor“ der Baby-Messe meine aktuell genähte Kollektion zeigen und im Vorbereitungsstress hab ich es total verschwitzt, besser gesagt ich hab es nicht vor den PC geschafft.

    Jetzt ist der ganze Spuk vorbei (der übrigens ein voller Erfolg für mich war, yessss!) – aber ich zeige euch die Fotos trotzdem.
    u

  • Genähtes

    Musselin vs. Jersey

    Momentan schwärmen ja alle von dem Stoff „Musselin“.
    Der Musselin ist ein lockerer, feinfädiger und glatter Stoff. Ich kannte daraus ja eigentlich nur die Stoffwindeln… aber jetzt näht man vieles daraus. Im Netz findet man mega viele Schnitte und Modelle aus dem „Windelstoff“ – nicht nur für Babys. 😉

    Nun gut, dann musste ich auch mal „Musselin“ probieren.

    Gesagt – getan.

    Natürlich ist mir Mode für die Kleinsten von der Maschine gehüpft (wegen der Babymesse wärs gewesen). Und zwar eine kleine Bluse/Tunika in Größe 56/62 nach dem SM „Dress/Blouse“ v. Kid5, dazu eine bequeme Babyleggings aus Jersey (SM „Luke“ v. Rabaukennaht), ein entzückendes Baby-Jäckchen aus Musselin und Jersey gemischt (SM „Baby-Jumi“ v. rosarosa) und zu guter Letzt ein Mini-Häubchen v. kleiner Spatz.

    Ich find’s einfach zuckersüß!