• Allgemein,  Genähtes,  Geplottet

    Ab ins Körbchen

    Diesmal ist weder der Hund noch die Katze gemeint. Hier handelt es sich um genähte Stoffkörbchen, gerne auch “ Utensilo“ genannt. Wie auch immer ihr dazu sagen möchtet, wichtig ist, dass man darin einiges verstauen oder verschenken kann. Mein Plan war natürlich die guten Dinger österlich zu gestalten, also einige. Ich kann sie ja individuell mit Sprüchen etc. aufmotzen (auch gerne auf Wunsch mit Namen oder was auch immer), oder einfach ganz neutral mit „fia di“ – passt immer, wenn man jemanden damit Freude bereiten möchte. Hier ein paar Deko-Beispiele.

    Email: kornelia.zeitlinger@gmx.at

  • Genähtes,  Geplottet

    Da guckt der Osterhase

    Wenn schon mal die Nähmaschine ausgepackt ist, dann wollen wir die mal ordentlich nutzen! Darum hab ich ein Kindershirt (Größe 86-92) genäht und auch gleich ein Zierkissen dazu. Natürlich alles im „Osterlook“ – schließlich braucht der Osterhase ja passende Geschenke. Ich helf ihm da immer wieder gerne dabei. Das Shirt habe ich natürlich mit einem entzückenden Plott versehen.

    Schreibt mir bitte, wenn ihr Interesse daran habt kornelia.zeitlinger@gmx.at

  • Allgemein,  Genähtes

    Hänge-Ei die Zweite

    Auch heuer war die Lust wieder groß die tollen Hänge-Eier aus Stoff zu nähen. Ich finde, sie sind ein total praktisches Geschenk zu Ostern. In dieser eiförmigen Aufbewahrung lässt sich so manchens verstauen. Die Kleinen können z.B. ihre Hauspatschen hineinstecken, oder vielleicht den Pyjama. Natürlich passen auch Kuscheltiere etc. in den Hänge-Utensilo. Wer es nicht so kindlich mag, dem kann ich natürlich gerne so ein Hänge-Ei in neutralem Stoff nähen, dann passt es ja sogar in ein Vorzimmer oder aber auch in eine Küche. Zum Verstauen hat man ja überall was.

    Das Ei ist ca. 27cm hoch und 20cm an seiner breitesten Stelle.

    Bestellungen gerne über kornelia.zeitlinger@gmx.at

  • Anleitungen,  Aus meiner Küche,  Aus Raysin,  Genähtes

    Mit Liebe gekocht (und gewerkelt)

    Diejenigen, die mich hier auf meinem Blog schon länger begleiten, wissen bereits, dass zwei meiner liebsten Freundinnen (natürlich samt ihren Angetrauten) sowie mein Schatzi und ich jedes Jahr am Valentinstag ein gemeinsames Dinner abhalten. Jedes Pärchen ist für einen Speisengang zuständig. Und damit eine gerechte Aufteilung bzgl. Location stattfindet, wird jedes Jahr gewechselt. D.h einmal ist es bei denen zu Hause, dann wieder bei den anderen etc.. Und bei wem das Dinner stattfindet, die sind dann auch für die Hauptspeise zuständig (da ja meist doch am Aufwendigsten). Heuer waren WIR wieder dran. Als das mal geklärt war, fing ich an mir zu überlegen was ich diesmal so kredenzen werde. Ich spreche von „ICH“ da mein Mann an diesem Tag in der Küche nix verloren hat – was ihm gar nicht so unrecht ist. Das gilt übrigens auch für die andren beiden Herren der Schöpfung. Die glänzen bei unserem Dinner ausschließlich mit ihrer Anwesenheit, während sich die Damen kochtechnisch ordentlich ins Zeug legen.

    Wie auch immer, ich entschied mich heuer für ein „VEGANES ROTE BEETE WELLINGTON“ mit Kartoffelpüree und karamellisierten, roten Zwiebeln.

    Der wichtigste Part war nun mal klar und in meiner To-Do-Liste abgehakt. Jetzt fehlte natürlich noch die passende Tischdeko. Diese sollte in den Farben rosa/weiß/grau auf schwarzem Tischtuch sein. Zunächst überlegte ich mir, woraus ich Serviettenringe basteln könnte. Und diese hatte ich dann tatsächlich aus Raysin gegossen und noch mit Herzchen bestempelt.

    Ich stellte mir nämlich rosa Stoffservietten dazu vor, die ich aber nicht vorrätig hatte. So musste ein altes Tischtuch herhalten, aus dem ich dann 6 Servietten nähte. Und um das sogenannte Serviettenbukett zu vervollständigen, hatte ich kleine Sträußchen aus Strohblumen gebunden. Tadaaa!

    Beim nächsten Einkauf fiel ich bei Tedi rein und fand schöne Kerzen und dazu zwei Kränze aus weißen Federn. Perfekt, die mussten mit! Jetzt hatte ich alles so weit beieinander, jetzt musste mir nur noch die Hauptspeise gelingen!

    Und so sah alles schlußendlich aus – ich war sehr zufrieden und freute mich auf meine „unsere“ Gäste.

    Für die Vorspeise war diesmal Karin dran. Sie servierte uns eine köstliche Antipasti-Avocado-Komposition. Danach servierte ich den Hauptgang mit Rote Beete Wellington mit Kartoffelpüree und karamellisiserten Zwiebeln. Und zu guter Letzt verwöhnte uns Gabi mit einer köstliche Nachspeise bestehend aus einem veganen Himbeertiramisu mit kleinen Blinis und selbstgemachten Schokoherzchen. (zum Niederknien)

    Fazit: Essen mit guten Freunden ist einfach was Schönes!

  • Genähtes,  Geplottet

    Mama, Oma, Schwimu…

    Weg von der Nähmaschine und ab zum Plotter. Vorher natürlich zum PC, denn dort werden die Schriftzüge etc. erstmal kreiert bzw. bearbeitet. Dann kann er loslegen und mir die Flexfolien (Bügelfolie) mit den gewünschten Texten und Motiven ausschneiden. Danach komm ich wieder ins Spiel, denn dann darf ich das Ganze mühevollst entgittern (Folie rund um das Motiv entfernen). Wenn das erledigt ist, wird ordentlich und mit Kraft gepresst. In diesem Fall auf Stofftaschen und kleine Krimskrams-Täschchen. Und schon wieder ist eine nette Geschenksidee entstanden, die, wie ich hoffe, in der „MOCHAREI“ bei den KundInnen gut ankommt.

    Bestellungen auch per Email: kornelia.zeitlinger@connyswerk

    Falls es nicht aufgefallen ist: einmal ist es die „ALLERLIEBSTE“ und einmal die „WELTBESTE“ Mama bzw. Oma 🙂 Auch die Schwiegermutter (SCHWIMU) darf nicht zu kurz kommen, eh klar!

  • Genähtes

    Neues Jahr – Neues Baby (Set)

    Das Neue Jahr beginnt ja schon ganz hervorragend! Ein neuer Auftrag ist hereingeflattert! Und zwar durfte ich wiedermal ein Baby-Set nähen. Meine Nähmaschine wird es mir danken, denn die ist inzwischen schon fast eingerostet. Schließlich hatte ich in der letzten Zeit fast ausschließlich mit Papier und Gips gearbeitet. Also gut, dann starte ich das Neue Jahr sozusagen mit einer Näherei.

    Da das Geschlecht noch nicht bekannt ist, habe ich das Set in neutralen Stoffen und auch nicht personalisiert gewerkelt. Als kleines Geschenk von mir gibts eine selbstgestaltete Karte dazu.

  • Genähtes,  Geplottet

    Hunde-Bandana

    Wenn Herrchen oder Frauchen eventuell ein Shirt mit Hundespruch geschenkt bekommen, sollten auch die Fellnasen nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund habe ich lässige Hunde-Bandanas (man nennt sie eben so) genäht. Ob die Hundzis damit wirklich eine Freude haben, bleibt dahin gestellt, aber sicher die am anderen Ende des Halsbandes.

  • Genähtes,  Geplottet

    Wine-Time

    Diese Stoff-Utensilos als nette Verpackung für diverse alkoholische Getränkeflaschen hatte ich schon mal auf einem Weihnachtsmarkt mitgehabt und die sind damals total gut angekommen. So dachte ich mir, dass ich diese auch heuer wieder auf meinem Stand am Adventmarkt anbieten könnte. Kaum hatte ich die Stoffdinger im Netz angekündigt, kam sogleich eine Bestellung über 6 Stück hereingeflattert. Puhhh, damit hatte ich nicht gerechnet. Gottseidank habe ich noch genug passende Stoffe, um die Utensilos zu vervielfältigen. Und dem Plotter hab ich auch gleich den Auftrag über 6 Beschriftungen erteilt.

  • Genähtes

    Waschzeug

    Für das weibliche Geschlecht ein Geschenk zu finden, ist nicht so schwer. Also ich tu mir da immer leichter, als wenn ein Mann zu beschenken ist. Egal welcher Anlass das ist. Für die Buben was Passendes zu finden… pfuhhh… ist manchmal schon eine kleine Herausforderung. Selbst in den diversen Geschenksläden sucht man oft vergeblich nach etwas „Männlichem“. Darum habe ich mal wieder die Nähmaschine angeworfen und 2 Kulturbeutel gerattert, die ziemlich männertauglich sind.

    Wer Interesse daran hat… einfach per Mail bei mir melden (kornelia.zeitlinger@gmx.at) oder „Die Mocharei“ besuchen.

    Preis: 25,-

  • Bedruckt,  Genähtes

    Was immer man auch hineinpackt…

    Ich habe mir überlegt, wo man überall einen Geschenksgutschein verpacken könnte. Ich finde es nämlich etwas mickrig, wenn man jemanden einfach einen Briefumschlag mit Geld oder Gutschein in die Hand drückt. Jetzt sind ja schon so ein Gutschein oder gar Moneten keine Geschenke, wo man sich großartig Gedanken darüber gemacht hat (wobei sie oft wirklich sehr nützlich und auch gewünscht werden). Da sollte doch zumindest die Verpackung stimmen – meine Meinung. Und da sind solch kleine Täschchen doch ganz praktisch dafür. Aber natürlich nicht nur für den Gutschein, da kann man ja hineinpacken was man will. Noch dazu ist so eine Verpackung total nachhaltig! Ist ja auch wichtig in der heutigen Zeit!

    Nun gut, ich habe sie mit einem netten Spruch etc. bedruckt. Ich kann gerne auch auf Bestellung den Spruch deiner Wahl aufdrucken.

    Also, meine Lieben, ran an die Täschchen!

    Preis pro Stück: 10,- (Größe 21x11cm)

  • Genähtes

    Großer Tag für Sophia

    Bevor die Ferien begannen, hatte meine kleine Großnichte Sophia ihre große Verabschiedungsparty im Kindergarten, (davon hatte ich euch schon in einem vorigen Beitrag erzählt). Nun stand auch für sie der große Tag davor, nämlich der 1. Schultag. Und da meine Enkelin Elenor vor 3 Jahren zu diesem Anlass ein Kleid und eine passende Schultüte (natürlich beides von mir genäht) bekommen hat – ist es ganz klar, dass auch unsere Sophia ein solches Set erhält. Meine Mädels sind mir einfach wichtig und machen mir große Freude.

  • Aus Papier,  Genähtes,  Geplottet

    Endlich wieder ein Baby

    In der letzten Zeit war es richtig ruhig, was das Ankommen von Babys betrifft. Nun ist wieder ein kleines Wunder einer Ex-Kollegin unterwegs und dafür haben die Freundinnen der werdenden Mama ein komplettes BABY-SET bei mir bestellt. Sie möchten den Eltern damit eine kleine Freude zur Geburt ihres Winzlings bereiten. Ich habe schon mehrmals für die Kolleginnen solche Sets genäht – also immer wenn ein Baby am Start war – und die nun beschenkte Mama wünschte sich schon damals ein solches. Das freut mein Werklerherz natürlich besonders. Da das Geschlecht ein Geheimnis bleibt, habe ich neutrale Stoffe für die Kombi gewählt. Aber was quatsch ich lange herum – seht es euch einfach an.

    Baby-Set bestehend aus: Utensilo, Windeltasche, Mutter-Kind-Pass-Hülle, Lätzchen und Schnullergarage

    Ich möchte hier den Preis nicht nennen, da ja die Beschenkten auch meinen Blog besuchen und lesen. Aber gerne könnt ihr mich bei Interesse per Email anschreiben: kornelia.zeitlinger@connyswerk

    P.S. die Glückwunschkarte gab es gratis dazu 🙂

  • Allgemein,  Genähtes,  Geplottet

    Ich packe Elli’s Koffer und …

    …nehme folgendes mit:

    Nun kurz erklärt: Unsere zuckersüße Enkelin Elenor hatte ihren 8. Geburtstag. Da überlegt sich Oma natürlich immer etwas Besonderes für die Maus. Da wir heuer zum ersten mal mit Elli für ein paar Tage Urlaub geplant hatten, dachte ich mir, ich schenke ihr einen eigenen Trolly, den ich mit vielen, teils selbstgemachten Dingen, packe.

    Zwei Shirts wurden vorher mit coolen Plotts versehen, einen luftigen und farblich abgestimmten Sonnenhut übernahm die Nähmaschine, ebenso ein Kosmetik- bzw. Krimskramstäschchen, das ich den Farben des neuen Badeanzugs angepasst hatte. Natürlich bekam der kleine Koffer oder Trolly, wie man jetzt dazu sagt, auch ein Statement verpasst.

    Elli-Schatz war begeistert und so stand unserem 1. gemeinsamen Urlaub (so ganz ohne Papa und Mama) nichts mehr im Wege.

  • Genähtes

    Die Nachbarin hat bestellt …

    … und connyswerk hat geliefert!

    Eine Bodycrossbag, wie ich sie schon mal hier vorgestellt hatte, gefiel ihr besonders gut. Zum Glück hatte ich noch die gleichen Stoffe dafür und so konnte ich ihr den Wunsch erfüllen.
    Tja das ist nicht immer so, denn oft nähe ich Dinge aus Stoffresten und dann kann ich zwar das Modell nachnähen, aber eben nicht aus dem selben Material bzw. Musterstoff. Aber diesmal hat es geklappt.

  • Allgemein,  Bedruckt,  Genähtes

    Kiga-Abschluss-Party

    Nun ist es auch bei Sophia heuer so weit: sie kommt in die Schule! Der Kindergarten, unseres großen Mädchens, veranstaltete aus diesem Grund eine ganz tolle KIGA-Abschlussparty, zu der die Lieblings(Groß)tante natürlich eingeladen war! Ganz klar, dass ich ihr zu diesem aufregenden Anlass auch etwas mitbringen wollte. Und so habe ich ihr ein Shirt genäht und passend bedruckt. Dann noch ein fesches Sommerhütchen dazu und ab gings zur Party!!!

  • Genähtes

    bucket hat vs. Fischerhut

    Für meinen neuen online-Shop habe ich diesen lässig-luftigen Fischerhut genäht. Und weil mir der Stoff so gut gefielt, war für mich auch noch einer drin. Das Praktische daran ist, dass man ihn 1. problemlos in die Tasche stecken kann und 2. man kann ihn wenden und somit beidseits tragen, 1 Hut – 2 Modelle quasi.

    Wer also auch so einen praktischen Sonnenschutz haben möchte, kann gerne hier https://www.regionalis.shop bei „connyswerk“ einen erwerben.

  • Genähtes

    Großstadtshopper PRISMA

    Wow, da hab ich aber mal gestaunt! Da war doch glatt eine Bestellung in meinem Shop eingegangen! Meine ERSTE Bestellung!!! Mega!!!! Und Petra, meine liebe Freundin aus Berlin, hat quasi den Startschuss gegeben. Danke dir nochmals dafür, Schatzi! Es hat alles wunderbar geklappt und sie hat nun große Freude mit dem Shopper und dem dazu passenden Kosmetiktäschchen.

    Das hat mich derart motiviert, dass ich gleich noch so eine Tasche genäht habe. Dem sogenannten Großstadtshopper habe ich den Namen PRISMA verpasst und genau unter diesem Namen findet ihr ihn auch in meinem Online-Shop bei Regionalis. Nämlich hier: https://www.regionalis.shop/artikel/shopper-prisma-40756/shop/connyswerk/

  • Genähtes

    Es war einmal ein Vorhang…

    … der wurde von meiner Freundin ausgemistet, da ein neuer in ihr Schlafzimmer einzog. Den hab ich gleichmal konfisziert, denn der Stoff war super schön und irgend etwas würde ich sicher daraus machen können. Und so kam es, dass ich zu meinem erst unlängst erstandenen Hosenrock, ein Oberteil benötigte. Ist ja nicht so, dass ich nicht unzählige Shirts im Schrank dazu hätte… ich wollte aber irgendwie dann doch lieber ein Bluse oder so was ähnliches. Da viel mir der Schleifenvorhang meiner Freundin ein, der farblich optimal passte. Von einer ähnlichen Bluse habe ich mir einen Schnitt abgezeichnet und dann gings schon los. Ich fand die Schleifen, die man zum Aufhängen des Vorhanges benötigt, irgendwie lässig und so hab ich die gleichmal eingebaut oder besser gesagt belassen. Mal was anderes und ich ersparte mir die Auftrennerei 🙂

    Zum Fotografieren habe ich dann noch meine „alte“, schon vor längerer Zeit genähte, Jeanstasche rausgeholt und der Kleiderpuppe umgehängt.

  • Genähtes

    Très chic

    Also dieser Stoff lag schon gefühlte 100 Jahre in meinem Regal und dazu viel mir nie etwas ein. Noch dazu ist dieser aus einem ganz dünnen, total rutschigen Material, der wirklich nicht leicht zu verarbeiten war. Denn schließlich habe ich mir das Gute Stück nun doch zur Brust genommen und für genau diesen Körperteil eine Bluse daraus (zunächst mal) zugeschnitten. Das alleine war schon eine Challenge. Dieses rutschige Monster hat mich einige Nerven gekostet. Aber wenn ich mir etwas in den Kopf setze, dann bring ich es auch zu Ende – was mir manchmal echt schwer fällt. So, nun ist sie fertig genäht, meine neue Theaterbluse oder wo immer ich ziemlich très chic hingehen möchte.

  • Genähtes

    ‚Cooking with me‘

    Das stand auf dem Geschirrtuch, das mir beim Einkaufen ins Auge gestochen war. Manche Stoffe sprechen mich einfach an und sofort hab ich eine Idee dazu im Kopf. Na ja nicht immer sofort, aber irgendwann bestimmt. Jedenfalls musste ich es gleichmal kaufen. Was man hat, das hat man. Und daraus habe ich schließlich eine Crossbodybag in XL genäht. Sie ist wirklich ziemlich groß ausgefallen, da passt ja fast ein Baby rein. Und damit sie nicht mit einer Babytragetasche verwechselt wird, sollte man sie vielleicht eher hintenrum tragen. Aber das ist natürlich Geschmacksache und ist jedem selber überlassen. Der Vorteil dieser XL-Bag ist, dass viel hineinpasst! Wirklich viel!! Na ja, schaut sie euch an und urteilt selber.

  • Gehäkelt und Gestricktes,  Genähtes

    Multitasking

    Manchmal bin ich selbst von mir überrascht. Was ich eigentlich alles so zustande bringe… Tja, weil ich auch immer etwas werkeln muss – am liebsten jede freie Minute. Egal ob beim Fernsehen, ob ich auf Urlaub bin… irgend eine handwerkliche Beschäftigung brauch ich. Es sollte wenn möglich auch abwechslungsreich sein. So hab ich unlängst einen Pullover zu stricken begonnen. Geht super beim Fernsehen auf der Couch. Als der dann fertig und noch 1 Knäuel Wolle übrig war, suchte ich schon nach einem neuen Projekt. Somit wurde danach eine Beanie gehäkelt. Geht ja auch super easy während die Beinchen hochlagen. Und die Tasche, die ich davor gerattert hatte, ist ja auch nicht zu verachten. Somit waren in Kürze etwas Gestricktes, etwas Gehäkeltes und etwas Genähtes fertig (damit ich euch hier nicht nur mit Glückwunschkarten langweile ;-)).

    P.S. Das Tuch und der Mantel sind übrigens gekauft 😀

  • Anleitungen,  Genähtes,  Geplottet

    Zuerst der Gurt – dann die Tasche

    Bei meiner Freundin im Geschäft hatte ich vor einiger Zeit diesen schönen Taschengurt gekauft. Dachte mir damals, dass ich den wunderbar auf meine graue oder auch dunkelblaue Mandarina Duck Tasche anbringen könnte. Schmecks, das ging leider gar nicht, denn meine Taschen haben keine Ringe, wo man diesen hübschen Gurt einhängen kann. Na ja, so teuer war er nun auch wieder nicht. Bleibt er eben noch ein Weilchen in der Kiste liegen. Irgendwann wird mir schon was damit einfallen.

    Und dann sah ich ein tolles Nähvideo für eine Slingbag und das Schnittmuster dazu war super günstig und auch schnell bestellt. Dies musste ich dann nur mehr ausschneiden und dann konnte es schon losgehen mit Nähen. Doch da war wiedermal die Qual der Wahl was die Stoffe anbelangt. Ist ja nicht so, dass ich zu wenig hätte, aber gerade dann ist es gar nicht so leicht, die Richtigen zusammenzustellen. Aber ich wurde fündig und die Tasche wurde mega – also ich finde sie einfach hübsch. Der Tragegurt passt auch – was will frau mehr! Um die Stoffreste zu verwerten, ratterte ich noch eine kleine Geldbörse dazu.

    Schnittmuster und Anleitung von „SEWSIMPLE“

  • Genähtes

    Dazwischen was genäht…

    Eigentlich dachte ich, dass ich alle Weihnachtsgeschenke beisammen hätte, aber dann fehlte mir doch noch eine Kleinigkeit für eine ganz liebe Freundin (die noch dazu zeitgleich Geburtstag hatte). Da ich gaaanz selten etwas Gekauftes verschenke (außer für meine Männer – also Jungs und bEdW, wenn es sich um eine Gerätschaft aus dem Technikbereich handeln soll … oder so) war mein nächster Schritt ins Stofflager, wo ich doch glatt fündig wurde und ich mein Vorhaben sogleich starten konnte. Meine Nähmaschine konnte es kaum glauben, dass sie wiedermal was rattern durfte.

  • Aus Papier,  Genähtes,  Geplottet

    Luisa – fast ein Neujahrsbaby

    Tja ein bisschen hätte sich die junge Dame schon Zeit lassen können. Dann wäre sie in aller Munde und sogar in allen Medien, aber nein sie muss ja noch vor dem neuen Jahr zur Welt kommen. Aber mal ehrlich, Hauptsache Mutter und Kind sind wohl auf, beide (samt Papa) haben es überstanden und da wird auf jedes Datum gepfiffen!

    Wellcome little Luisa im Jahr 2022!

  • Genähtes,  Geplottet

    Steine- bzw. Gefühle-Säckchen

    Also unter diesem Ausdruck konnte ich mir gar nichts vorstellen. Die Mädels meiner Arbeitskolleginnen – ich hatte euch schon mal von den beiden erzählt: sie besuchen die Kindergartenschule (Bildungsanstalt für ElementarpädagogInnen – wollen wirs beim richtigen Namen nennen, ohgottohgott) und benötigen für ihre diversen pädagogischen Spiele immer wieder Verstauungsmöglichkeiten oder Verpackungen. Einmal hatte ich ihnen schon ein sogenanntes Geschichtensäckchen genäht (für mehr Info hier: https://www.connyswerk.at/419824/wenn-die-tanten-geschichten-erzaehlen/) Diesmal sollte es ein Säckchen sein, in dem man runde, flache Steine, die mit einem Gesichtsaudruck bemalt sind, verstauen, aber auch zugleich damit arbeiten können, also spielen sozusagen. Jedes Kind zieht einen solchen Stein aus dem Säckchen und legt diesen auf das Männchen. Je nach Gesichtsausdruck, wird das Kind dann etwas dazu erzählen. Find ich toll. Und ich saß schon wieder bei der Nähmaschine und am Schneideplotter. Die Mädels waren begeistert, denn ich hatte wiedermal genau verstanden, um was es geht!

    P.S. zum besseren Verständnis für euch, habe ich Gesichter aus Papier hier dazu gegeben – Steine suchen und bemalen wollte ich dann doch nicht 😉

  • Genähtes

    Ich und Patchwork…

    wir werden keine echten Freunde werden. Dafür muss man viel zu viel rechnen und herumtüfteln und natürlich auch massenhaft zuschneiden! Alles das, was ich absolut nicht mag und Rechnen war noch nie meine Stärke. Ich bin eher der Quicki-Typ. Bei mir muss alles leicht verständlich und vor allem schnell fertig sein. Egal ob ich jetzt mit Stoff arbeite oder mit Papier, das Stück oder Projekt, das ich heute anfange, muss auch heute fertig werden. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das so bei Malern ist, die tage-, wochen- oder jahrelang an einem Projekt herumwerkeln. Neeee, das geht gar nicht.

    Zurück zum Patchwork (was mir teilweise ja wirklich gut gefällt): in einem Video habe ich eine ganz einfache Version gezeigt bekommen, die ich an einem kleinen Nähprojekt gleichmal ausprobieren musste. Es war ein Brillenetuie, das mit vielen kleinen Stoffresten zusammengesetzt wurde. Perfekt! Denn meine Freundin wünschte sich von mir ein solches für ihre Lesebrille. „2 Fliegen auf einen Schlag“ wie man so schön sagt. Und weil es auf Anhieb gut geklappt und mir diese easypeasy-Patchworkversion total Spaß gemacht hatte, entstanden gleich 2 davon – samt Schlüsselanhänger (wenn schon Stoffeverwertung, dann ordentlich ;-)).

  • Allgemein,  Genähtes

    Komplett-Ausstattung

    Dieses Babylein, bzw. die Eltern des kleinen Neuankömmlings werden demnächst mit einer sogenannten Komplett-Ausstattung überrascht. Da ist ja wirklich alles dabei, was so Jungeltern benötigen – na ja, zumindest was die Organisation des Baby-Kleinkrams betrifft. Da ist zunächst dieser Utensilo, wo man z.B. die Windeln griffbereit am Wickeltisch verstauen kann, dabei. Dann natürlich eine Mutter-Kind-Pass-Hülle und eine praktische Windeltasche für unterwegs. Ganz wichtig: eine Schnullergarage! Falls das Babylein einen Schnulli benötigt und dieser immer stets griffbereit sein muss. Als kleine Beigabe habe ich auch noch ein Lätzchen mit hineingepackt. Na und zu guter Letzt darf natürlich ein passendes Kärtchen nicht fehlen.

    Viel Freude mit eurem Baby und der Komplett-Ausstattung, liebe Jungeltern!

  • Anleitungen,  Genähtes

    3 Brillen – 1 Nase

    Jetzt ist Schluss damit – mir reichts. Ständig bin ich auf der Suche nach meiner Lesebrille (meistens hab ich sie dann ohnehin am Kopf, aber bitte). JA, auch ich bin bereits in einem Alter, wo es ohne dieses Nasengestell absolut nicht mehr geht. Ich sehe NICHTS ohne sie, das heißt, ich kann NICHTS mehr LESEN! In der Ferne sind meine Äuglein noch recht taff, aber beim Lesen spielen sie ohne Hilfe nicht mehr mit. Jetzt gehör ich auch schon zu denen, die im Supermarkt jemanden fragen müssen, was auf der Produktbeschreibung steht oder sogar was es kostet! Schlimm, echt schlimm – man kann sich das als Junghupfer gar nicht vorstellen.

    Letztens wollte ich im Fitness-Studio ein SMS auf meinem Handy lesen… oh shit, keine Brille mit! Und so gehts mir mittlerweile öfters. Aber damit ist jetzt Schluss. Ich habe mir nämlich 3 – ja wirklich DREI – Lesehilfen ganz günstig beschafft. Und da kommt jetzt in jede Handtasche (auch Sporttasche) eine. Natürlich nicht einfach so, geschützt und lässig verpackt, eh klar. Nach einem tollen Freebook von PinkPonyDesign habe ich mir passende Brillenetuis gerattert – für jedes Brillerl eine.

  • Allgemein,  Anleitungen,  Genähtes

    Workshop Handy-Crossbodybag

    Wie schon in einem vorigen Beitrag berichtet, werde ich Anfang Oktober, am Mittwoch, den 05.10.2022 um genau zu sein, in der VHS Traiskirchen einen Nähworkshop leiten. Das heißt, ich werde mit euch, also den TeilnehmerInnen, gemeinsam eine Handytasche, die lässig mit einem langen Gurt „crossover“ getragen werden kann, nähen. Es wird eine detaillierte „Schritt-für Schritt-Fotoanleitung“ von mir geben, damit ihr das Täschschen eventuell auch alleine zu Hause rattern könnt. Bei Anmeldung bekommt ihr eine Materialliste, wo genau angeführt ist, was ihr für dieses Nähprojekt benötigt. Solltet ihr das zu Hause haben, bitte mitnehmen – solltet ihr gewisse Utensilien wie 3D-Ringe, Druckknopf, Volumenvlies etc. nicht vorrätig haben, so könnt ihr das auch direkt beim Kurs von mir erwerben. Ich werde alles notwendige parat haben, damit unserem Nähprojekt nichts mehr im Wege steht.

    Damit ihr euch anschauen könnt, was euch da erwartet, stelle ich hier ein paar Fotos ein. Diese Modelle dienen als Vorlage, ihr könnt aber eurer Stoffkombination freien Lauf lassen. Man kann das Handy-Täschchen etwas aufwendiger oder auch einfacher nähen – je nach Können, Lust und Laune. Ich werde euch auf jeden Fall gerne vor Ort mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    So nun lasst euch inspirieren und es würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr am

    05.10.2022 in der Zeit von 16.00-20.00 Uhr

    dabei sein könntet.

    Hier der Link zum Kursprogramm/Anmeldung der VHS Traiskirchen www.vhs-traiskirchen.at/kurse

    Hier ein kleiner Auszug aus der Fotoanleitung

  • Allgemein,  Genähtes

    „Nähe mit mir eine Handy-Crossbody-Bag“

    So wird die Überschrift im kommenden Kursprogramm der Traiskirchner VHS lauten. Denn ihr werdet es nicht glauben, aber ich wurde doch tatsächlich darauf angesprochen, ob ich im Herbst nicht einen Näh-Workshop leiten möchte!!! Ja, ich!!!!! Ich, quasi als Kursleiterin in der Volkshochschule!!!! Zunächst war ich echt baff, dann benötigte ich einige Tage Bedenkzeit und kurz darauf war es klar: das mach ich!!!! Nun war die Überlegung, was ich mit „meinen KursteilnehmerInnen“ (na, wie klingt das?) nähen könnte. Es sollte nicht all zu schwierig sein, es sollte in ein paar Stunden fertig sein und natürlich sollte es etwas Hippes, etwas Ansprechendes sein – damit auch wirklich Anmeldungen zu diesem Workshop eintrudeln. Ich hab mich schließlich für ’ne Handy-Crossbody-Bag entschieden. Die sind momentan voll im Trend und auch wirklich ein praktisches Teil. Man braucht dafür auch nicht viel Stoff, es können Reste sein oder aber auch gerne aus alten Jeans gerattert werden.

    Vor ein paar Tagen hatte ich mich schließlich hingesetzt und mal einen Prototypen erstellt. Die Anleitung oder das Schnittmuster hatte ich mir von einem Youtube-Video abgeschaut. Beim Nähen bin ich aber dann draufgekommen, dass diese Version doch etwas aufwendiger ist und auch mehr Näherfahrung brauchen würde. Selbst ich als schon etwas erfahrenere Nähbiene bin schließlich einige Stunden daran gesessen. Mit dem Ergebnis war ich aber ziemlich zufrieden, muss ich gestehen! Auf jeden Fall werde ich für den Kurs (nein, Workshop sagt man heutzutage dazu) eine einfachere Version austüfteln, damit man beim „wörken“ nicht verzweifelt sondern vor allem Spaß hat!

    Sollte jemand, der dies hier liest, Interesse an diesem Workshop haben, dann schreibt mir bitte eine Nachricht im Messenger auf facebook (kornelia zeitlinger).