• Aus Papier

    Viel Glück!

    Heuer waren wir zu Silvester bei Freunden eingeladen. Das kam mir sehr entgegen, denn ich konnte sie sicherlich nicht so gut bewirten, wie es Eva und Heinz diesmal taten. Als Mitbringsel und dass wir auch nach der Völlerei etwas zu tun hatten (bis das neue Jahr eingeläutet wurde) habe ich uns diese Säckchen zum Wachsgießen gebastelt (ja da staunt ihr was? ein bisschen geht schon mit den freien Fingern der Gipshand). Tja, Bleigießen ist out – Wachsgießen ist der neue Trend (alles für die Umwelt).

    In diese Säckchen steckte ich jeweils 1 Teelicht (mit Botschaft am Boden) und 2 Wachsfiguren (aus alten Kerzen und einer Eiswürfelform aus Silikon) . Außen drauf war die Beschreibung. Diese nette Idee habe ich wo gefunden? JA richtig: im Internet!!!!

    Also uns hat es Spaß gemacht, obwohl wir nicht wirklich deuten konnten, was wir da so gegossen hatten. Egal, Gernot und ich erkannten, dass wir eine Reise ans Meer machen und mit einem Dackel nach Hause kommen werden. Na was will man fürs neue Jahr mehr?

    In diesem Sinne: alles erdenklich Liebe und Gute für 2022!

  • Aus Papier

    Neujahrs-Vorbereitung

    Kleine Weihnachtsbastelein hatte ich schon erledigt, konnte ich somit abhaken. Nun eine Kleinigkeit für Silvester wäre noch toll. Etwas mit Papier und Box basteln wäre in meinem Sinne – wen wunderts? Dies musste ja auch noch schnell vor meiner Hand-OP vorbereitet werden. Dank Youtube wird einem ja bei der Ideenfindung recht schnell geholfen. Eine winzigkleine, entzückende Ferrero-Box fiel mir ins Auge (also sinnbildlich). Ich hatte zwar keine Ferreroküsschen zur Hand, aber dafür eine riesige Schachtel mit Lindorkugeln, die ich von einem Patienten geschenkt bekam. Und die musste weg – am besten ohne, dass sie meinen Magen berührten. Perfekt, die passten in die Boxen, die ich sogleich anfertigte. In diesem Sinne schon mal ein verfrühtes „Happy New Year! :-),

  • Allgemein,  Aus Papier

    Weihnachtsgrüße

    Tja und weiter gehts mit meiner Papierbastelei. Auch wenn mir mein kaputtes Daumengelenkt so weh tut – aber dazu berichte ich euch später. Eine kleine, feine Weihnachtskarte musste sich noch ausgehen. Hatte mir nämlich neue Stempel mit Kreisen bestellt und die wollte ich unbedingt ausprobieren. Ich muss sagen, die sind mir sehr sympathisch und mit denen werde ich noch vieles gestalten. Das Papier habe ich auch selbst aquarelliert – wollte ich nur noch anmerken 🙂

  • Aus Papier

    Geschenksanhänger

    Momentan macht mir das Arbeiten mit Papier total Spaß. Bin richtig süchtig danach. Kaum hole ich mir eine Idee aus dem Netz – wird schon daran gebastelt. Ich fand die Idee mit den Geschenksanhängern aus kleinen Papierresten einfach genial. Hübsch bestempelt und mit einem Bändchen versehen geben die echt was her.

    Klein, aber oho, quasi!

  • Aus Papier,  Bedruckt

    Candlelight in a box

    In meinem vorigen Beitrag habe ich ja kurz erwähnt, dass ich mir auf Youtube ein Video über das Gestalten von Kerzen mit Schiebfolie angesehen und es sogleich ausprobiert hatte. Es hat einfach so viel Spaß gemacht, dass ich mir überlegte, diese heuer als kleine Mitbringsel oder Geschenkbeigabe für Weihnachten basteln könnte. Die Tage bis zur „Stillen Zeit“ waren nicht mehr all zu viele und eine Hand-OP stand auch noch bevor. Also ran an die Arbeit. Nun das mit den Kerzen funktionierte prima und es waren recht flott einige davon entstanden. Diese verlangten aber nach einer hübschen Verpackung. Rein ins Internet und tausende Möglichkeiten eröffneten sich mir. Ich entschied mich wieder für eine Schachtel, diesmal mit Banderole. Tadaaaa!

  • Aus Papier,  Geplottet

    best wishes for a best friend

    Diesmal war unser Heinzi dran. Auch er ist ein Jahr älter geworden, obwohl man’s ihm nicht ansieht (bisschen schmeicheln, falls er doch mal meinen Blogbeitrag liest ;-)). Nein echt, er ist ein Superbursch und was noch besser ist: ein Hundenarr! Also zumindest ist er in seine Shiva vernarrt. Und das nahm ich gleich mal als Idee für die Geschenkegestaltung. Ein Shirt mit passendem Spruch musste her (dem Plotter sei Dank) und weil der liebe Heinzi auch so ein leidenschaftlicher Biertrinker ist hat der bEdW (der beste Ehemann der Welt – falls ihr es schon vergessen habt) dazu ein Spezialbierchen besorgt. Natürlich darf auch eine Glückwunschkarte aus connyswerk nicht fehlen.

  • Aus Papier,  Genähtes

    Tschüss Kindergarten – Hallo Schule!

    Am 06.09.2021 war es endlich so weit: Enkelschätzchens 1. Schultag! Vorher hatte ich noch eine Menge vor, damit dieser Tag für Elli einzigartig wird, nämlich das Kleid und die Schultüte passend zur Schultasche zu werkeln. Kaum von der Ostsee zurück ratterte und bastelte ich was das Zeug hielt und es war letzendlich alles fertig und so wie ich es mir vorgestellt hatte. Es sollte alles im „Meerjungfrauen-Stil“ sein. Was soll ich sagen: es war perfekt, aber schaut es euch selber an.

    Kleid v. pattydoo

    Schultüte von mir

    Meerjungfrau von der Ostsee mitgebracht

    Ich denke, meine süße Elenor war mit Omas Werken sehr zufrieden

  • Aus Papier

    Baggerfan

    Gerade mal 2 Jahre alt wird er, der kleine Held und ist schon ein gaaanz großer Baggerfan. Überall sollte einer drauf sein und am besten das komplette Kinderzimmer mit Baggern vollgestellt. Ich kann ihm nur eine solche Geburstagskarte anbieten, aber die dafür mit seinem Lieblingsspielzeug.

  • Aus Papier

    Glückwunsch…

    …karten sind voriges Wochenende wieder entstanden. Im März haben viele in der Familie, aber auch Freunde Geburtstag. Normalerweise treffen wir uns zu einem kleinen Umtrunk (geht ja derzeit nicht), zumindest wird telefoniert und gratuliert. Oft genügt aber auch ein SMS oder ein Whats App, um seine Glückwünsche zu übermitteln. Diesmal wollte ich aber mehr! Und deshalb versende ich heuer eine mit Liiiiiebe gebastelte Karte.

  • Allgemein,  Aus Papier

    Und das kam dabei heraus…

    Letztens hatte ich euch ja meine neuen Stempel gezeigt. Ich lieebe Stempel – hab ich das schon mal erwähnt (andauernd wahrscheinlich). In Anlehnung an „catsonappletree“ (Shop mit traumhafter Papeterie und vor allem Stempel!!) habe ich ein paar Kärtchen gebastelt. Also die Karten waren schon fertig, ich hab sie lediglich bearbeitet. Macht, zwischen meiner Näherei, eine Menge Spaß.

  • Aus Papier

    Arbeiten mit Papier

    Ich denke, ihr könnt es nachfühlen, dass ich zur Zeit überhaupt keinen Bock mehr hatte mich vor die Nähmaschine zu setzen. Nach ca. 180 Masken ist jetzt mal Schluss. Ich war froh, endlich mein Nähzimmer wieder auf Vordermann bringen zu können und die Stoffberge, die sich während des Maskennähens aufgetürmt hatten, endlich wieder wegzuräumen.

    Es juckte mich zwar schon wieder – denn so gar nichts handwerkeln geht auch wieder nicht – aber keinesfalls etwas mit STOFF! Nein, ich will wieder ein anderes Material zwischen meine Finger kriegen!

    Da kam mir der Geburtstag meiner Schwägerin sehr gelegen. Ein Geschenk wurde (diesmal) gekauft – ein gewünschtes Zeitungsabo kann man schlecht nähen, nen – aber das Kärtchen dazu durfte ich basteln.

    “ ohh, welch happy day“

  • Aus Papier,  Genähtes,  Geplottet

    Jetzt kann ich’s zeigen…

    Nun, jetzt ist es wiedermal vorbei – das alljährliche Weihnachten. Der Vorbereitungsstress ist Geschichte, die Völlerei hat endlich ein Ende (denn die Kalorien haben sich, wie jedes Jahr ordentlich breit gemacht – oder eher mich) und alle Geschenke sind an die Glückseeligen verteilt.

    Apropos Geschenke. Viele, die ich gebastelt, genäht etc. habe, konnte ich euch ja bis dato nicht zeigen, aber jetzt ist es so weit. Hier ein kleines Sammelsurium meiner diesjährigen DIY-Weihnachtsgeschenke:

    Der Plotter kam ordentlich zum Einsatz:

    1. Geschirrtücher (gemeinsam mit Gutschein fürs Grillrestaurant)
    2. Kochschürze (gemeinsam mit Gutschein für Lebensmittelgeschäft)
    3. Beanie für einen kleinen Fortnite-Fan
    4. T-Shirts mit Hundedesign für meinen Schatz (wünscht er sich jedes Jahr :-))
    5. Zwischendurch ein kleiner Geschenksanhänger
    6. Stiftemäppchen für den Planer (gemeinsam mit einer Caritasspende)

    Wie ihr seht, habe ich auch brav genäht.

    Im neuen Jahr starte ich dann wieder durch und zwar wird heftig für die Babymesse 2020 gerattert. Ich halte euch natürlich am Laufenden.

    Bis bald meine Lieben!

  • Aus Papier,  Geplottet

    Was schenkt man einem DJ?

    Der Sohnemann, also genau genommen der Zweitgeborene hatte Geburtstag. Er ist in der Musikbranche tätig, was soviel heißt wie: er produziert selbst und schwirrt gelegentlich in der Weltgeschichte herum um dort auch als DJ zu fungieren. Unterm Strich: he loves music!

    Als Geschenk dienen meist ein paar Scheinchen in einem Kuvert, aber eine Kleinigkeit oder besser gesagt eine Überraschung möchte ich ihm trotzdem immer schenken. Nur was??? Männer zu beschenken ist ja generell nicht so einfach.

    Ok, ich gestalte ihm ein Shirt! Shirts sind immer beliebt und wenn es ihm nicht gefällt, kann er es immer noch als Pyjamaleiberl tragen‘ . So war mein Gedankengang.

    Nun musste ich eine passende Plotterdatei finden – was auch ziemlich rasch geschah. Mein Schneideplotter war ja dann auch sehr schnell mit dem Ausschneiden fertig, nur das Entgittern war bei diesem Motiv die reinste Sisyphusarbeit. Noch dazu hatte ich mir bis zum letzten Tag damit Zeit gelassen und musste es bis zum Abend (da war die Geburtstagsfeier) schaffen. Was mir auch gelang! Gottseidank!

    Ob er es jemals tragen wird, kann ich noch nicht sagen – er hat sich jedenfalls darüber gefreut – zumindest sah es so aus (wenn es auch nur aus Höflichkeit zur Mutter war :-)).

    P.S. Glückwunschkarte Eigenbau 😀

  • Aus Papier

    Adieu Angelina…

    Wir hatten erstmalig für ein Jahr einen Lehrling bekommen. Einen weiblichen Lehrling. Eine Angelina so zu sagen. Ich sage euch: die war ein Hammer! Nicht nur bildhübsch (ein Grund für die ganzen männlichen Ärzte vermehrt ins Sekretariat zu kommen) sondern auch eine total „Wiffe“. Sie hatte sich echt super in unser Team integriert, bzw. wir hatten sie in alles einbeziehen können und fürchteten uns schon vor dem Ende ihrer Lehrzeit bei uns.

    Und dieser Zeitpunkt trat jetzt ein. Unsere Angelina musste weiter wandern. Damit sie uns nicht ganz vergisst, haben wir ihr -zusätzlich zu einem Gutschein – eine Minialbum (auch Wasserfallkarte genannt) geschenkt. Diese ist aus der Feder von „connyswerk“ entstanden – was sonst 😉

    „Alles Gute, liebe Angelina, du fehlst uns jetzt schon!“

  • Allgemein,  Aus Papier

    Basteln möglich…

    Wie ja schon berichtet, sind ja sämtliche Nähutensilien renovierungsbedingt verstaut – ABER: Basteln mit Papier ist möglich! (dieser Raum, wo all das Zeugs untergebracht ist, bleibt ja von der Renovierung verschont ;-).

    Und zwar gabs gleich Anfang Mai 3 Geburtstagskinder – mit unter auch der bEdW – weshalb natürlich Geschenke anstanden.

    Für Gernots Schwester samt Ehemann hatten wir uns einen Gutschein für eine kleine Donauschifffahrt samt gediegenem Abendessen ausgedacht – dieser gehörte natürlich mit etwas Schnickischnacki verpackt. Maritim sollte alles werden und die Dinger dazu habe ich doch tatsächlich beim Baumarkt gefunden. Das passende Kärtchen samt Gutschein wurde – wie sollte es anders sein – von mir dazugebastelt.

    Und so wurde das Ganze übergeben:

    Mein Schatzi wünschte sich ein Lederarmband, das er sich selber ausgesucht und von mir natürlich bekommen hat. Aber ich wollte noch eine kleine Überraschung für ihn. Da er so gerne Bier trinkt, habe ich ihm einen Papierkorb mit ein paar guten Fläschchen von einer hiesigen Brauerei geschenkt. Die Idee mit dem PAAR BIER KORB hab ich mal bei Pinterest gefunden und sofort abgespeichert – und heute umgesetzt! Traraaaa!

    So, und jetzt geht‘ weiter mit der Herumräumerei…

  • Allgemein,  Aus Papier,  Geplottet

    BFF…

    Hallöchen und ein herzliches „Willkommen in 2019“, meine Lieben!

    Wieder hat ein neues Jahr begonnen und ich bin voller Taten(Näh-)drang.

    Das erstes Projekt  heuer widmete ich dem 50sten Geburtstag unserer Freundin Gabi!

    Endlich ist auch sie im Club der alten Schachteln angelangt.

    Was so viel bedeutet wie: wir sind ein Dreiergespann (an besten Freundinnen) und sie ist die Jüngste davon.

    Da es sich ja schließlich um einen „Runden“ handelte, musste es natürlich auch ein spezielles Geschenk (oder vielleicht mehrere) sein.

     

    Zunächst kam uns (also Karin, die Zweite im Bunde und mir) die Idee eines gemeinsamen, professionellen

    Fotoshootings inklusive Make-up vom Visagisten und Prosecco zum „Locker werden“.

    (So hat Gabi mal eine Erinnerung, wenn wir noch älter sind).

     

     

     

    Damit wir dazu auch ein passendes Outfit mitbringen, kreierte ich für uns 3 Shirts.

     

     

    Wenn ihr euch jetzt fragt, was denn diese Buchstaben bedeuten sollen – hier die Antwort:

     

     

     

    ganz logisch oder?

     

     

    Das war aber noch nicht alles…

    Auch unsere Männer wollten „unserer“ lieben Gabi etwas schenken und hatten die Idee eines gemeinsamen „VEGANEN“ (Gabi ist da ganz streng)

    Dinners in einem Lokal ihrer Wahl.

    Somit war ich wieder dran mit „Gutschein basteln“.

     

    Da fiel mir die tolle Sache mit dem Bilderrahmen und den Buchstabenfotos ein, die mir mal beim Stöbern im Internet ins Auge gestochen ist.

    Das mussten wir noch irgendwie hinbekommen. Schließlich sind alle vielbeschäftigt …

    Wäre doch gelacht, wenn uns das nicht auch noch gelungen wäre!

     

     

     

     

     

    Zu guter Letzt hatte ich dann noch das Vergnügen unsere ganzen Geschenke zu verpacken…

     

     

     

     

    Wir feierten Gabis Geburtstag an unserem Lieblingsort nämlich am Grundlsee – diesmal mit sehr viel Schnee.

    Unsere Geschenke kamen sehr gut an und jetzt freuen wir uns schon auf unseren gemeinsamen Tag mit Fotoshooting und Dinner zu 6.

  • Aus Papier,  Genähtes,  Geplottet

    Reisebegleiter

    Hallihallo, meine Lieben!

    Ich bin wieder da – frisch und munter wäre zwar eindeutig zu viel gesagt, aber zumindest habe ich wieder Lust und Laune zu Werkeln und zu Bloggen.

    Meine Knie-OP ist nun ein Monat her und ich erfang mich schön langsam. Es ist wirklich eine mühsame Sache, wenn das Gefühl als wäre das Bein in einem Schraubstock fixiert, nur gaaanz langsam besser wird. Aber da muss ich jetzt durch. Der Vorteil der ganzen Sache ist, dass ich zu Hause (quasi eingesperrt) bin und somit Zeit  zum Nähen habe. Schließlich steht der Adventmarkt (24.-25.11.2018) wieder bald vor der Tür – und ich bin natürlich dabei (wenn auch sitzend ;-)). Infos darüber gibts demnächst.

    Aber bevor ich dafür zum Rattern beginne, zeige ich euch noch ein Geburtstagsgeschenk für eine ganz liebe Freundin, die gestern ihren 50iger gefeiert hat.

    Das Motto ihrer Feier war “ Ich war noch niemals in New York“ – und mit diesem Slogan war auch ihr Geburtsgswunsch nicht schwer zu erraten.

    Da ich ja nicht so der „GeldoderGutscheingeschenkegeber“ bin, habe ich mir für Karina etwas anderes einfallen lassen.

    Ich denke, dieser neue  Reisebegleiter ist eine passende und praktische Idee.

    0

    Die Applikation ist mittels Schneideplotter und aufbügelbare Folie entstanden, welche ich vorher am PC und dem Silhouette Studio-Programm entworfen habe.

     

     Ein kleines Täschchen für Dollars etc., das fix am Beutel fixiert werden kann – gibts noch dazu.

     

     

    Rückansicht

     

     

    Natürlich durfte ein passendes Kärtchen nicht fehlen…

     

     

     

     

    Um das Schenki dann auch hübsch zu verpacken, habe ich diesen großen Papierbeutel (einst beim Schweden gekauft) noch etwas aufgepimpt!

    Dabei hat mir ebenfalls mein Schneideplotter geholfen!

     

     

    Ein Maskingtape hat eine ganz gewöhnliche Wäscheklammer zum Hingucker gemacht

  • Aus Papier,  Geplottet

    Belohnungskisterl

    Endlich kommt unser „Großer“ wieder mal zu Besuch.

    Noel ist mittlerweile sieben  – ja, man höre und staune S I E B E N Jahre alt ist unser Bub schon.

    Und heuer hatte er zum 1. Mal ein Zeugnis bekommen – und was für ein tolles!!!!

    Onkel und Tante waren natürlich mächtig stolz (so wie der Rest der Familie) und es war klar, dass da ein Belohnunmgskisterl für den braven Jungen her musste.

    Dafür hatte ich zunächst ein bisschen Krimskrams eingemarktet, Nascherei darf natürlich in so einem Kisterl auch nicht fehlen und zuletzt hatte ich mir ein T-Shirt für den jungen Mann überlegt. Das Shirt hatte ich diesmal nicht selbst genäht, aber dafür einen passenden Aufdruck (mittels PC und meinem heissgeliebten Plotter samt entsprechender Bügelfolien) kreiert. Er geht leidenschaftlich gerne mit seinem Papa angeln – was lag hier näher als ein dementsprechendes Motiv samt Statement aufzubügeln.

    Und um das Ganze nicht einfach in einem Geschenkspapier zu überreichen, hatte ich mich zu einem Kisterl, das ich noch ein bisschen aufgepimpt hatte, hinreissen lassen.

    Sodala, dann war endlich alles fertig und es fand sich einfach keine Zeit, dass Noel es sich geholt hätte.

    Aber am Mittwoch ist es so weit! 

    Wir freuen uns riesig auf den tollen Burschen!

  • Aus Papier,  Geplottet

    Happy Birthday Autonarr!

    Gestern hatte ich zur Abwechslung wieder einmal ein Kärtchen gebastelt, genauer gesagt ein Geburtstagsbillett für einen „Autonarren“.

    Ja was soll ich tun, er zangelt am liebsten an seinen Autos herum, aber das kann er wirklich gut.

    Nun hat er Geburtstag und da sollte das Kärtchen natürlich typgerecht sein (ihr kennt mich ja mittlerweile 😉 ). 2 Fotos von seinem „Baby“ hatte ich mir heimlich besorgt, jetzt sollte mir nur schnell ein passendes Cover einfallen. Am schwersten ist immer die Papierauswahl – und davon hab ich ja reichlich… genauso wie Stempel, Stanzen, Plottervorlagen etc. Und all dieses Zeug landete kurzer Hand auf meinem Esstisch, auf dem dann nicht mal mehr ein Kaffeehäferl Platz hatte.

    Aber gottseidank hatte ich endlich einen Plan und den skizzierte ich mir zunächst auf meinem PC. Danach schnippselte ich diverse Schriftzüge, Buchstaben, Motive etc. aus (besser gesagt das machen alles meine tollen Helferleins wie Schneideplotter, Stanzmaschinen und und und).

    Alles mal aufgelegt… auf dem weißen Cardstock (so heißt das feste Billettpapier) hin und hergeschoben…. und schließlich aufgeklebt. Zuletzt hatte ich noch ein passendes Kuvert dazu fabriziert.

    Ich bin mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden (was ja die Hauptsache ist ;-)) und jetzt darf ich die ganze Wirtschaft wieder aus dem Wohnzimmer verbannen.

    Schließlich will der bEdW ja irgendwann mal wieder ESSEN auf dem Tisch!

     

     

     

     

     

    Hier das Kuvert …

     

    Nice Weekend, meine Lieben!

     

  • Allgemein,  Aus Papier

    2018 – let’s start

    … meine Lieben!

    Auf meinem Blog war es die letzte Zeit etwas still gewesen. Ob das ein wenig mit der angeblichen „stillen Zeit“ zu tun hatte?

    Wieselwiesel…Geschenke und Christbaum besorgen –  schnell noch ein paar Keksi backen, –  im Job noch vieles erledigen, bevor der Weihnachtsurlaub beginnt –  dazwischen wieder ein bisschen mit Grippe daniederliegen …

    Tja und plötzlich stehen wir da mit dem Sektglas in der Hand und lauschen gespannt dem Countown, der aus dem Radio kommt:

    „zehn, neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, eins PROSIT NEUJAHR!!!!!!!!!“

    2017 ist somit abgehakt – let’s start 2018!

    Seit Weihnachten bin ich im Urlaub, den ich übrigens sehr genieße, aber zum „Werkeln“ bin ich bis jetzt noch nicht gekommen. Wir hatten schließlich den ein oder anderen Besuch gehabt, aber auch abgestattet. Dann war unser kleinster Schatz Sophia für zweieinhalb Tage bei uns – damit ich das Babysitten nicht verlerne 😉 und jetzt wird unser Bad saniert. Also Ausbesserungsarbeiten, wie Wände streichen, die ein oder andere Silikonfuge ausbessern etc. werden durchgeführt.  Damit dies aber alles geschehen kann, musste ich zunächst alle Fächer, Schränke etc. ausräumen und dabei habe ich natürlich gleich ordentlich ausgemistet! Mann, das war echt schon dringendst notwendig! Eigentlich sollte das in allen unseren Räumen (einschließlich des Kellers) passieren! Aber ich hasse es, da ich mich so schwer von all dem Kram trennen kann. Na schaun wir mal… step by step 😉

    Jedenfalls wird erst dann meine vernachlässigte Nähmaschine wieder hervorgeholt.

    Und bevor ich zu neuen Projekten schreite, stehen noch einige Auftragsarbeiten (Bestellungen vom Weihnachtsmarkt) am Programm.

    Fix ist, dass ich euch über meine Schandtaten weitherin am Laufenden halten werde 🙂

    Also dann uns allen einen guten Start ins neue Jahr!

    P.S.  Ach ja, wir hatten Silvester mit unseren liebsten Freunden bei uns zu Hause gefeiert.

    Ganz unspektakulär dafür ur gemütlich bei gutem Essen und ebensolchem Wein

    … es sollte ein Glücksschweinchen sein, das ich da aus Blätterteig fabriziert hatte 😉

     

     

  • Aus Papier,  Genähtes,  Geplottet

    Schlechtes Gewissen…

    Ich bin mit meiner Wiener Freundin Jackie seit vielen Jahren eigentlich in regelmäßigem Emailverkehr. Jetzt war es aber so, dass ich schon einige Zeit von mir nichts hören bzw. lesen ließ. Nicht absichtlich natürlich, aber alles vergeht so schnell, die Tage, die Wochen, die Monate… Ich hatte echt schon ein schlechtes Gewissen und jeden Tag nahm ich mir vor, dass ich Jackie schreibe. Nun stand ihr Geburtstag bevor und normaler Weise schicken wir uns da eine nette und echt herzlich Geburtstagskarte – ich meistens eine selbst gebastelte ;-). Aber heuer wollte ich mehr – ich wollte ihr mehr als nur eine Karte schicken und so ließ ich wiedermal mein Idee-Reich-Hirnkasterl ordentlich arbeiten. Die Idee, die dabei herauskam war folgende:

    Ich möchte sie und ihren lieben Ehemann zu einem netten Dinner bei uns zu Hause einladen (ein gemütliches Tratscherl war ja längst fällig).

    Dazu nähe ich ihr einen Topflappen (als Symbol meines Vorhabens) und schreibe folgenden Text auf die dazu passende Karte:

     

     

    Und so sah der Rest dazu aus

    Hier der Topflappen (von vorne)

    hier von hinten

     

    mit abnehmbarem Schlauferl

     

    und einer gedruckten Aufforderung 😉

     

    Hier das Säckchen mit versteckter Karte

     

    Schrift und Herz mit der Big Shot ausgestanzt

     

     

    und mit kleinem Kärtchen aufgemotzt

     

     

     

    Nachdem ich das Ganze in ein großes Kurvert gesteckt hatte, gings ab damit zur Post.

    Bin schon gespannt, was meine liebe Jackie dazu sagen wird.

    (und auf den gemeinsamen Abend freu ich mich jetzt schon)

     

  • Allgemein,  Aus Papier,  Geplottet

    Ideen-Reich…

    Hallo Mädels,

    also manchmal denk ich mir wirklich: mein Hirnkasterl ist echt ein Ideen-Reich!

    Egal welcher Anlass ins Haus steht – mir fällt immer eine Geschenksidee ein. Manchmal dauerts zwar schon etwas länger bis sich was Passendes in meinem Kopf zusammenbraut, aber schlussendlich kommt immer eine kleine Nettigkeit heraus. Zumindest tun die Beschenkten immer so, als würden sie sich total freuen 🙂

    Nun gut, mein Cousin hatte nen Runden – nämlich den 70er!

    Tja die Leute rund um mich sind jetzt schon ziemlich alt – ok, ich bin ja auch nicht mehr die Jüngste …ächz!

    Bei der Nachfrage, was er sich denn so wünsche oder was er gern tut, war die Antwort seiner Frau: er verreist sehr gerne, liebt guten Wein und geht gerne essen.

    okeyyy…. kurz mal gegoogelt und schon kam ich auf die mayday-Seite, wo mir  eine „Mini-Kreuzfahrt“ angeboten wurde. Eine Mini-Kreuzfahrt in einem kleinen Luxusschiffernakel, das über die Donau von Wien nach Melk und wieder retour schippert. An Board gibts dann ein tolles Frühstück, eine Weinverkostung und abends ein 3-Gängemenü!

    Na? Da ist doch alles dabei was der Jubilar sich wünscht: eine Reise (wenn auch mini), eine Weinverkostung und ein gutes Pappi zum Schluss.

    Kurz den bEdW um seine Meinung gefragt -> das nehmen wir!

    Damit dann auch das Rundherum passt – wie Verpackung etc. haben wir noch 2 gute Flascherln Wein besorgt. Die Gutscheinbox für die Mini-Kreuzfahrt (wurde schon fertig geschickt) und den Wein habe ich in hübsches Papier gesteckt (eigentlich war es nur Packpapier, das ich mit Schleife und so aufgepimpt hatte) , dann eine Karte samt selbst ausgedrucktem Text gebastelt. Ach ja, für eine der beiden Weinflaschen hab ich einen 70iger aus Goldfolie ausgeplottet und auch das Geburtsdatum – beides dann natürlich aufgeklebt.

    Ich war rundum zufrieden und das Geburtstagskind in höchstem Maße erfreut!

     

     

     

     

     

  • Allgemein,  Aus Papier,  Geplottet

    „der gute Laden“

    Eine wirklich gute Sache! 

    Ich, ursprünglich Wienerin,  wohne nun schon seit 17 Jahren in Traiskirchen – und das wahnsinnig gerne und mit vollem Stolz.

    Diese Stadt ist wirklich was ganz besonderes -also für mich und ich denke für viele andere auch. Diese Stadt bietet alles was man/frau für eine gute Lebensqualität benötigt. Es gibt hier nichts, wofür man extra wegfahren müsste. Traiskirchen hat eine tolle Landschaft, ist eingebettet zwischen dem Anninger und den herrlichen Weinbergen. Es gibt eine perfekte Infrastruktur, Schulen, Kindergärten,  wir habe hier die komplette ärztliche Versorgung (Allgemeinmediziner, Fachärzte), Kultur und Unterhaltung das ganze Jahr über – UND wir haben  jegliche Einkaufsmöglichkeiten! Es fehlt uns hier an nichts.  Also den meisten, denn wie überall  gibt es auch bei uns Menschen, die nicht wissen wovon sie morgen leben sollen (trotz Lebensmittelüberschuss der täglich weggeworfen wird! ) – aber selbst die werden hier nicht im Stich gelassen – und so entstand zunächst die „GUTE IDEE“ und dann „die GUTE SACHE“ – nämlich

    Traiskirchens 1. Sozialmarkt für die, die es nicht so dick haben, wurde eröffnet!

    Um euch einen kleinen Einblick in dieses Projekt zu verschaffen zitiere ich hier aus deren Homepage

    die gute idee

    Ganz am Anfang stand eine gute Frage. Wie ungerecht ist es, dass auf der einen Seite immer mehr Menschen nicht wissen, von was sie morgen leben sollen und auf der anderen Seite tonnenweise Lebensmittel vernichtet und weggeworfen werden? Wir entschieden ungerecht genug, dass wir jetzt handeln müssen.

    Ausgestattet mit einem Auftrag der Stadtgemeinde Traiskirchen entstand die Idee für den guten Laden. Von Anfang an stand fest, dass es mehr sein soll, als „nur“ ein Sozialmarkt. Mit unserem Projekt wollen wir eine „Sozialdrehscheibe“ in der Stadt schaffen. Mit einem umfassenden Beratungs- und Begleitungsangebot, einer integrierten Kaffeebar und einem im zweiten Schritt verwirklichten sozialintegrativen Beschäftigungsprojekt soll eine tatsächliche und nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation von sozial Benachteiligten geschaffen werden.  Im guten Laden stehen die Bedürfnissen und Lebensrealitäten armuts- und ausgrenzungsgefährdeter Menschen im Mittelpunkt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Unsere Ziele sind:

    • Beschäftigung schaffen statt Arbeitslosigkeit verwalten
    • Armutsgefährdete Menschen unterstützen statt stigmatisieren
    • Verwerten von Lebensmitteln statt vernichten
    • Integrieren statt ausgrenzen
    • Armut bekämpfen statt Almosen verteilen
    • Begegnung schaffen statt Konkurrenz leben
    • Soziales Engagement statt Gleichgültigkeit 

     ♥

    Aber das ist nicht alles – ein weiteres großartiges Projekt wurde aus der Erde gestampft (im wahrsten Sinn des Wortes)  :

    DER GARTEN DER BEGNUNG

    http://gartenderbegegnung.at/

    Für die Flüchtlinge sowie für die BewohnerInnen von Traiskirchen sowie alle Menschen überhaupt, wurde dieser „Garten der Begegnung“ in unmittelbarer Umgebung des Erstaufnahmelagers Traiskirchen geschaffen.
    Auf einer Fläche von ca. 3600m² werden gemeinsam Gemüse und Obst angebaut und auch verarbeitet, man kann dort einander kennenlernen, sich austauschen, Fragen stellen, Bedürfnisse herausfinden und viel voneinander lernen. Man hat aber auch die Möglichkeit vor Ort Obst und Gemüse zu erwerben – durch eine kleine Spende – oder aber die daraus ehrenamtlich gekochten Speisen im „GUTEN LADEN“ kaufen und somit sponsern.

    Na ist das nicht grenzgenial???? Ich bin schlichtweg begeistert!!

    Aber was hab ich jetzt mit der ganzen Sache zu tun?

    Leider noch nicht viel (habe wirklich vor mich mehr in diese Projekte einzubringen… ehrlich)!

    Aber neulich habe ich auf Facebook Fotos gesehen, von den tollen Suppen, die zur Zeit aus den geernteten Gemüsesorten im guten Laden verkocht und angeboten werden. Und da gabs meinem „Künstlerherzen“ gleich einmal einen Stich! Ihr wisst wovon ich spreche?

    Also das geht eindeutig besser!

    Ja ja, ich weiß – diese ewigen Äußerlichkeiten auf die es ja eigentlich überhaupt nicht ankommt…

    …aber ich kann halt nicht anders und musste da was unternehmen!

    Dank Schneideplotter und PC war mein Plan gleich umgesetzt!

    Auf der Rückseite ist genug Platz zum Beschriften

     

    Vielleicht verkauft sich ja das ein oder andere Süppchen jetzt noch besser – jetzt wo Kärtchen von connyswerk sie zieren (ich weiß Eigenlob stinkt, pfui ;-)).

    Ich hoffe, ich darf  dieses kleine Zutun auch als gutes Werk verbuchen 😉

    Eure Conny

  • Aus Papier,  Genähtes,  Geplottet

    Reisende soll man nicht aufhalten…

    … im Gegenteil, sie soll man eher dabei unterstützen!

    Und genau das haben wir gemacht. Der bEdW hatte seine Schwester und auch Nichte zu beschenken. Beide lieben das Reisen, sind dabei viel und oft mit der Bahn unterwegs und das sogar meistens gemeinsam. Da sind doch ÖBB-Gutscheine genau das Richtige.  Um die Gutscheine hat sich mein Mann bemüht – den Rest drumherum hab ich wieder erledigt.  Ich habe den beiden ein Etui für die Reiseunterlagen (und die Gutscheine hineingesteckt) sowie ein Einkauftascherl für etwaige Shopping-Trips aus Stoff gezaubert. Natürlich für jede ein eigenes „Reise-Set“. Der Schneideplotter durfte auch mal wieder was arbeiten.

    Na dann mal alles Gute und schöne Reise, Mädels!

    das Ganze noch schnell eingepackt…

    …Kärtchen drauf und ab nach OÖ.

     

  • Aus Papier

    Valentins-Tradition

    Liebe Liebende und sonstige BlogbesucherInnen 😀

    Gestern war es wieder mal so weit: der Valentinstag hatte sich angesagt!

    Und wie jedes Jahr feiern wir den ja mit unseren lieben Freunden, d.h. wir sind 3 Pärchen und bereiten gemeinsam ein sogenanntes „Valentine-Dinner“ zu. Dieses Jahr fand die Party (oder eher „gemütliche Genießerrunde“ wie man es in unserem Alter zu sagen pflegt) statt. Heuer war ich für die Hauptspeise zuständig, auf die beiden anderen Mädels 😉 fielen Vor- und Nachspeise. Ganz klar, dass die Tischdekoration etc. auf den/die fällt, bei dem/der das ganze stattfindet. Mein Hauptgang war bereits in meinem Kopf… die Idee für die Tischdeko ließ nicht lange auf sich warten.

    Da seit letztem Jahr die Farben Schwarz/Weiß/Gelb in unserem Wohnzimmer vorherrschen, musste die Deko natürlich angepasst werden. Rosa oder Rot geht da gar nicht – selbst die Herzen nicht! So hab ich mich für Bestecktaschen aus Papiersäckchen entschlossen, die ich dann mit gelbem Geschenkband,  ausgestanztem „Hello“ (mit der Big Shot) und „Enjoy“-Aufklebern (aus meinem Fundus) verziert habe.

    Nun gut, lange Rede – kurzer Sinn: hier die Fotos meiner diesjährigen Tischdeko.

     

    Hello_1

    Hello_4

    Hello_5

     

     

    P.S. Das Menü war übrigens köstlich – der gesamte Abend sehr unterhaltsam!

    Ein Prost auf alle Liebenden 🙂

     

     

     

  • Aus Papier,  Genähtes

    Zoo-Parade

    Und wieder verlässt uns eine liebe Kollegin – aber auch diesmal ist der Anlass ein ganz Erfreulicher! Tja die Zeit vor der Geburt eines kleinen Wunders – also der sogenannte „Mutterschutz“ , ist eine ganz besonders schöne Zeit. Ja das mit „Vorfreude ist die schönste Freude“ ist eh ein alter Hut, aber  diese Wochen davor kann sich frau ganz auf sich konzentrieren, auf das Nestchen bauen und auch der werdende Vater bekommt noch (genügend) Aufmerksamkeit, denn wenn mal der kleine Zwerg da ist, kommt eh alles zu kurz. Aber auch das gehört dazu und ist etwas ganz Besonders. 

    Lange Rede …. was ich eigentlich erzählen wollte: ich habe zum Abschied von Teresa wiedermal ein Baby-Set genäht und ihr eine passende Glückwunschkarte geschnipselt. Dem „Zoo-Stoff“ konnte ich schon vor längerer Zeit nicht widerstehen – jetzt kam er endlich zum Einsatz. 

     

    Zoo4

    Zoo2

     

    Zoo

     

    Zoo8

     

    Zoo9

     

    Zoo10

     

    Zoo3
    das Zebrabild ist aus dem Stoff ausgeschnitten und einfach aufs Papier genäht

     

    Zoo5

     

    Zoo7

     

    Zoo6

     

  • Aus Papier,  Genähtes

    „Große Tante“ am Werk

    Hallo meine Lieben!

    Ich bin doch eine was? Jetzt hat das neue Jahr begonnen und ich lasse euch sooo lange auf einen neuen Beitrag von mir warten. Na was soll ich euch sagen? Hab einfach wiedermal einiges um die Ohren und dabei würde ich ja viiiiel lieber „werkeln“ und bloggen und werkeln und bloggen. Doch da spielt das leidliche Thema „Zeit“ nicht ganz so mit.

    Ein bisschen was hab ich aber doch gemacht und zwar diesmal für meinen mittlerweile  schon großen Racker Noel, der seinen 6. Geburtstag feierte (ma, wo ist die Zeit geblieben?). Und für unseren jüngsten Spross in der Familie Prinzessin „Sophia“, die gerade mal 4 Monate alt ist. Von beiden bin ich ja die Großtante – und Großneffe Noel hat mich zur  „großen Tante“ ernannt.

    Was hab ich also für die beiden gemacht?

    Für Sophia habe ich einen Polster genäht – ihren 1. eigenen Kuschelpolster.  (nachträgliches Weihnachtsschenki).

    IMG_4617

     

    IMG_4615

     

    IMG_4616

     

    IMG_4614

     

    Und hier unser kleinster Schatz „Sophia“ beim Posing 😀

     

    _NIK0036

     

    Noel hatte seine Weihnachtsgeschenke schon erhalten, hatte aber am 13.1. auch seinen 6. Geburtstag und dafür war ich diesmal im Spielwarengeschäft  – also er bekam „gekaufte“ Geschenke. Da ich ihm diese nicht persönlich übergeben konnte, habe ich ihm ein großes Päckchen per Post geschickt und ihm eine selbst gebastelte Karte mit eingepackt. Die ist ganz witzig geworden 🙂

     

    IMG_4656

     

    IMG_4657

     

    Man beachte die tollen Wackelaugen 😉

    IMG_4658

    IMG_4655

    Seit Jänner ist nicht viel handwerkliches passiert, aber es folgt einiges – versprochen!

  • Aus Papier,  Genähtes,  Geplottet

    The same procedure as last year…

     

     

    Hallo ihr Lieben!

    Sodala, das hätten wir heuer auch wieder geschafft. Weihnachten ist fast vorbei, also wenn man’s genau nimmt erst ab dem 06.01.2017, aber kaum ist der Heilige Abend vorüber, ist für mich die Weihnachtszeit vorbei. Der Christbaum steht zwar noch, die ausgepackten Geschenke liegen noch davor… aber die Weihnachtsstimmung nimmt stündlich ab – bei mir zumindest. Die besten Nachwehen der Weihnachtszeit sind jetzt meine freien Tage!  Ich befinde mich im Urlaub – im Erholungsurlaub (im wahrsten Sinn des Wortes). Einfach nix tun zu müssen, keine Termine zu haben fühlt sich herrlich an.  Ich genieße es auszuschlafen, im Pyjama zu frühstücken und danach noch herumzulungern und vor allem die ausgiebigen Spaziergänge mit meinem Schatz und unserem heißgeliebten Hundzi! Jetzt müssen wir nur noch den Silvestertag  (bzw. Nacht)  gut überstehen – unsere vierbeinigen Lieblinge fürchten sich total bei der Knallerei! Daher bleiben wir zu Hause und machen es uns mit ihnen gemütlich (wenn’s sein muss im Badezimmer – in der Schall gedämmten Dusche!). Sekt schlürfen und aufs Neue Jahr anstoßen kann man überall 😉

    Bevor das alte Jahr zu Ende geht,  möchte ich euch noch schnell die diversen kleinen Geschenke, die ich selbst gemacht habe, zeigen.

    Zunächst aber unser kleines,  katzentaugliches Weihnachtsbäumchen und die heurige Tischdeko

    img_5129

    img_5122

    img_5120

     

    Nun geht’s los mit den Werken…

    Heuer ist mein Schneideplotter ordentlich dran gekommen. Zunächst habe ich Weihnachts-  bzw. Gutscheinkarten gebastelt.

    weih-karte4

    weih-karte1

    weih-karte2

    weih-karte6

    weih-karte5

    weih-karte3

    Das nächste Projekt war ein T-Shirt für einen frischgebackenen Papa!

    img_5100

    img_5102

    Und weiter ging’s mit selbst genähten und bedruckten Polstern.

    Kurz die Idee dahinter erklärt:

    Wir hatten wie jedes Jahr „eine Spende“ für Bedürftige verschenkt, d.h. wir haben der Caritas-Organisation einen bestimmten Betrag überwiesen, der syrischen Kindern helfen soll und dies mittels einer Dankeskarte und passendem Spruch (leider habe ich kein Foto davon gemacht) an unsere Verwandten verschenkt. Der Spruch lautete:

    WIR HABEN ES KUSCHELIG

    WIR HABEN ES WARM

    ANDERE HABEN NICHTS!

    ABER WIR KÖNNEN HELFEN!

    Und daher die Idee, persönlich gestaltete Polster als Beigabe zu nähen.

    kissen_weih

    kissen_weih6

    kissen_weih4

    kissen_weih7jpg

    Natürlich gab’s auch ein paar gekaufte Schenkis, aber die haben hier nichts verloren.

    In diesem Sinne alles Gute, meine Lieben und

    nächstes Jahr stellt sich erneut die Frage:

    img_5121